PA-Anlagen-Übersicht zu Beschallungsneuheiten 2015

PA-Anlagen-Neuheiten auf der Prolight + Sound

K-Array ist für seine vielen, ungewöhnlichen Lautsprecherkonzepte bekannt: zu besonders winzigen Lautsprechern, flachen Line-Arrays und biegsame “Lautsprecherschläuche” gesellt sich nun tierischer Nachwuchs: Die “Owl KW8″ bezeichnet K-Array als erstes Lautsprecher-Moving-Head. Das Teil sieht aus wie ein geschwärztes Moving-Light mit aufgesetzter Google-Spionagebrille und ist tatsächlich via DMX steuerbar. Die Eule beinhaltet ein leistungsstarkes, koaxiales 8”-Chassis und richtet ihren Audio-Beam dynamisch bewegt auf die gewünschten Positionen im Raum. Über eine Steuersoftware lässt sich die Kamera abfragen, sodass man auch vor Augen hat, wohin man gerade den Beam richtet. Es gibt wohl bereits erste Gespräche über eine Integration der Kamerabfrage in Mischpulte.

Kling & Freitag bietet als Amping Racks mit Lab.gruppen-Verstärkern an, softwareseitig optimiert und abgestimmt auf die Kling & Freitag PA-Anlagen. Vielversprechend ist die neue Schallzeile, die um ein rückwärtiges Modul optional ergänzt werden kann: In dem Fall wird die gebündelte Coverage auch auf den Tieftonbereich erweitert.

Anzeige

Robuste L-Acoustics X Series mit Koax
Detlef Hoepfner
Robuste L-Acoustics X Series mit Koax

Nicht zu übersehen ist, wie L-Acoustics beständig sein Team ausbaut; nun wird auch die Fertigung massiv erweitert: zusammen mit d&b gehört man zu den Herstellern, die beständig zweistellige Zuwächse im Absatz verzeichnen können. Neuste Produktlinie ist die X-Series mit drei kompakten Modellen und koaxialen Lautsprechern. Im Monitorprofil ist man für optimale Optik noch ein wenig flacher geworden, der Aufbau soll besonders robust ausgeführt sein – entsprechend oft wurden die Muster zwischen den Interessenten herumgereicht und auch auf dem Boden mit dem einen oder anderen Tritt testweise traktiert. Modernisiert und auf den neusten technischen Stand hat man auch die Simulationssoftware Soundvision, die nun deutlich flotter rechnen können soll.

Installationsserie CDD von Martin Audio
Detlef Hoepfner
Installationsserie CDD von Martin Audio

Auch Martin Audio hat seine Simulation- und Konfigurationssoftware “Display” für das Lien-Array MLA überarbeitet und aktualisiert. Hardwareseitig ist die koaxiale CDD-Serie neu, die sich an Installationen in Clubs, der Gastronomie usw. richtet.

Meyer Sound Leopard (l.) im Vergleich zur restlichen LEO-Serie
Detlef Hoepfner
Meyer Sound Leopard (l.) im Vergleich zur restlichen LEO-Serie

Für Meyer Sound steht der Launch des Leopard Line-Arrays an, das wohl als Nachfolger des Melodie angesehen werden kann. Erste europäische Einsätze sollen in Europa in Paris und Berlin im Anschluss an die Prolight + Sound erfolgen. In einer Präsentation gab man sinngemäß “nur 1/10 der Verzerrungen” aller vergleichbarer Systeme im Markt an – wie auch immer man auf so eine Aussage gekommen sein mag …

 

 

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Kling Freitag VIDA Sound System in ersten Praxistests › Production Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: