PA Anlage

Die PA Anlage (Public Address) bezeichnet nichts anderes als eine Beschallungsanlage. In der Veranstaltungstechnik hat sich der Begriff PA jedoch verfestigt, um Verwechslungen z. B. mit einer HiFi-Anlage, die ebenfalls als Beschallungsanlage bezeichnet wird, zu vermeiden.

>> Hintergründe zum Thema PA Anlage

Produktflyer Chimp-Serie
Infinity Chimp – Nochmal Optimiert
Die Chimp-Lichtpulte kombinieren ein benutzerfreundliches Design mit umfassender Funktionalität. Sie wurden entwickelt, um jedem Lichtdesigner die notwendigen Werkzeuge zu bieten und ihm die Freiheit zu geben, jede beliebige Show zu gestalten. Jede Funktion, jeder Effekt und jede Anwendung wurde speziell dafür entwickelt, um genau dieses Prinzip zu unterstützen. Obwohl der Chimp 300.G2 über erweiterte Universen, Fixtures und Speicherkapazitäten verfügt, bleibt er mit dem Chimp 100.G2 kompatibel. Software, Funktionen, Effekte und Möglichkeiten sind identisch. Programmierte und gespeicherte Shows auf beiden Chimp-Geräten sind austauschbar und laufen reibungslos auf beiden Konsolen.

Hintergründe zum Thema PA Anlage

Während im englischsprachigen Raum immer von PA, also Public Address System, gesprochen wurde, gab es in Deutschland in den Anfängen des Rock’n’Roll diverse Unterscheidungen: Links und rechts je eine Box mit Tief- und Hochtöner ergab eine „Gesangsanlage“, denn tiefe Bässe konnten die Boxen nicht wirklich wiedergeben. Daneben gab es große Hornsysteme mit mächtigen Basshörnern, die je nach Veranstaltungsort nicht durch die Eingangstür passten …

Nichtsdestotrotz, ob das Wiedergabesystem jetzt als PA Anlage oder immer noch als Beschallungsanlage bezeichnet wird: es besteht nach wie vor aus Mischpult, Endstufen (also Leistungsverstärkern) und letztlich den Lautsprechern. Verwirrend ist eigentlich nur, dass oft Lautsprechersysteme schon als PA bezeichnet werden. Drumherum gesellt sich nun sozusagen als Zubehör eine Menge weiteren Equipments vom Verstärker bis zum Signalprocessing.