Kompaktes Line-Array

Adamson Systems Engineering S-Serie Line-Array

Detlef Hoepfner

Der Messestand von Adamson auf der Prolight + Sound präsentiert sich dieses Jahr besonders offen und stark frequentiert. Das liegt sicher auch am Stand-Design, vor allem aber sicher an dem neuen Produkt der S-Serie und den weiter optimierten Vertriebsstrukturen, die eine Kommunikation in den Markt weiter ausbauen sollen.

Das neue Line-Array ist aus Adamsons Sicht und im Vergleich zu den sonst eher martialischen Materialschlachten der letzten Jahre im „sub-kompaktem“ Format und besteht aus dem S10-Line-Array-Modul (ca. 27 kg), dem ergänzenden Subwoofer S119, der Blueprint AV Software. Die neue Rack-Lösung von Adamson nennt sich E-Rack.

Anzeige

Die S-Serie richtet sich an Anwendungen mittlerer Größe, und auch in ihr kommen Adamsons Kevlar-/Neodym-Lautsprecher zum Einsatz. Eine „wave shaping sound chamber“ soll eine leicht gekrümmte Wellenform mit einem Abstrahlwinkel von 110° x 10° erzeugen, man verspricht sich davon eine gute vertikale Abstrahlung, ohne die Hochtonenergie im Fernfeld zu sehr einzuschränken.

Die gesamte Klangcharakteristik soll auch von Adamsons Controlled Summation Technology profitieren. Sie positioniert die Tieftontreiber so, dass der Frequenzgang erweitert und Interferenzen vermindert werden. Hochton- und Tieftonenergie werden zeitlich angepasst; im Übergangsbereich dient eine dynamische Überlappung dazu, Interferenzen zu verringern.

Der Subwoofer S119 setzt auf einen leichten Langhub-19″-Lautsprecher (ebenfalls mit Kevlar-Membran und Neodymium-Magnet).

Verbunden wird die S-Serie über das SlideLock Rigging, das die Winkeleinstellung vor dem Fliegen erlaubt (die Splay-Winkel stellen sich unter Last ein) und ein Ground-Stacking mit Einsatz von Pins erlaubt.

Amp-Tack und Rigging

Das E-Rack ist mit Lab.gruppen-Amps bestückt, Steckfeldern für I/Os, Stromversorgung und einem 20-Port-Switch für redundante Dante- und Steuerdatenvernetzungen. Die Racks gibt es in den Versionen mit acht oder 12 Kanälen, die 12er-Variante kann bis zu 24 Exemplare S10 antreiben. Zu jedem Rack gibt es eine Blueprint-Lizenz.

An Zubehör gibt es den S10 Support Frame, S10 Extended Beam, S10 Underhang (um S10 unterhalb von E15 oder E12 zu fliegen), S10 Dolly, S10 4er Cover und Dolly-Stacking-Ausleger.

In Vorbereitung haben wir bereits einen Live-Report über laufende Tournee-Einsätze des Systems.

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Adamson Audio schließt Partnerschaft mit Hillsong › Production Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: