Produkt: LAB.gruppen PLM+  im Test
LAB.gruppen PLM+ im Test
Mit der PLM+ Serie bietet LAB.gruppen eine erweiterte und verbesserte Form der PLM-Modelle an.
ProMediaNews
Zubehör

dBTechnologies Ingenia Lautsprecher ist jetzt netzwerkfähig

Die Ingenia-Serie von dBTechnologies wurde 2016 vorgestellt. Dank des RDNet-EH können alle Ingenia-Lautsprecher nun über das RDNet-Protokoll und die Aurora Net-Software ferngesteuert werden. Der Ingenia Zubehörgriff (RDNet-EH) mit RDNet-Anschluss für Ingenia-Aktivlautsprecher ist ab sofort verfügbar.

Ingenia RDNet EH- Zubehörgriff
Ingenia RDNet EH-Zubehörgriff (Bild: dB Technologies)

Alle Ingenia-Modelle sind für den Einsatz als Fullrange-Lautsprecher oder zusammen mit einem dBTechnologies System-Bass konzipiert. Darüber hinaus lassen sich zwei Ingenia-Lautsprecher stacken, indem man einfach einen Lautsprecher dreht und mühelos mittels der Ingenia-Verbinder (IG-LP) auf einem weiteren Ingenia Lautsprecher befestigt. Dank der im Standardgriff eingebauten Infrarot-Technologie erkennt Ingenia die Anwesenheit eines zweiten Lautsprechers und ein Onboard-Konfigurationsassistent richtet das System automatisch ein, um eine optimale Abdeckung und akustische Kohärenz zu gewährleisten. Dank des RDNet-EH können alle Ingenia-Lautsprecher nun über das RDNet-Protokoll und die Aurora Net-Software ferngesteuert werden.

Anzeige

Der Anwender kann das gesamte System über ein intuitives OLED-Display einfach steuern. Hinter dem einfachen Interface verbirgt sich eine hochmoderne Steuerung, die Mix, Coverage-Steuerung, EQ-Pegel und Eingabegeräte verwaltet. Der fortschrittliche DSP von Ingenia bietet jetzt noch mehr Möglichkeiten: die Fernsteuerung des Systems. Dank des RDNet-EH können alle Ingenia-Lautsprecher über das RDNet-Protokoll und die Aurora Net-Software ferngesteuert werden, was zu noch größerer Vielseitigkeit und Benutzerfreundlichkeit führt.

Ingenia RDNet EH
Ingenia RDNet EH (Bild: dB Technologies)

RDNet-EH ersetzt den Standard Ingenia-Griff und ermöglicht sowohl die Steuerung eines Einzelsystems als auch eines gestackten Systems. Der Standard Ingenia-Untergriff lässt sich einfach demontieren und durch RDNet-EH ersetzen, wodurch das System für den RDNet-Anschluss bereit ist.

Auf diese Weise lassen sich u.a. 16 parametrische Filter, Delayzeiten bis zu 60 ms und Steering-Funktionen steuern und passt damit Ingenia einfach und schnell an den Veranstaltungsort und die Anwendung (Sprache, Wiedergabe oder Live-Musik) an. Einmal vorgenommene Einstellungen lassen sich via Auroranet speichern und jederzeit wieder aufrufen.

Video Installation und Inbetriebnahme RDNet-EH

Mehr Informationen zu Ingenia RDNet EH gibt es hier.

Avid VENUE 7 Update: Neue Standards für moderne Live-Sound-Workflows
Besondere Produktionen erfordern besondere Maßnahmen. Je größer und komplexer ein Mix, desto mehr individuelle Bearbeitungsschritte sind notwendig und desto flexibler muss das Signalrouting an die vielfältigen Anforderungen von FOH, Monitoring, Theater sowie weiterer beteiligter Gewerke wie Streaming oder Broadcast anpassbar sein.

Produkt: LAB.gruppen PLM+  im Test
LAB.gruppen PLM+ im Test
Mit der PLM+ Serie bietet LAB.gruppen eine erweiterte und verbesserte Form der PLM-Modelle an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.