ProMediaNews

Bose Professional erweitert DSP-Angebot und Optionen für ControlSpace CSP-Modelle

Bose Professional erweitert seine ControlSpace Sound Prozessor-Reihe mit sechs neuen DSP-Modellen und drei digitalen Lautstärkereglern zur Wandmontage.

ControlSpace Sound Prozessor(Bild: Bose)

Anzeige

Die neuen gewerblichen ControlSpace CSP-1248 und CSP-428 Sound Prozessoren sind mit ihren I/O-Anschlüssen und der vereinfachten Konfiguration eine gute Wahl für kleine bis mittelgroße Projekte. Die Geräte eignen sich als eigenständige DSP in gewerblichen Anwendungen (z. B. im Einzelhandel und in Restaurants) und an öffentlichen Orten, an denen moderate Signalverarbeitungsfunktionen, hohe Audioqualität und eine einfache Installation gefragt sind.

Die Ausstattung umfasst symmetrische Analog-Ein- und Ausgänge, Cinch-Eingänge, acht GPI, einen GPO, einen Stummschaltungskontakt, eine serielle RS-232-Schnittstelle, einen Ethernet-Netzwerkanschluss (zur Konfiguration oder Wandsteuerung) sowie einen Bose AmpLink-Ausgang mit einfacher digitaler Audiokonnektivität zu unterstützten Leistungsverstärkern.

Die Schnelleinrichtungsfunktion der neuen ControlSpace CSP-Modelle beruht auf einem integrierten Webserver mit browsergestützter Steuerungssoftware. Die Anwender greifen über den PC (oder Mac) und einen Webbrowser auf die CSP-Konfigurationsseite zu, ähnlich wie beim Einrichten eines WLAN-Routers. In der intuitiven aufgebauten Echtzeit-Benutzeroberfläche finden sich sowohl Echtzeit-Pegelanzeigen als auch häufig genutzte Funktionen für gewerbliche Projekte. So können Anwender beispielsweise die Audioquellen und die Paging-Schwellenwerte einrichten, die EQ-Einstellungen anpassen und die Feinabstimmung der Limiter vornehmen. Gebräuchliche Signalverarbeitungsfunktionen erleichtern die Reproduzierbarkeit bei wiederkehrenden gewerblichen Anwendungen, vermindern Designfehler und beschleunigen letztlich die Installation – und das ganz ohne komplizierte Abläufe oder langwierige DSP-Schulungen.

Die neuen CSP-Modelle sind mit den nachfolgenden proprietären Bose Algorithmen ausgestattet, die über die Steuerungssoftware konfiguriert werden und für den zuverlässigen Betrieb gewerblich genutzter Soundsysteme sorgen:

  • Die AutoVolume-Funktion passt den Zonenausgangspegel laufend an die Hintergrundgeräusche des Raumes an (sofern das Gerät mit dem neuen, als
  • Zubehör erhältlichen Bose ANC Sense Mikrofon gekoppelt ist), sodass eine gleichbleibend gute Audiowiedergabe gewährleistet ist.
  • Der dynamische SmartBass EQ optimiert die Wiedergabe kleinerer Lautsprecher im unteren Frequenzbereich.
  • Opti-Voice Paging sorgt für den sanften Übergang zwischen Musik und Paging-Signalen.
  • Das Opti-Source Pegel-Management überwacht den Eingangspegel von bis zu vier Audioquellen. Die Lautstärke der einzelnen Audioquellen wird dabei fortlaufend angepasst, sodass alle Audioquellen einen einheitlichen Lautstärkepegel liefern.

 

Neue ControlSpace ESP Engineered Sound Prozessor-Modelle

Neben der Einführung der neuen ControlSpace CSP Prozessor-Reihe hat Bose außerdem zwei ControlSpace ESP Engineered Sound Prozessor-Modelle mit fester I/O-Konfiguration überarbeitet. Die neuen Varianten der Bose ESP-1240 und ESP-880 Modelle wurden auf Wunsch von Systemintegratoren mit Optionen für Dante Audionetzwerke und Bose AmpLink-Konnektivität ausgestattet. Die ESP-1240A, 1240AD, 880A und 880AD Varianten überzeugen hingegen mit neuer Optik, verfügen jedoch auch weiterhin über die wichtigsten Funktionen ihrer Vorgänger.

Die neuen ESP-1240A und ESP-880A Engineered Sound Prozessor-Modelle umfassen 12×4 bzw. 8×8 Analog-Ein-/Ausgänge sowie einen integrierten Bose AmpLink-Ausgang für digitale CAT-5-Verbindungen zu Bose AmpLink-fähigen Bose Verstärkern. Bei den neuen ESP-1240AD und ESP-880AD Versionen sind sowohl AmpLink als auch 32×32 Dante von vornherein integriert. Alle vier ESP-Modelle werden über die ControlSpace Designer Software konfiguriert, gesteuert und überwacht, und alle Modelle unterstützen skalierbare Audionetzwerke.

Als Ergänzung zu den neuen ControlSpace CSP und ESP Prozessor-Modellen präsentiert Bose mit dem CC-1D, dem CC-2D und dem CC-3D gleich drei neue digitale Lautstärkeregler zur Wandmontage. Die Modelle sind in Weiß sowie in verschiedenen regionalen Ausführungen erhältlich. Der einzelne Drehregler und der LED-Ring verleihen den Geräten ein elegantes Design.

An den CC-2D und CC-3D Modellen werden die Audioquellen (A/B oder A/B/C/D) per Druck auf den Drehregler ausgewählt und mit LED-Anzeigen auf dem Bedienfeld dargestellt. Neben den neuen digitalen Lautstärkereglern zur Wandmontage werden die neuen CSP und ESP Prozessor-Modelle auch von ControlSpace Remote unterstützt. So lassen sich individuelle Bedienfelder zusammenstellen, mit denen die Endanwender ihre Systeme kabellos über Mobiltelefone, Tablets oder Laptops steuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: