ProMediaNews
Leuchte mit Halo-Difussorring

GLP stellt Fusion Stick FS16 Z vor

Lichtlinien sind ein beliebtes und vielseitig einsetzbares Gestaltungsmittel bei Bühnen- und TV-Shows. Mit dem Fusion Stick FS16 Z stellt Fusion by GLP nun einen LED-Stick in wetterfester Ausführung (IP 65) vor, der sich nicht nur zu nahtlosen Linien verbinden lässt, sondern dank Halo-Diffusorringe vor den einzelnen Lichtquellen eine neuartige optische Wirkung entfaltet. Der FS16 Z baut mit identischen Maßen auf dem Fusion Stick FS20 auf, sodass sämtliches FS20-Zubehör auch für den FS16 Z verwendet werden kann.

GLP Fusion Stick(Bild: Thomas Gerdon)

Anzeige

Der Fusion Stick FS16 Z ist mit 16 × 20 Watt LEDs mit RGBW-Bestückung ausgestattet. Der motorisierte Zoom reicht von 8° und 40°. Die einen Meter langen Sticks sind 23,6 Zentimeter hoch, 9 Zentimeter tief und wiegen trotz wetterfester Ausführung im Druckguss-Aluminiumgehäuse 13 Kilogramm. Sein Halo-Diffusorring soll dem FS16 Z eine fantastische Wirkung in ausnahmslos jeder Anwendung verleihen, ist aber besonders für den TV- und Studio-Markt interessant.

Dank des die Frontlinse umschließenden Rings soll die Sichtbarkeit der Pixel in der Kamera entscheidend verbessert werden. Auch aus spitzen Kamerawinkeln, bei denen in herkömmlicher Bauart durch die Zoom-Mechanik bedingt die Optik weit in das Gehäuse zurückgefahren wird, sind die Pixel des Fusion Stick FS16 Z gut sichtbar. Das lüfterlose Design ermöglicht einen sehr leisen Betrieb, der den neuartigen LED-Stick ebenfalls für geräuschempfindliche Umgebungen, wie Theater oder TV-Studio, empfiehlt.

GLP Fusion Stick(Bild: Thomas Gerdon)

Verschiedene Installationsmöglichkeiten sollen für noch mehr Flexibilität und kreative Spielfreude sorgen. Die einzelnen FS16 Z LED-Sticks lassen sich miteinander verbinden, sodass mit wenig Rigging-Aufwand sowohl die direkte vertikal hängende wie auch die stehende Installation realisierbar sei. Es stehen zwei verschiedene Dimmerkurven und vier Steuerungsmodi für maximal 79 DMX-Kanäle zur Verfügung. Mit der integrierten FX-Engine lassen sich dynamische Looks erzeugen.

„Der Fusion Stick FS16 Z ist eine weitere GLP-Entwicklung, die auf die unmittelbare Nachfrage am Markt reagiert. In zahllosen Gesprächen mit Lichtdesignern kam uns immer wieder zu Ohren, dass im Bereich LED-Sticks – speziell für Anwendungen vor der Kamera – noch Luft nach oben sei“, sagt GLP-Geschäftsführer Udo Künzler. „Zwar hatten wir mit dem Fusion Stick FS20 bereits einen wetterfesten LED-Stick, der sich zudem bei gleichbleibendem Pixelabstand nahtlos verbinden ließ, doch die Wirkung im Kamerabild war für viele Designer und lichtsetzende Kameraleute noch nicht ideal.“

GLP Fusion Stick(Bild: Thomas Gerdon)

„Blickt die Kamera direkt in den Stick, kann man die Helligkeit nicht besonders hoch fahren, da die Geräte sonst leicht überstrahlen. Aus schrägen Kameraperspektiven wiederum wirken die meisten LED-Sticks als wären sie gar nicht an. Dieses Problem ist mit dem Fusion Stick FS16 Z nun behoben. Designer und DoPs können LED-Sticks in TV- und Studio-Anwendungen nun noch besser, kreativer und vielseitiger einsetzen. Doch auch abseits der Kamera wirken die FS16 Z mit ihrem Halo-Ring garantiert aufsehenerregend.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.