Für den USB-Stick | Testpattern und -Töne für Mac & PC

Kards – praktische Software für Testbilder und -Töne

Kards von Alteka Solutions ist ein kostenloser Testsignal-Generator für Windows und MacOS. Die Software erzeugt individuelle Testsignale und ist auch in einer Browserversion verfügbar.

Alteka Solutions Kards
Die Einstellungen sind selbsterklärend und in logischen Tabs sortiert. Schnell hat man eine passende Konfiguration gefunden und bespielt Bild- und Tontechnik mit sinnvollen Testsignalen (Bild: Alexander Heber)

Wer kennt die Frage nicht: „Kannst du da schon mal was schicken?“
Egal ob Ton oder Bild, sobald ein Rechner aufgebaut ist und in ein System eingebunden werden soll, möchte man sicherstellen, dass alles richtig gesteckt ist und funktioniert. Sicher kann man „Big Buck Bunny“ abspielen, aber damit weiß man noch nicht, ob das Bild beschnitten ist oder die Ton-Kanäle vertauscht sind. Kards ist nicht die erste Software, die sich dem Thema annimmt, aber seit langem eine Praxis-nahe und vor allem kostenlose Lösung. Für den Output der Testbilder kann man das gewünschte Display in der Software anwählen, die Testbilder beschriften, ein Logo einbinden (wird 3:1 beschnitten), Bildbewegungen aktivieren, Farben anpassen, im Fenstermodus arbeiten und das Ergebnis direkt als Desktophintergrund oder Datei exportieren. Hinzu kommt ein Audiogenerator, inkl. 1kHz Ton, White Noise, Pink Noise, Stereo- und Phase-Test, sowie Text to Speech Feature zum Identifizieren des Gerätes. Ein rundes, schnelles, kostenloses Test-Tool, welches auf jeden Stick oder Veranstaltungslaptop zu finden sein darf.

Anzeige

Wer sich mit Firmen-Rechnern konfrontiert sieht und keine Software installieren kann, wird in der Browser-Version von Kards eine abgespeckte, aber nicht weniger praktische Version des Testgenerators finden.

Alteka Solutions sind ein Zusammenschluss von Technikern aus Großbritannien. Ein Countdown Timer als Integration für QLab und Mitti ist ebenfalls kostenlos verfügbar. Die Homepage zeigt Renderings von Hardwaregeräten und kündigt so die Entwicklung von handfesten Produkten an. Wenn die Hardware so nützlich wird wie der Testgenerator, können wir gespannt sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.