ProMediaNews

Multitool für Timecode-Anwendungen

Lighting Directors von Rammstein testeten Visual Productions TimeCore auf Festival-Tournee

Im Sommer machten sich Rammstein erneut eine Reihe europäischer Festivalbühnen mit ihrer beeindruckenden Live-Show zu eigen. Die beiden Lighting Directors der Tour, Bertil Mark und Faren Matern, setzten dabei insgesamt vier TimeCore-Geräte des niederländischen Herstellers Visual Productions ein und konnten so das kompakte Multitool für Timecode-Anwendungen direkt in der Praxis testen.

Steffen Mayer
Bertil Mark und Faren Matern

TimeCore ist ein kompaktes Multitool, das das Thema Timecode mit einer aktuellen Hardware sinnvoll unterstützen soll. Der TimeCore von Visual Productions ist laut Hersteller in der Lage, Timecode-Signale zu generieren, zu konvertieren, zu analysieren und auf zeitliche Trigger zu reagieren. Des Weiteren verarbeitet TimeCore diverse Nicht-Timecode-Protokolle. Das Gerät versteht die Protokolle Art-Net und sACN und kann somit direkt mit der Lichtkonsole interagieren.

TimeCore kann als Timecode-Master konfiguriert werden und generiert in diesem Fall ein stabiles Timecode-Signal. Alternativ kann er aber auch als Timecode-Slave eingesetzt werden. Ein großes LCD-Display zeigt den gerade ablaufenden Timecode in Echtzeit an. Das Gerät unterstützt das Senden und Empfangen von SMPTE- (LTC-), MTC- und Ethernet-basierenden Timecodes. Dabei ist es in der Lage, jedes dieser Timecode-Signale zu konvertieren – sogar zwischen unterschiedlichen Frame-Raten (24, 25, 29.99, 30 Frames).

Bertil Mark
Rackshot

„Wir setzen TimeCore an den wichtigen Stellen unseres umfangreichen Setups ein“, erläutert Faren Matern. „Zum einen als SMPTE-Zeitanzeige, auf die Verlass sein muss, weil sich mehrere Gewerke daran orientieren. Hier ist vor allem die Status-Modi-Anzeige der Uhr, die Reset sowie Play/Pause im Display anzeigt, ein tolles Feature, das hilft alle auf den gleichen Stand zu bringen.“ TimeCore verfügt auch über eine Booster-Funktion, die das Timecode-Signal verstärkt und aufbereitet, um stets eine optimale Übertragung zu gewährleisten. „Die Booster-Funktion ist unserem Fall sehr hilfreich, da wir täglich große Distanzen zu überbrücken haben“, fährt Matern fort.

Auch der integrierte TimeCode-Generator, mit dem sich eine timecode-gesteuerte Show auf Funktionalität testen lässt, ohne auf die Tonregie angewiesen zu sein, die während der Show den Master-Timecode liefert, habe auf der Rammstein-Tour gute Dienste geleistet, wie Bertil Mark erläutert: „Den Timecode-Generator nutzen wir bei Rammstein, um unsere Leitungen und das System zu testen. Er hilft uns, unsere Setup- und Changeover-Zeiten optimal zu nutzen. Schön ist auch, dass wir die Push-Buttons selbst zuweisen können, um das Gerät an unsere Workflows anzupassen. Insgesamt ist das User-Interface des TimeCore super übersichtlich und selbsterklärend. Wir freuen uns, TimeCore mit all seinen Möglichkeiten in die nächste kreative Schaffensphase aufzunehmen“, sagt Mark abschließend.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: