Flexibel, schnell & kraftvoll

Akku-Leuchte mit IP65: SGM P-1 Wash im Test

Die modernen LED-Architekturleuchten aus dem Hause SGM imponieren seit einigen Jahren mit einer deutlich wachsenden Präsenz am Markt. Das neue P-1 Washlight zeigt hier wieder einmal mehr, in welche Richtung das Ganze noch gehen kann bzw. wird.

SGM P1
SGM
Switchcraft und Neutrik True1: IP65 auch bei den Anschlüssen durchdacht.

 

Wie bereits angedeutet beschäftigt sich die dänische Hersteller SGM seit geraumer Zeit überaus erfolgreich mit der Entwicklung und Produktion von LED-Architektur- bzw. Flä- chenleuchten. Der Erfolg ist nicht von der Hand zu weisen, denn die bereits etablierten Geräte – um mit Gerätebezeichnungen, wie z. B. P-5 oder Q-7 nur zwei der bekannteren zu nennen – sind heutzutage auf den Materiallisten nahezu jeder Produktionsgröße zu finden. Dies liegt nicht zuletzt daran, dasssich die multifunktionalen LED-Scheinwerfer hervorragend für vielerlei Zwecke einsetzen lassen. So kommen diese Geräte nicht mehr nur für die Beleuchtung von Architektur oder Objekten zum Einsatz, vielmehr finden sie immer häufiger ihren Einsatz in Fernsehstudios, als Effektlicht auf Bühnen jeglicher Größenordnung, sogar konventionelle Geräte mit vergleichsweise hoher Stromaufnahme werden heutzutage mehr und mehr durch diese energiesparenden und wartungsarmen Leuchten ergänzt oder gar ersetzt.

SGM P1
OLED-Display das gut ablesbare 4-zeilige Display ist oben am Kopf positioniert.

 

Jedoch könnte die Vermutung nahe liegen, dass es in diesem Produktsegment nicht mehr allzu viel zu verbessern gibt, denn Geräte unterschiedlicher Größenordnung und Leistungsklasse, die hell und bunt machen können, bringen schließlich auch andere namhafte Hersteller nahezu quartalsweise auf den Markt. Doch nicht so im Hause SGM; hier ist das letzte Wort in Sachen Entwicklung und besonders in Sachen Innovation noch lange nicht gesprochen. Der neue SGM P-1 Wash kann nämlich auch hell und bunt, sorgt aber darüber hinaus mit noch einigen anderen Funktionen für Aufsehen.

Altbewährtes neu erfunden
Das neue P-1 Washlight kann seine nordeuropäische Herkunft keinesfalls leugnen; allzu deutlich sind die rein optischen Gemeinsamkeiten zu den bereits bekannten Geräten des dänischen Herstellers. Der P-1 jedoch ist die bisher kleinste bzw. kompakteste Version aus der Produktfamilie. Der Gerätekopf beherbergt in diesem Falle nur insgesamt acht Hochleistungs-RGBW-LEDs mit einer Leistung von jeweils 12,5 W in einer Anordnung von vier RGBW-Dioden in zwei Reihen. Die durchschnittliche Lebensdauer der verwendeten Multi-Color-LEDs ist laut Herstellerangaben mit ca. 50.000 h und der erzeugbare Lichtstrom mit ca. 3.000 lm angegeben. Auch das vierzeilige OLED Display und die vier dazugehörigen Funktionstasten haben ihren Platz im Kopf des P-1 Wash gefunden. Diese Einheit aus Leuchtmitteln und Bedienungselementen sitzt, verteilt aufzwei Tilt-Achsen auf dem Basement des Gerätes, in welchem auch die restliche Elektronik – zu der u. a. auch eine Einrichtung zur Entfeuchtung desInnenlebenszählt – untergebracht ist. Die Ausrichtung des Gerätekopfes wird manuell eingestellt und kann stufenlos an beiden Seiten des Kopfes arretiert werden. Der zur Verfügung stehende Bewegungsradius liegt hier bei ca. 190 Grad.

Das Basement des P-1 ist an sich sehr übersichtlich gestaltet. Ins Auge fallen jedoch, anders als bei vorangegangenen Geräten der Produktfamilie, wo noch mit unterschiedlichen mehr oder weniger wasserfesten Adaptern hantiert werden musste, die beiden fünfpolig ausgeführten DMX-Anschlüsse (Switchcraft) und der PowerCon True1 (Neutrik) für die Spannungsversorgung. Alle diese Anschlüsse sind mit festverschließenden Gummi-Schutzkappen ausgestattet, die bei Nichtbenutzung der Anschlüsse zum Schutz vor eindringender Feuchtigkeit dienen.

Drahtlos und flexibel
Der P-1 Wash ist trotz seiner kompakten Größe (33 × 12 × 25 cm; B × T × H) und einem Gewicht von gerade einmal ca. 5,7 kg wie bereits angedeutet mit allerlei innovativen Eigenschaften ausgestattet worden. Zum einen entspricht das Gerät durch seine Bauart der Schutzklasse IP65 und istsomit auch bestens für den Gebrauch in ungeschützten Außenbereichen geeignet. Man erinnere sich beispielsweise an die verregnete Festivalsaison des vergangenen Jahres. Zum anderen unterstützt das Gerät einige drahtlose DMX512-Protokolle (CRMX, W-DMX G1, G2, G3, G45) und ist darüber hinaus zum Zwecke ferngesteuerter Geräteeinstellungen voll RDM fähig.

 

Um bei der drahtlosen Thematik zu bleiben: Der P-1 ist mit einem leistungsstarken Lithium-Ionen-Batteriepack in Form von drei einzelnen Batterien mit einer beachtlichen Zahl von jeweils 3.350 mAh ausgestattet, die das Gerät je nach Nutzung für bis zu sage und schreibe zwölf Stunden am Leuchten halten. Die Batterieanzeige, die neben der möglichen DMX-Funksignalstärke, ähnlich wie bei einem modernen  Mobiltelefon über das OLED Display abgelesen werden kann, fällt auch nach ca. fünf Stunden Dauerleuchten nicht unter die 50 %-Marke. Laut Herstellerangaben dauert es bei voller Akkuentladung um die acht Stunden, um die internen Batterien wieder voll aufzuladen. Sollte jedoch bereits im Vorfeld einer Planung deutlich werden, dass die angegebene maximale Batterielaufzeit eines einzelnen P-1 Wash nicht ausreichend sein wird, kann die Betriebsdauer mit Hilfe unterschiedlich starker Akku-Packs noch einmal verlängert werden. Hierzu stehen optional erhältliche Lösungen mit je ein oderzwei externen Batterien (ebenfalls 3.350 mAh)zur Verfügung. Da die Leistungsaufnahme des P-1 jedoch mit nur maximal 90 VA bei 240 V AC / 60 Hz angegeben ist, sollte die volle Akkuladung eines einzelnen Gerätesin den meisten Anwendungsfällen mit Sicherheit ausreichend sein.

Sinnvolles Zubehör
Das kleine Kraftpaket kann mit einer Reihe von optional erhältlichen Zubehörteilen ausgestattet werden. Da die verwendeten Hochleistungs-LEDs ab Werk einen rund abstrahlenden Winkel von nur zehn Grad aufweisen, zählen hierzu unter anderem drei unterschiedlich abstrahlende Frostfilter und ein Farbfilterrahmen, die jeweils mit Hilfe eines Magnetsystems flächendeckend vor der Frontscheibe des Gerätes befestigt werden können. Die zur Verfügung stehenden Frostfilter bieten die Möglichkeit, den werkseitig vorliegenden Abstrahlwinkel auf 19, 45 oder 63 × 12 Grad (oval abstrahlend)zu korrigieren bzw.zu beeinflussen. Der optionale Farbfilterrahmen kann des Weiteren beispielsweise zur Verwendung von Korrekturfiltern Verwendung finden. Mit einer ebenfalls optional erhältlichen Torblende, die vier voneinander unabhängig einstell- und arretierbare Tore bietet, steht dem Benutzer des P-1 ein weiteressinnvolles Zubehörteilzur Verfügung. Das Gerät kannmitsamt allen Zubehörteilen ohne Ausnahme in jeder erdenklichen Stellung und Ausrichtung betrieben werden. Für einen sicheren Stand auf dem Boden beispielweise sorgen die vier rutschfesten Gummifüße; obendrein ist zum Aufhängen des Gerätes bereits im Lieferumfang ein Omega-Bügel mit zwei Quick-Lock-Verriegelungen enthalten. Zur Sicherung des Gerätes gegen Herabfallen ist eine ausreichend bemessene Aufnahmemöglichkeit eines Sicherungsseils an der Bodenplatte des Gerätes vorgesehen. Über dies hinaus besteht die Möglichkeit, den P-1 Wash auch noch gegen eventuellen Diebstahlzu sichern. Hierfürstehen zum einen die klassische Befestigungsmöglichkeit eines Kensington-Schlosses,zum anderen eine optional erhältliche elektronische Diebstahlsicherung in Form eines Bewegungssensors zur Verfügung.

SGM P1
Marcel Courth
Akku-Power: Trotz des reinen Akkubetriebs bietet der P-1 einen anständigen Output

 

Praxis
Der P-1 bietet über die bereits beschriebenen technischen Raffinessen hinaus noch einige weitere moderne Funktionen. Hierzu zählen unter anderem die sechs verschiedenen Betriebsmodi (drei bis sechzehn benötigte DMX-Kreise), die es erlauben, das Gerät beispielsweise standardmäßig mit RGB- oder RGBW-Farbmischung, jedoch auch als Weißlichtgerät mit einer emulierten RAW-Farbmischung zu betreiben. Bei einer Ansteuerung mit nur drei DMX-Kreisen, beispielsweise im RGB-Modus, werden dennoch alle vier Teile eines Multi-Color-Chips verwendet und selbstständig im Gerät für die jeweiligen Farbwerte umgerechnet. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die LEDs in zwei Zonen in einer Anordnung von vier mal vier Dioden getrennt voneinander anzusteuern, was das Gerät schon wieder als Effektgerät, z. B. für Lichtsetups kleinerer Clubs, Theatern oder Bands interessant macht. Im größten Betriebsmoduslassen sich die einzelnen Funktionen des P-1 sogar in einer Auflösung von 16-Bit ansteuern. Jedoch bleibt selbst in diesem Modus das bisher bekannte Manko der LED-Technik bestehen, welches sich darin äußert, dass die LEDs beispielsweise beim Herunterdimmen der Helligkeit ab einem Wert von ca. fünf Prozent hart abschalten, und nicht wie ein konventionelles Leuchtmittelsanft gen Null faden. Nichtsdestotrotz brauchtsich das kompakte LED-Washlight beim Thema Dimming und Farbmischung keinesfalls dem Vergleich mit seinen verwandten Produkten zu scheuen. Hier spricht der Wirkungsgrad von 33 lm pro Watt Leistung deutlich fürsich. Und sind die MultiColor-Chips erst einmal angesprungen, ist selbst im Nicht- 16-Bit-Modus das Erzeugen weicher Farbübergänge,sanfter Helligkeitsänderungen und vor allem aber das Erzeugen satter Farben möglich. Und das ganz ohne externe Spannungsversorgung über Stunden – Respekt!

 

Aber auch im„Normalfall“ der drahtgebundenen Spannungsversorgung gibt es eine weitere erwähnenswerte Besonderheit, die der P-1 mit sich bringt. So kann über die Menü- führung des P-1 eingestellt werden, was bei einem eventuellen Spannungsverlust am Gerät passieren soll. Wird hier z. B. festgelegt, dass in einem solchen Fall alle LEDs auf 100 % geschaltet werden, lässt sich der P-1 auch ganz hervorragend als akkugepufferte Not- oder Entfluchtungsleuchte einsetzen.

Fazit
Der neue P-1 Wash kann wirklich und wahrhaftig als ein kleiner Kraftprotz mit vielen durchdachten Funktionen bezeichnet werden. Auch wenn sich diese Funktionen, wie bereits im Vorwort erwähnt, bei einem Gerät dieser Art im Wesentlichen auf hell, dunkel und bunt beschränken, so sind hier dennoch innovative Ideen zum Tragen gekommen. Hierzu zählen nicht nur die nützlichen Zubehörteile sowie die optionale Diebstahlsicherung und die im letzten Abschnitt beschriebenen nützlichen Zusatzfunktionen. Ob als „Wurfmaterial“ bei Produktionen, wo schnell mal ohne großen kabeltechnischen Aufwand ein wenig mehr als feststehendes Licht gebraucht wird, oder sei es als Effektgerät in einem Setup mit anderen leistungsstarken Geräten, selbst für die eher unspektakuläre Außenbeleuchtung von Parks oder Architekturanwendungen lässt sich der P-1 Wash bestens zum Einsatz bringen. Auch die von SGM zu erwartende Qualität in puncto Verarbeitung wird beim P-1 vollkommen erfüllt. Als weiteres Schmankerl ist der P-1, neben den Standardfarben Schwarz und Weiß, auf Bestellung in jeder nur denkbaren RAL-Farbe erhältlich. Das Washlight ist direkt über den in Köln ansässigen deutschen Vertrieb von SGM zu beziehen und für 2.290,− Euro (netto / Liste) zu haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: