Messeduo in Frankfurt: 2. bis 5. April 2019

Musikmesse und Prolight+Sound rücken 2019 noch näher zusammen

Vergangene Woche fanden in Frankfurt wieder die Prolight+Sound und mit einem Tag Versatz die Musikmesse 2018 statt. Beide Veranstaltungen sind zur Zufriedenheit des Veranstalters gelaufen, vor allem in puncto Ausstellerzufriedenheit und Internationalität konnte laut eigener Aussage ein Aufwärtstrend verzeichnet werden. Für 2019 wurde nun eine noch engere Verzahnung des Messeduos angekündigt.

Prolight+Sound 2018
Michael Biwer, Group Show Director des Bereichs ‘Entertainment, Media & Creative Industries’ der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, bei der Verleihung des Mipa/Pipa, Opus und Sinus Awards 2018 (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jochen Günther)

Neu in 2018 war bereits die Zusammenlegung des Produktbereichs „Audio, DJ & Recording“ in Halle 4.1 sowie Optimierungen in der Hallenplanung. In 2019 finden die beiden Messen nun erstmals zeitgleich vom 2. bis 5. April 2019 (dienstags bis freitags) statt. Außerdem wird das Messeduo auch räumlich noch näher zusammenrücken: Die Prolight+Sound wird dabei in den unteren, die Musikmesse in den oberen Hallenebenen zu finden sein.

Anzeige

Zur Begründung sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt: „Wir möchten auch zukünftig auf den Stärken des Messeduos aufbauen. Daher stellen wir die Weichen für eine Musikmesse und Prolight + Sound 2019, die die Wünsche unserer Kunden nach einem internationalen Place-to-be der Musik- und Eventtechnologiebranchen noch stärker in den Mittelpunkt stellen und Synergien zwischen den Veranstaltungen optimal nutzen.“

Das Musikmesse Festival wird ab 2019 um einen Tag verlängert, findet also von Dienstag bis Samstag statt. Für den Freitag und Samstag kündigt die Messe Frankfurt eine gänzlich neue Präsentationsfläche an: „Wir wollen allen Musikinteressierten am Freitag und auch am Samstag weiterhin ein attraktives Angebot rund um Musik und Musikmachen bieten. Daher werden wir im Austausch mit Ausstellern, Händlern und Partnern ein Veranstaltungskonzept mit Themenschwerpunkten wie Vintage, Entertainment und Lifestyle entwickeln“, so Michael Biwer, Group Show Director des Bereichs ‚Entertainment, Media & Creative Industries‘ der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Weitere Informationen und Details zur Weiterentwicklung des Messeduos sollen laut Veranstalter in Kürze folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: