Produkt: d&b D20 im Test
d&b D20 im Test
Mit der D20 erweitert d&b Audiotechnik sein Portfolio. Von außen ist die D20 sozusagen eine D80, allerdings mit weniger Leistung und etwas budgetfreundlicher.
ProMediaNews
Beschallungstechnik

d&b liefert Sound für Outdoor-Festival in Christchurch

Nach einem Jahr der extremen Unsicherheit und des Wandels hat Neuseeland mit dem Electric Avenue Festival, einem der größten Outdoor-Musikfestivals des Landes, eine Show hingelegt, unterstützt durch kraftvollen, dynamischen Sound von d&b audiotechnik.

Festivalbühne(Bild: Ingmar Wein)

Anzeige

Das Electric Avenue Festival ist das größte Open-Air-Musikfestival in Christchurch und verzeichnete in diesem Jahr einen Besucherrekord von 25.000 Besuchern. Das Festival verließ sich stark auf lokale Talente, mit mehr als 35 Kiwi-Künstlern, darunter Benee, Fat Freddy’s Drop und Tiki Taane, die auf mehreren Bühnen im Hagley Park in Christchurch auftraten. Da COVID-19 in Neuseeland unter Kontrolle ist und es keine Beschränkungen durch Massenansammlungen oder soziale Distanzierungsauflagen gibt, verzeichnete das Festival seine höchsten Besucherzahlen, wobei sich zusätzlich 3.000-4.000 Menschen auf die Warteliste für Tickets eintrugen.

Bei diesen Besucherzahlen war es notwendig, dass der Sound den Erwartungen rund um das Festival gerecht wird. Western Audio, der Audiolieferant für die Park Stage, empfahl die SL-Serie (KSL und GSL) von d&b audiotechnik, um die Bühne mit einem kraftvollen, dynamischen und flexiblen Sound zu versorgen. Um sicherzustellen, dass jeder Zuschauer die gleiche bemerkenswerte Klangqualität erhält, verließ sich die Crew auf die d&b Line-Array-Optimierungssoftware Array Processing und die Rauschvorhersage-Software Noiz Calc.

Electric Avenue stellte das Team von Western Audio vor mehrere Audio-Herausforderungen, da es sich um ein Festival mit mehreren Bühnen handelt, das mitten in der Stadt Christchurch stattfindet.

„Damit das Festival stattfinden konnte, mussten strenge Lärmgrenzwerte der Stadtverwaltung eingehalten werden“, erklärt Richard McMenamin, Director Western Audio Engineering. „Array Processing und Noiz Calc waren in der Planungsphase der Veranstaltung unerlässlich, um eventuelle Lärmprobleme zu modellieren und zu entschärfen, bevor sie auftraten. GSL und KSL wurden aufgrund ihrer hervorragenden Klangqualität und ihrer exzellenten Pattern-Steuerung für die Park Stage ausgewählt.“

Beschallungstechnik am Festival(Bild: d&b)

Die KSL- und GSL-Systeme sind Teil der d&b SL-Serie und bieten eine breitbandige Abstrahlcharakteristik, einen erweiterten NF-Bereich und erweiterte Rigging-Optionen in einem erschwinglichen Größen- und Leistungspaket. Alle Lautsprecher der SL-Serie sind in einem 2-Wege-Aktiv-Design aufgebaut.

Der Künstler und Tontechniker Tiki Taane war in der Lage, das volle Potential der GSL und KSL Systeme zu erleben, sowohl bei seinem Auftritt auf der Park Stage als auch beim Mischen des FOH-Sounds für den Headline-Act Shapeshifter auf der gleichen Bühne.

„Das d&b SL System war einfach riesig“, kommentierte Taane. „Die Klarheit und der Frequenzgang bei all den kleinen Mix-Einstellungen, die ich vornahm, war unglaublich. Ich mache viele EQ-Filter-Sweeps auf dem Synth-Bass und auch auf den Reverb-Return-Kanälen für die spannenden Momente in den Songs, und die Energie, die aus dem d&b System kam, war umwerfend. Die Energie des d&b Systems war umwerfend. Es gab so viel Headroom und Fettigkeit, dass ich mehr als zufrieden damit war, den Mix bei 109 db an der Mix-Position zu platzieren, in dem Wissen, dass noch mehr im Tank war für die großen Momente.“

Taane kommentierte auch, dass das Feedback, das sie von den Festivalbesuchern erhielten, für eine so große Menschenmenge extrem beeindruckend war, selbst für diejenigen, die ganz hinten, weit jenseits der Delay-Linien, positioniert waren. „Ich würde das Mixen von Shapeshifter auf dem d&b SL System so beschreiben, als stünde man vor einer Art Alien-Raumschiff, das landet und dann mit Vollgas abhebt und einen in einem Zustand der Euphorie zurücklässt, wie eine religiöse Erfahrung, bei der man gerade den Gott des Klangs persönlich erlebt hat!“

Bevan Hancox (Dexta), der Produktionsleiter des Festivals, fügte hinzu, dass alle sehr zufrieden mit der Art und Weise waren, wie der Sound geliefert wurde, vor allem, da es vermieden wurde, die Nachbargemeinden zu stören. „Wir sind glücklich mit dem Ergebnis dieses gut eingesetzten Rigs und stolz darauf, d&b audiotechnik zu verwenden – es deckt alle meine Bases ab und hält die Touring-Ingenieure, die Zuschauer und den Promoter bei Laune. Wie immer war die Definition kristallklar.“(Bild: Ingmar Wein)

Produkt: d&b D20 im Test
d&b D20 im Test
Mit der D20 erweitert d&b Audiotechnik sein Portfolio. Von außen ist die D20 sozusagen eine D80, allerdings mit weniger Leistung und etwas budgetfreundlicher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.