Top 25 Artikel

Basics, Blog, News, People, Story, Test, Young Professionals, Audio Mixer, Audionetzwerk, Beschallungsanlage, Bühnentechnik, LED Par, Lichttechnik, Line Array, Mischpult, Moving Head, PA Anlage, Prolight + Sound, Theatertechnik, Tontechnik, Veranstaltungstechnik, Videotechnik, Interview, ProMediaNews

Alle Themen

Der Audio Mixer (bzw. das Audio-Mischpult) dient der Mischung und Zusammenführung verschiedener Musik- oder Sprachsignale.

Die DGUV Vorschrift 17 (früher BGV C1) ist die Unfallverhütungsvorschrift der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung für Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellungen.

Unter der Marke "Behringer" wurde erstmals in Europa, schnell auch international kostengünstige Elektronik für den Tonstudio-, Live-Sound- und Bühneneinsatz auf dem Markt gebracht. In den letzten Jahren kauft der Konzern zunehmend weitere Hersteller und Marken - gerne mit Tradition in UK - hinzu.

Beschallungsanlagen, im Bereich der Veranstaltungstechnik bestehend aus Mischpult, Endstufen und Lautsprechern, dienen dazu, Audiosignale von Mikrofonen und Musikinstrumenten - elektrisch verstärkt oder elektromechanischer Art - sowie Wiedergabegeräten zu verstärken und schließlich über die Lautsprecher dem Zuhörer zugänglich zu machen.

Mit Bühnentechnik wird im Allgemeinen die Ausstattung einer Bühne mit technischen Geräten und Systemen bezeichnet.

In der Veranstaltungstechnik hat sich zur Lichtsteuerung das Protokoll DMX512 durchgesetzt, dessen erste Festlegung durch die USITT – United States Institute for Theatre Technology – erfolgte. Mit diesem Steuersignal kann man 512 verschiedene Funktionen steuern. Die Funktionen der DMX Steuerung liegen auf Kanälen, wie Helligkeit (Dimmer), Farbe oder Leuchtrichtung (Pan und Tilt).

Hier gibt es alle Artikel von PRODUCTION PARTNER, die als E-Dossier und Download verfügbar sind.


Funkmikrofone werden im Branchenjargon auch gerne einfach als Wireless bezeichnet, insbesondere in deutschen Theatern heißen Funkmikrofone nach wie vor Mikroport – diese Bezeichnung stammt vom Hersteller Sennheiser, der sie sozusagen seit der Steinzeit der Funkmikrofone für seine UHF Funk Produkte nutzte, um Audio mit dem System wireless an einen Empfänger zu übertragen. Als Übertragungsfrequenzen wurden von Anfang an ähnliche, hochwertige UHF Frequenzbereiche genutzt wie für die Radio- oder TV-Übertragung, da eine maximal störungsfreie Übertragung unabdingbar ist und auch kleinste Aussetzer des Funkmikrofons extrem störend wirken. Mit dem Aufkommen mobiler Datendienste in Smartphones wurden diese Frequenzen allerdings auch von den Mobilfunkanbietern entdeckt und sie werden zunehmend an diese kostenpflichtig lizenziert. In der Folge wurden große Investitionen in neue Wireless Funkmikrofone bei Theatern, Bühnen, Rundfunkanstalten oder auch Gemeindehäusern und Kirchen notwendig. Die Hersteller von Funkmikrofonen (und natürlich deren Empfänger und des Zubehörs) versuchen seitdem, die Übertragungsnachteile alternativer Frequenzen (z.B. als Alternative zu UHF im extrem dicht besiedelten, aber freien WLAN-Spektrum) durch technische Maßnahmen auszugleichen. Kann man auf Wireless Systeme nicht einfach verzichten? Ein Kabel zum Mischpult oder zur Stagebox auf der Bühne ist oft einfach sehr hinderlich. Auch optisch sieht ein Mikrofon mit Funk, ohne hinderliches Kabel, einfach besser aus. Die Senderelektronik des Funkmikrofons wird entweder im Gehäuse des Mikrofons untergebracht oder in einem kleinen externen Gehäuse, das samt Antenne entweder an der Kleidung oder dem Instrument selbst befestigt wird.

Gebrauchte Veranstaltungstechnik ist ein fester Bestandteil der Veranstaltungstechnik-Branche bereits seit den Zeiten vor eBay oder Portalen für gebrauchte Veranstaltungstechnik.

Ein Gesangsmikrofon ist nicht nur auf die menschliche Stimme abgestimmt, sondern muss auch der praktischen Anwendung auf der Bühne gerecht werden.


Live Mixing Workshop 2016 im Rahmen der Tonmeistertagung

Die Platzierung von Mikrofonen bei einem Orchester oder einer Band bestimmt entscheidend mit, wie diese in der Beschallungsanlage übertragen werden.

Das Mischpult, auch Mixer, Mixing Console usw. bezeichnet, ist das Herzstück, also die Zentrale einer PA bzw. Beschallungsanlage. Im Mischpult – ob live oder um Studio – laufen alle Audiosignale von Mikrofonen und Musikinstrumenten zusammen und können in Lautstärke sowie Klang angepasst werden.

Die Nebelmaschine ist das heimliche Arbeitstier auf der Bühne. Ohne den Dunst der Nebelmaschine wäre eine Lichtshow nur sehr schwer bzw. mit enorm Lichtstarken Scheinwerfer ordentlich zu gestalten. Ebenso kommt wohl kaum ein Club ohne die Funktionen der Nebelmaschine aus. Mit verschiedensten Leistungsstufen ist für jede Anwendung die richtige Maschine auf dem Markt erhältlich. Selbst akkubasierte Handgroße Mini-Nebelmaschinen sind mittlerweile für mobilste Anwendungen bei Herstellern im Angebot.

PA Anlage, kurz PA, bezeichnet nichts anderes als eine Beschallungsanlage. In der Veranstaltungstechnik hat sich allerdings der Begriff PA verfestigt, um Verwechslungen z. B. mit einer HiFi-Anlage, die ebenfalls als Beschallungsanlage bezeichnet wird, zu vermeiden. Während im englischsprachigen Raum immer von PA, also Public Address System, gesprochen wurde, gab es in Deutschland in den Anfängen des Rock n Roll diverse Unterscheidungen: Links und rechts je eine Box mit Tief- und Hochtöner ergab eine „Gesangsanlage“, denn tiefe Bässe konnten die Boxen nicht wirklich wiedergeben. Daneben gab es große Hornsysteme mit mächtigen Basshörnern, die je nach Veranstaltungsort nicht durch die Eingangstür passten … Nichtsdestotrotz, ob das Wiedergabesystem jetzt PA oder immer noch Beschallungsanlage bezeichnet wird, es besteht nach wie vor aus Mischpult, Endstufen, also Leistungsverstärkern und letztlich den Lautsprechern. Verwirrend ist eigentlich nur, dass oft Lautsprechersysteme schon als PA bezeichnet werden. Drumherum gesellt sich nun sozusagen als Zubehör eine Menge weiteren Equipments vom Verstärker bis zum Signalprocessing.


Vom 10. – 13. April fand die Prolight+Sound 2018 als Treffpunkt der Veranstaltungstechnik-Branche auf dem Gelände der Messe Frankfurt statt. Der Fokus lag dabei auf enger Verzahnung mit der Musikmesse, um den fachlichen Austausch zu stärken. Dieses Konzept wird für das Messe-Duo im Jahr 2019 nun noch weiter verschärft: Erstmals finden beide Messen von Dienstag bis Freitag zeitgleich statt: 2. – 5. April 2019

Als Rigging wird in der Veranstaltungstechnik der Aufbauprozess des Gerüsts für die Aufhängung von Lasten ("Rig") bezeichnet. Für das Gerüst werden u. a. Traversen (auch "Truss" genannt) verwendet, um daran die benötigte Veranstaltungstechnik (z.B. Scheinwerfer oder Lautsprechersysteme) aufzuhängen.


Unter Tontechnik versteht man die gesamte Produktpalette, die man benötigt, um ein Schallereignis aufzuzeichnen bzw. wiederzugeben. Der Maestro über die Technik wird als Tontechniker oder Toningenieur bezeichnet.

Die Veranstaltungstechnik befasst sich mit der technischen Planung und Durchführung von Veranstaltungen – Shows, Konzerte, Theater, Events, ect. Dabei umfasst die Veranstaltungstechnik u. a. die Gewerke Licht-, Ton-, Video- und Projektionstechnik, aber auch die Bereiche Pyrotechnik, Dekoration, Sicherheitstechnik sowie Stromversorgung.