Top 25 beliebteste Themen

Audio Mixer, Basics, Beschallungsanlage, Blog, Bühnentechnik, Downloads, Interview, LED Par, Lichttechnik, Line Array, Live Mixing Workshop, Mischpult, Moving Head, News, PA Anlage, People, ProMediaNews, Prolight and Sound, Story, Test, Tontechnik, Veranstaltungstechnik, Videotechnik, Young Professionals

Alle Themen

Der Audio Mixer dient der Mischung verschiedener Musik- oder Sprachsignale.


Unter der Marke “Behringer” wurde erstmals in Europa, schnell auch international kostengünstige Elektronik für den Tonstudio-, Live-Sound- und Bühneneinsatz auf dem Markt gebracht. In den letzten Jahren kauft der Konzern zunehmend weitere Hersteller und Marken – gerne mit Tradition in UK – hinzu.


Beschallungsanlagen, im Bereich der Veranstaltungstechnik bestehend aus Mischpult, Endstufen und Lautsprechern, dienen dazu, Audiosignale von Mikrofonen und Musikinstrumenten – elektrisch verstärkt oder elektromechanischer Art – sowie Wiedergabegeräten zu verstärken und schließlich über die Lautsprecher dem Zuhörer zugänglich zu machen.


Mit Bühnentechnik wird im Allgemeinen die Ausstattung einer Bühne mit technischen Geräten und Systemen bezeichnet. Dazu zählen u.a. Scheinwerfer, Beschallungsanlagen, Trussing, Video und Projektion, aber auch Dekorationen und weitere Bühnenbilder bzw. Gegenstände. Die technische Ausstattung der Bühne dient der Durchführung von Shows, Konzerten, Theater, Events usw.

Personen, die die Bühnentechnik ausstatten und in diesen Bereichen arbeiten, bezeichnet man als Bühnentechniker. In Theatern und großen Versammlungsstätten wird Bühnentechnik in Bühnenboden, Obermaschinerie und Untermaschinerie eingeteilt. Besondere Bedeutung haben bei der Bühnentechnik die umfangreichen Sicherheitsbestimmungen. Brandschutz, Versammlungsstättenverordnung, verschiedentliche Bauschutzverordnungen, regionale Bestimmungen sowie die berufsgenossenschaftliche Verordnung C1 sind zu beachten.


In der Veranstaltungstechnik hat sich zur Lichtsteuerung das Protokoll DMX512 durchgesetzt, dessen erste Festlegung durch die USITT – United States Institute for Theatre Technology – erfolgte. Mit diesem Steuersignal kann man 512 verschiedene Funktionen steuern. Die Funktionen der DMX Steuerung liegen auf Kanälen, wie Helligkeit (Dimmer), Farbe oder Leuchtrichtung (Pan und Tilt).

Wie viele Lampen mit der DMX Steuerung gesteuert werden können, hängt von den einzelnen Lampen ab, die je nach Typ mehr oder weniger Steuerkreise benötigen. In der Regel werden die Lampen in Reihe hintereinander mit dem DMX-Kabel verbunden. Immer Ein- und Ausgang nacheinander folgend. Damit nun jede Lampe weiß, welche der Steuerkreise für sie bestimmt ist, wird der Lampe eine Adresse gegeben und an der Lampe selbst eingestellt. Die Adressen werden so verteilt, dass jeder folgende Scheinwerfer die nächste freie Adresse erhält.

An einer DMX512-Leitung dürfen maximal 32 Lampen hintereinander angeschlossen werden, aber mit einem Splitter kann man diese Anzahl weiter erhöhen. Die Kabellänge für DMX beträgt 600 m, und das Kabel sollte mit einem DMX-Abschlusswiederstand abgeschlossen werden. Als Steckverbinder ist ein 5pol. XLR-Steckverbinder vorgesehen und in der USITT wie auch der DIN definiert. Die Auflösung des Signals ist 8 Bit (256 Werte werden unterschieden), die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt 250 Kbit/s.


Ein Flight Case dient dem sicheren Transport von Instrumenten und Veranstaltungstechnik. Als Flight Case oder Road Case hat es seine Wurzeln in der Logistikbranche.



Funkmikrofone werden im Branchenjargon auch gerne einfach als Wireless bezeichnet, insbesondere in deutschen Theatern heißen Funkmikrofone nach wie vor Mikroport – diese Bezeichnung stammt vom Hersteller Sennheiser, der sie sozusagen seit der Steinzeit der Funkmikrofone für seine UHF Funk Produkte nutzte, um Audio mit dem System wireless an einen Empfänger zu übertragen.

Als Übertragungsfrequenzen wurden von Anfang an ähnliche, hochwertige UHF Frequenzbereiche genutzt wie für die Radio- oder TV-Übertragung, da eine maximal störungsfreie Übertragung unabdingbar ist und auch kleinste Aussetzer des Funkmikrofons extrem störend wirken. Mit dem Aufkommen mobiler Datendienste in Smartphones wurden diese Frequenzen allerdings auch von den Mobilfunkanbietern entdeckt und sie werden zunehmend an diese kostenpflichtig lizenziert. In der Folge wurden große Investitionen in neue Wireless Funkmikrofone bei Theatern, Bühnen, Rundfunkanstalten oder auch Gemeindehäusern und Kirchen notwendig. Die Hersteller von Funkmikrofonen (und natürlich deren Empfänger und des Zubehörs) versuchen seitdem, die Übertragungsnachteile alternativer Frequenzen (z.B. als Alternative zu UHF im extrem dicht besiedelten, aber freien WLAN-Spektrum) durch technische Maßnahmen auszugleichen.

Kann man auf Wireless Systeme nicht einfach verzichten? Ein Kabel zum Mischpult oder zur Stagebox auf der Bühne ist oft einfach sehr hinderlich. Auch optisch sieht ein Mikrofon mit Funk, ohne hinderliches Kabel, einfach besser aus. Die Senderelektronik des Funkmikrofons wird entweder im Gehäuse des Mikrofons untergebracht oder in einem kleinen externen Gehäuse, das samt Antenne entweder an der Kleidung oder dem Instrument selbst befestigt wird.


Ob es nun „Gaffa Tape“ heißt oder „Gaffer Tape“, darüber streiten sich die Gelehrten – jedenfalls hält dieses textilverstärkte Klebeband die gesamte Veranstaltungsbrache zusammen!


Gebrauchte Veranstaltungstechnik ist ein fester Bestandteil der Veranstaltungstechnik-Branche bereits seit den Zeiten vor eBay oder Portalen für gebrauchte Veranstaltungstechnik.

Ein Gesangsmikrofon ist nicht nur auf die menschliche Stimme abgestimmt, sondern muss auch der praktischen Anwendung auf der Bühne gerecht werden.



Live Mixing Workshop 2016 im Rahmen der Tonmeistertagung

Die Platzierung von Mikrofonen bei einem Orchester oder einer Band bestimmt entscheidend mit, wie diese in der Beschallungsanlage übertragen werden.


Das Mischpult, auch Mixer, Mixing Console usw. bezeichnet, ist das Herzstück, also die Zentrale einer PA bzw. Beschallungsanlage. Im Mischpult – ob live oder um Studio – laufen alle Audiosignale von Mikrofonen und Musikinstrumenten zusammen und können in Lautstärke sowie Klang angepasst werden.

Mittlerweile verdrängen die in Digitaltechnik ausgelegten Mischpulte jene mit Analogtechnik. Die anfänglichen Vorbehalte gegenüber digitalen Mischpulten scheinen verflogen, denn sowohl was die Klangeigenschaften als auch die Bedienung angeht brauchen sie sich vor jenen ehemals so beliebten analogen Schätzen nicht zu verbergen.

Nebenbei kann ein prall gefülltes Siderack mit Peripherie-Geräten zur Signalbearbeitung zu Hause bleiben, deren Funktionen sind in digitalen Mischpulten schon an Bord. Darüber hinaus sind schnelle Umkonfigurationen des Mischpults möglich, die analog schwer umzusetzen sind.

Manchen Mischpulten ist ihre Funktion im traditionellen Sinne nicht mehr anzusehen: Sie bestehen als Hardware nur noch aus einer Black Box, in der Signalverarbeitung und Ein-/ausgänge integriert sind. Zum Mixer werden sie erst durch ein Tablet, per vom Hersteller verfügbaren App ist dann die Mischpult-Oberfläche zugänglich. So ausgestattet kann der Tontechniker in jedem Winkel des Veranstaltungsorts den Sound überprüfen, die Musiker können sich per Tablet ihren bevorzugten Monitorsound einstellen usw. Besondere Mischpulte im Audiobereich richten sich an DJs und deren Ansprüche, die Audiomaterial zu bearbeiten und zu mixen. Riesige Mengen an Equipment müssen hier nicht angeschlossen werden.


Die Nebelmaschine ist das heimliche Arbeitstier auf der Bühne. Ohne den Dunst der Nebelmaschine wäre eine Lichtshow nur sehr schwer bzw. mit enorm Lichtstarken Scheinwerfer ordentlich zu gestalten. Ebenso kommt wohl kaum ein Club ohne die Funktionen der Nebelmaschine aus. Mit verschiedensten Leistungsstufen ist für jede Anwendung die richtige Maschine auf dem Markt erhältlich. Selbst akkubasierte Handgroße Mini-Nebelmaschinen sind mittlerweile für mobilste Anwendungen bei Herstellern im Angebot.


PA Anlage, kurz PA, bezeichnet nichts anderes als eine Beschallungsanlage. In der Veranstaltungstechnik hat sich allerdings der Begriff PA verfestigt, um Verwechslungen z. B. mit einer HiFi-Anlage, die ebenfalls als Beschallungsanlage bezeichnet wird, zu vermeiden.

Während im englischsprachigen Raum immer von PA, also Public Address System, gesprochen wurde, gab es in Deutschland in den Anfängen des Rock n Roll diverse Unterscheidungen: Links und rechts je eine Box mit Tief- und Hochtöner ergab eine „Gesangsanlage“, denn tiefe Bässe konnten die Boxen nicht wirklich wiedergeben. Daneben gab es große Hornsysteme mit mächtigen Basshörnern, die je nach Veranstaltungsort nicht durch die Eingangstür passten …

Nichtsdestotrotz, ob das Wiedergabesystem jetzt PA oder immer noch Beschallungsanlage bezeichnet wird, es besteht nach wie vor aus Mischpult, Endstufen, also Leistungsverstärkern und letztlich den Lautsprechern. Verwirrend ist eigentlich nur, dass oft Lautsprechersysteme schon als PA bezeichnet werden. Drumherum gesellt sich nun sozusagen als Zubehör eine Menge weiteren Equipments vom Verstärker bis zum Signalprocessing.



_DSC7340_bearbeitet

Die Prolight + Sound 2017 setzt das neue Konzept fort: Die Prolight + Sound in Frankfurt wird vom 4.–7. April 2017 erneut zum Treffpunkt der Industrie und zum Showroom für Neuheiten und Trends der Branche.

Die sieben Hallenebenen und der weitläufige Außenbereich auf dem Ostgelände der Messe Frankfurt schaffen Raum für eine zielgerichtete Präsentation der einzelnen Produktgruppen. Die Prolight + Sound gliedert sich in die Bereiche Audio + Sound (Halle 3.1, Halle 4.1), Light + Stage (Halle 3.0), Light + Multimedia (Halle 4.0), Light + Entertainment (Halle 5.0) sowie Education + Associations (Forum.0).



Unter Tontechnik versteht man die gesamte Produktpalette, die man benötigt, um ein Schallereignis aufzuzeichnen bzw. wiederzugeben. Der Maestro über die Technik wird als Tontechniker oder Toningenieur bezeichnet.


Die Veranstaltungstechnik befasst sich mit der technischen Planung und Durchführung von Veranstaltungen – Shows, Konzerte, Theater, Events, ect. Die Veranstaltungstechnik umfasst u.a. die Gewerke Lichttechnik, Tontechnik, Video- und Projektionstechnik, Pyrotechnik, Dekoration, Sicherheitstechnik sowie Stromversorgung. In unserer Branche ist mit Veranstaltungstechnik die professionelle Veranstaltungstechnik gemeint. In der Veranstaltungstechnik gibt es zahlreiche Hersteller und Vertriebe, die entsprechende Geräte, Tools und Systeme in o.a. Gewerken entwickeln und vertreiben. Einen großen Anteil an der Veranstaltungstechnik haben Rental- bzw. Verleihfirmen, die die entsprechenden Geräte, Tools und Systeme für die Durchführung von professionelle Veranstaltungen zur Verfügung stellen bzw. verleihen. Für die Durchführungen von professionellen Veranstaltungen sind Veranstaltungstechniker zuständig. Das sind u.a. Produktionsleiter, Licht-Techniker bzw. Licht-Designer, Tontechniker bzw. Sound-Designer, Video- und Projektionstechniker, Messtechniker, Systemtechniker, Pyrotechniker, Rigger.

Im Bereich der Ausbildung gibt es den Ausbildungsgang Fachkraft für Veranstaltungstechnik – der darauf aufbauende Weiterbildungsweg ist dann der Meister für Veranstaltungstechnik, der in verschiedenen Fachrichtungen abzulegen ist.


#25YEARSPP bei Tumblr erleben …

Titelbild #25YEARSPP

 

Vor 25 Jahren traten wir mit dem neuen Heftkonzept, über Studio- und Veranstaltungstechnik integriert zu berichten, an. Jeder Medienprofi prognostizierte uns damals, dass wir damit innerhalb kürzester Zeit gnadenlos scheitern würden. Aber auch Consulting-Gurus können sich gelegentlich irren. Wir hatten einfach den Nerv der Branche, professionelle Produktionen nicht mehr separat sondern im Verbund zu konzeptionieren und zu fahren, zu 100 Prozent getroffen. Aus dem prophezeiten Niedergang ist eine „story of success“ geworden, die nun 25 Jahre anhält. Unsere Case Studies, Interviews, Grundlagenartikel, Praxisthemen und vor allem unsere Produkttests inkl. unbestechlicher Messungen, die zu einem weltweiten Markenzeichen von PRODUCTION PARTNER geworden sind, hatten überzeugt und bilden bis zum heutigen Tag die Basis für unsere Markführerschaft in der Branche. Dem Wandel in der Medienwelt folgend, bieten wir unsere Inhalte nicht nur in Printform an, sondern nutzen die Vorteile der Online-Präsenz. Unsere Website erfuhr in diesem Jahr einen radikalen und aktuellen Relaunch, was unsere Sichtbarkeit im Netz nach oben katapultierte. Zudem bieten wir Ihnen informative und sachbezogene Dailys und Weeklys. Auf Facebook und Twitter begleiten wir unsere Leser im produktionstechnischen Alltag. Und schließlich werden auf unserem Newsportal www.promedianews.de tagesaktuelle News aus unserer Branche und darüber hinaus veröffentlicht.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Kolleginnen und Kollegen für den langjährigen Einsatz, Qualität und Aktualität auf höchstem Niveau zu halten, bedanken. Mein Dank gilt aber auch Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für den intensiven Dialog, der uns ermöglicht, PRODUCTION PARTNER zu optimieren und branchengerecht zu positionieren.

Tauchen Sie mit #25YEARSPP in die Welt unzähliger Fotos und Fotostrecken rund um unsere Branche – historisch wie aktuell.

Ihr

Dr. Walter Wehrhan