Spektakuläre Projektion für eine sinnliche Reise durch Spanien

Christie Laser-Phosphor-Projektoren präsentieren den Repsol Guide 2016

Die Christie GS-Serie war für BNC Audiovisuales ein wichtiges Werkzeug, um die in Madrid stattfindende Präsentation des Repsol Guide 2016, Spaniens bestem Reiseführer, technisch umzusetzen. Der Kunde benötigte besonders geräuscharme Projektoren für die Mapping-Projektion, die im Mittelpunkt des Events stehen sollte, die er in der Laser-Phosphor-Serie fand.

Die Präsentation umfasste eine audiovisuelle Darbietung, kombiniert mit einer Verkostung typischer Speisen und einer Masterclass. Das Event fand auf dem Repsol Campus in Madrid unter der Leitung der Veranstaltungsagentur MacGuffin statt. Für die künstlerische Leitung war Otu Cinema verantwortlich, während die audiovisuellen Inhalte von der Grafikagentur Romera gestaltet wurden. Der Leitgedanke war die Organisation einer erlebnisorientierten Veranstaltung, um die Beziehung mit den 66 eingeladenen Pressevertretern zu stärken.

Anzeige

In diesem Sinne wurden die Gäste zur Begrüßung angenehm überrascht. Es gab keine typische Begrüßungsrede. Stattdessen wurden den Teilnehmer die typischen Erfahrungen und Erlebnisse beim Reisen nähergebracht. Die zentrale Idee drehte sich um eine sinnliche Reise durch Spanien, ohne den Veranstaltungsort in Madrid zu verlassen. Dazu wurde in einer Mapping-Projektion eine Animation auf zwei 3 x 1,7 Meter große Tische projiziert, an denen 20 Gäste eine virtuelle Kostprobe der besten Gerichte von Spaniens Nordküste erhielten.

„Bei dieser äußerst originellen Mapping-Projektion wurde eine der gastronomischen Routen des Reiseführers auf die Tische projiziert, wobei die Speisen als verbindende Elemente einer Reise durch Spanien dienten“, erklärt Borja González, Manager bei BNC Audiovisuales, und fügt hinzu: „Zusätzlich wurden Bilder auf die Speisen der 20 Gäste projiziert, was eine noch größere technische Herausforderung für das Mapping bedeutete.“

Óscar Testón von Otu Cinema beschreibt: „Als wir von MacGuffin gefragt wurden, ob wir uns an dem Projekt beteiligen möchten, haben wir sofort zugesagt. Wir waren begeistert von der Idee, eine Geschichte auf einem Esstisch zu erzählen und jedem Gast ein individuelles Erlebnis zu bieten. Die Idee war klar definiert – aber die Umsetzung war eine Herausforderung. Wir mussten eine glaubhafte visuelle Erfahrung für alle Personen am Tisch gewährleisten, mit Blickwinkeln, die äußerst nahe am projizierten Bild sind. Dazu waren maximale Auflösung und besonders geräuscharme Projektoren erforderlich. Wir haben da sofort an WUXGA-Lasertechnologie gedacht. Der Rest waren die feinen Details der Postproduktion und die 3D-Gestaltung. Dem Kunden war besonders wichtig, den Gästen ein glaubhaftes Erlebnis zu bieten, und ich darf mit Stolz sagen, dass nach drei Wochen Arbeit das Endergebnis wirklich beeindruckend war.“

Alfredo Cañas, Technical Director bei MacGuffin, berichtet über die größten Herausforderungen beim Projekt: „Wir brauchten eine besonders hohe Helligkeit auf dem Projektionsflächen. Außerdem mussten wir sechs Projektoren mit fast 6000 Lumen auf engstem Raum unterbringen. Da konnten wir wegen des Geräuschlevels überhaupt nur Lasertechnologie in Betracht ziehen. Ich kann bestätigen, dass die verwendeten Projektoren wirklich geräuscharm waren und gleichzeitig eine großartige Auflösung, Helligkeit und Bildschärfe liefern konnten. Die Bilder waren absolut makellos.“

Sechs Christie DWU555-GS Laserdioden-Projektoren mit 1DLP-Technologie, WUXGA-Auflösung und 5400 ANSI-Lumen wurden verwendet. Die Montage erfolgte an der Decke direkt über den Tischen und für die Projektion wurde ein 1,5:1-Objektiv verwendet. Für jeden Tisch wurden zwei Projektoren verwendet, ein Projektor pro Bilddrittel. Überblendung und Warping waren entscheidend für die Feineinstellung der Bilder auf den Tischen und auf den Speisen vor jedem Gast. Die Projektionen wurden über das Watchout-System verwaltet und gewährleisteten mit einer Auflösung von 3240 x 1920 besonders lebensechte Eindrücke.

„Der Kunde hatte sich besonders geräuscharme Projektoren gewünscht und war begeistert von unserer Auswahl. Das war ein entscheidender Faktor, um die Ausschreibung zu gewinnen“, unterstreicht Borja González von BNC Audiovisuales und beschreibt einige der wichtigsten Eigenschaften der Projektoren: „Im Vergleich mit Lampenprojektoren ist die Lichtausbeute hervorragend. Außerdem ist der Energieverbrauch sehr niedrig: etwa 520 W im Vergleich mit den 1500-2000 W, die ein Lampenprojektor mit derselben Helligkeit benötigt. Die Betriebsdauer von 20.000 Stunden ohne Lampen- oder Filterwechsel bedeutet auf langfristige Sicht erhebliche Kosteneinsparungen.“

Und Borja González weiß, wovon er spricht – dank mehr als 15 Jahren Erfahrung mit großformatigen Projektionen und Mappings in Spanien, China, Lateinamerika und den USA, während denen er mit den verschiedensten Projektortypen vieler unterschiedlicher Marken Erfahrungen sammeln konnte.

Juan José Vázquez Hernández ist der Partner von Romera Diseño e Infografía, dem Unternehmen, das die audiovisuellen Inhalte für die Speisen und Tische entwickelte. Er beschreibt seinen Eindruck des Mappings: „Das Endergebnis war noch viel beeindruckender, als wir uns jemals vorgestellt hätten. Die Helligkeit und Bildqualität auf den Gerichten und Tischen war einfach atemberaubend. Jedes Detail wurde von der Agentur sorgfältig geplant, und das Publikum war absolut begeistert.“

Óscar López, Director of Audio-visual Production bei MacGuffin, fasst zusammen: „Die Projektoren waren hervorragend, sehr leise, mit außergewöhnlicher Bildschärfe und Helligkeit, und die Qualität der Mapping-Projektion war außerordentlich gut. Alles sah zum Anbeißen gut aus!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: