Element of Crime, Faun Luna, Ayrton MagicDot R, Roland M5000, Scheinwerfer sicher montieren, Lärm-/Vibrations-Arbeitsschutzverordnung

PRODUCTION PARTNER AUSGABE 6/2015

Production Partner 6/2015
Production Partner 6/2015

Die neue Ausgabe 6/2015 von PRODUCTION PARTNER dreht sich besonders um das Thema „Sicheres Handeln“. Wie man am Titelbild schon erahnen kann, hat sich PP-Autor Herbert Bernstädt in seiner neuen Folge der Praktischen Veranstaltungskunde ganz den Haken, Couplern, Clamps & TV-Zapfen gewidmet. Wir stellen die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten vor, zeigen Vor- sowie Nachteile auf und geben somit einen Überblick, wie man seine Scheinwerfer sicher und richtig befestigen kann.

Auf der sicheren Seite sollte man sich eigentlich auch befinden, wenn man sich näher mit den Richtlinien befasst, die in der seit 2008 gültigen Lärm-/Vibrations-Arbeitsschutzverordnung an Unternehmen gestellt werden. Daraus resultierend müssen sich Arbeitgeber die Frage stellen, inwieweit sie und ihre Mitarbeiter von der LärmVibrationsArbSchV betroffen sind. Michael Ebner hat sich mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Sicherheit haben Sie auch bei unseren Tests – diese sind nämlich objektiv und genau. Für diese Ausgabe haben wir zwei spezielle Kandidaten in unsere Test-Routine geschickt. Der Ayrton MagicDot R wurde gerade erst auf der Prolight+Sound vorgestellt und reiht sich in die Radical-Serie des französischen Herstellers ein. Radical bedeutet bei Ayrton so viel, dass die Geräte ohne Kompromisse für eine besondere Idee konzipiert sind. Nicht Radical-neu, aber Radical-flexibel sind die neue Routing-Möglichkeiten beim Roland M5000. Mit dem M-5000 startet Roland die neue OHRCA-Baureihe digitaler Mischpulte: Bis zu 300 Inputs und 296 Outputs an der jeweiligen Matrix und 128 interne Wege sprechen bereits für sich. Das Roland-eigene REAC-Netzwerk ist natürlich an Bord samt Extension-Slots, aber nicht nur für weitere REAC-Karten, sondern auch Dante- und MADI-Netze. Ein Höchstmaß an Flexibilität wird dadurch erreicht, dass die 128 internen Processing-Kanäle nahezu beliebig verteilt als Eingangs- oder Ausgangswege definiert werden können. Wir haben getestet, wie gut diese Funktionsvielfalt zu bedienen ist und zu welcher Audio-Performance die Hardware dieses digitalen Mischpults fähig ist.

Live-Produktionen haben wir natürlich auch besucht. Bei Element of Crime war Rolf Wenzel für die Bühnen- und Lichtdesign zuständig und hat unserem Autoren Harry Heckendorf seine Ideen und Konzeption näher erläutert. Mit dem Report der Faun Luna-Tour berichtet Stefan Junker über eine nicht so populäre, dennoch sehr interessante Produktion. Killian Keuchel betreut die Folkband mit Mittelalter-Einschlag einige Jahre. Der aktuelle Mittelalter-Hype sorgte aktuell für eine große Nachfrage und damit verbunden größere Venues.

Die aktuelle Ausgabe können Sie sich versandkostenfrei in unserem Online-Shop bestellen, sowohl klassisch gedruckt als auch rein digital …

Keine Kommentare zu “PRODUCTION PARTNER AUSGABE 6/2015”
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: