ProMediaNews
Medienserver

Arkaos veröffentlicht Media Master 6

Arkaos, Anbieter von visueller Echtzeittechnologie für Live-Performances, veröffentlicht mit Media Master 6 das laut eigenen Worten „umfangreichste Feature-Upgrade der letzten Jahre“ für seine Echtzeit-Medienserver Software MediaMaster.

Arkaos Produktflyer(Bild: Arkaos)

Anzeige

Das Media Master Upgrade biete nicht nur eine optimierte Benutzeroberfläche, sondern bringe eine Vielzahl von neuen dynamischen Funktionen mit sich. Gleichzeitig sorge es für bis zu 50 % mehr Leistung und eine höhere Geschwindigkeit im Vergleich zu früheren Versionen.

Remote Player

Den brandneuen Remote Player sieht Arkaos als eine der herausragenden neuen Funktionen: ein Cue-basierendes Programmier-Tool, das speziell für Fest- und Langzeitinstallationen entwickelt wurde.

Remote Player ist ein netzwerkbasierter Media-Player, der die Steuerung mehrerer Server von einem einzigen Punkt im Netzwerk aus ermöglicht. Ein zentraler Programmier-Hub steuert Cuelisten, die einem oder mehreren Media Master-Servern innerhalb des Netzwerkes zugewiesen werden können. Die Cuelisten können manuell oder über externe Trigger ausgelöst werden.

Steueroptionen

Media Master 6 erweitert die Steueroptionen der Software . Es bringt neben der Kompatibilität mit dem Elgato Stream Deck zwei neue DMX-Fixture-Profile hinzu: Layer Extended 2.0 und Layer Full 2.0, die mit bis zu 112 DMX-Parameter pro Layer glänzen und mit der Media Master Pro-Lizenz erhältlich sind.

Verfügbare Layer

Um Flexibilität zu gewährleisten, erhöhe Media Master 6 die Anzahl der verfügbaren Layer. Media Master Express verdoppelt die Anzahl von 12 auf 24, Media Master Pro bietet nun bis zu 48 Layer zur Wiedergabe von Content.

Single Layer Transition

Mit Single Layer Transition bietet Media Master 6 zudem eine neue Funktionl, welche Überblendungen zwischen zwei Visuals auf einem einzigen Layer ermöglicht.

Zweite Effekt-Ebene und Mask-Engine

Auf jedem Layer stehen mit der neuen Software Version 6 außerdem eine zweite Effekt-Ebene und eine neue Mask-Engine zur Verfügung, sodass zwei Effekte miteinander kombiniert werden und Masken unmittelbar geladen und angepasst werden können. Dies vereinfache die Programmierung von visuellen Übergängen und steigere die Geschwindigkeit und Effizienz des gesamten Programmierprozesses.

SAGA-Codec

Zusätzlich zu einer Vielzahl gängiger Codecs möchte Arkaos mit dem eigens entwickelten, optimierten und patentierten SAGA-Codec ganz neue Wege gehen, um Leistung, die maximale Anzahl an Layern und die visuelle Qualität mit 10-Bit-Auflösung pro Farbe und Alphakanal zu garantieren.

Codec Screenshot(Bild: Arkaos)

Zu den weiteren Vorteilen von SAGA gehöre laut Arkaos ein geringerer Speicherverbrauch als bei Verwendung herkömmlicher HAP-Codecs, eine höhere Geschwindigkeit, die Möglichkeit Content rückwärts abzuspielen, und ein beschleunigtes CPU- und GPU-Rendering. Es gibt keine Chroma-Neuabtastung, und die Auflösung ist unbegrenzt.

HDR 17 / HLG Kompatibilität

Ein weiteres neues Feature ist die Kompatibilität mit HDR 10 / HLG-Screens und mit den spezifischen HDR-Modi, die von den meisten professionellen LED-Prozessoren verwendet werden. Dies ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit den Prozessor-Herstellern Brompton und Novastar, um eine optimale und schnelle Anpassung an deren Produkte zu gewährleisten.

Arkaos sieht sich führend bei der Entwicklung einer Engine für HDR 10- und HLR-Screens, die die Darstellung vollerer Farbbereiche, größerer Tiefe und detaillierterer, realistischerer Bilder ermöglicht.

Upgrades

Upgrades von MediaMaster 4 und 5 auf die neuen Version MediaMaster 6 sind bei LMP erhältlich und beinhalten kostenlose Updates für die nächsten zwölf Monate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.