ProMediaNews
Lichttechnik

Charity-Event in den USA mit fos/4-Panels von ETC

Bei einem Charity-Event für das „St. Jude Children’s Research Hospital“ in den USA kamen fos/4-Panel-Scheinwerfer von ETC zum Einsatz. Technisch ausgestattet wurde die Veranstaltung von Preston Productions um Justin Preston und veranstaltet von Medienschaffenden, u. a. Moderatoren des YouTube-Kanals „Game Theory“.

Studio mit ETC Panel(Bild: Mobeon Studios)

Anzeige

Die Aktion bescherte dem landesweit bekannten Kinderkrankenhaus in Memphis, Tennessee, Spenden in Höhe von über 3,1 Millionen Dollar.

Die Wahl für ETC fiel aus guten Gründen, wie Justin Preston sagt: „Ich bin von dem Lustr X8-Lichtarray völlig begeistert. Man kann damit großartige Ergebnisse bei der Farbmischung erzielen – vor allem, wenn man Deep Red als Farbe hinzufügt.“

Bei dem neunstündigen Live-Stream spielten die fos/4-Panel-Scheinwerfer ihr Farb-Potential aus. Sowohl am Haupt-Set (eingerichtet im Stile eines Wohnzimmers), als auch in fünf kleineren Sets, wo YouTube-Stars mit Stunteinlagen, Shows und Spielen für Unterhaltung sorgten. Die fos/4-Systeme erwiesen sich dabei laut Pressemitteilung als echte Allrounder, da sie abwechselnd als Key-, Fill-, Back- oder Highlight-Scheinwerfer eingesetzt wurden.

Mehr noch: „Farbmischung und -wiedergabe sind bei der fos/4-Serie einfach unübertroffen”, schwärmt Preston und ergänzt: „Die Lichtqualität war in jeder Situation großartig. Ich liebe das weiche Licht mit Standardobjektiv.“ Die fos/4s beeindruckten ihn sogar schon, bevor er sie zum ersten Mal eingeschaltet hat. Der Grund: NFC-Programmierbarkeit und integrierte Stromversorgung. „Ich finde es toll, dass ich die Geräte nicht anstecken muss, um sie zu adressieren. Wenn ich die Adresse ändern möchte, kann mein Gaffer – während er noch zu Leiter geht – schon die neue Adresse in sein Handy eingeben. Dann noch kurz das Gerät antippen – und fertig! Das ist großartig.“ Jetzt, da er in den Genuss dieses komfortablen Features gekommen ist, möchte er diese Funktion nicht mehr missen, sagt er.

Der Spenden-Marathon wurde in den, von Mark Alamares betriebenen Mobeon Studios gedreht. „Wir arbeiten mit virtuellen Sets für Shows, die AR, MR, XR, VR, nutzen also jede Art von Realität“, sagt Alamares, ein ehemaliger Spieleentwickler, und fügt hinzu: „Aber egal, in welcher Realität man sich befindet – man malt mit Licht wenn man eine Show kreiert. Also brauchten wir ein Lichtsystem, das vielseitig, flexibel und interaktiv ist – und dazu qualitativ hochwertiges Licht liefert. Vor diesem Hintergrund kam nur der fos/4 von ETC in Frage.“

Studio mit ETC Panel(Bild: Mobeon Studios)

Alamares war kreativ. Er verschmolz das Licht der fos/4-Scheinwerfer mit der Unreal-Spiele-Engine in der virtuellen Umgebung. Und war beeindruckt davon, wie die fos/4-Scheinwerfer virtuelle Farben in der Realität hervorbringen und die Darsteller, die live im Studio waren, in Licht tauchen konnten. Um die technischen Voraussetzungen für die Umsetzung seiner kreativen Ideen zu schaffen, investierte Alamares in ein neues Beleuchtungs-Rig – mit weiteren fos/4-Scheinwerfern. Ergebnis: Der neue virtuelle Studioraum ist ein komplettes Green-Screen-Studio. Im Mittelpunkt steht dabei das Traversenraster, das mit 12 kleinen fos/4 Panels (8 × 24 Zoll), 4 mittleren fos/4 Panels (16 × 24 Zoll) und 4 fos/4 Fresnels bestückt ist (alle inklusive Lustr X8 Array).

„Sie erfüllen die hohen Anforderungen, die wir an sie stellen“, bilanziert Alvares, „sie sind großartig für die Raumbeleuchtung, aber auch perfekt für virtuelles Licht geeignet. Das ist genau die Vielseitigkeit, nach der wir gesucht haben. Ich versuche ja bahnbrechende Technologie-Erfahrungen zu schaffen“, so Alvares weiter, „und mir gefällt sehr, wie ETC Mobeon dabei hilft, das Storytelling-Erlebnis über alle Medien hinweg zu verbessern.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.