Produkt: Production Partner 05/2019
Production Partner 05/2019
WIRELESS-Special: Funksicherheit / 5G und Events / Funktionieren 2,4 GHz? / Frequenzmanagement +++ Seeburg Galeo C +++ Shure ANI4 +++ Dante AVIO +++ Stream Deck +++ Kieler Woche +++ LED-Tek +++ PERSONAL-FRAGEN: Fest angestellt oder selbstständig? +++ Azubi-Projekt
ProMediaNews
Musical „Blues in the night“

GLP X4 Bars und X4 Atom erzeugen heruntergekommene Hotel-Stimmung

Das für den Olivier and Tony Award nominierte Musical „Blues In The Night“ erlebt im Londoner Kiln Theatre gerade seine erste Wiederaufnahme seit 30 Jahren. Das hotelbasierte Setdesign stammt von Robert Jones. Lichtdesigner Neil Austin erweckt die Geschichte mit Hilfe von zielgerichtet ausgewählten LED-Lösungen von GLP, mit denen er bereits häufiger gearbeitet hat, zum Leben.

GLP beim Musical Blues in the Night
Hotelbasiertes Setdesign im Musical “Blues in the Night” im Londoner Kiln Theatre (Bild: GLP)

Austin war es auch, der ursprünglich eine theaterfreundlichere Variante der beliebten impression X4 Bars von GLP in Gestalt einer RGBY-Bar vorschlug. Diese sollte wärmere Töne liefern und ist nun als Custom-Option im GLP-Katalog verfügbar. Austin selbst verwendet große Stückzahlen dieser Bars für eine international renommierte Produktion, die derzeit weltweit vorbereitet wird.

Anzeige

Setdesigner Rob Jones ist es zu verdanken, dass der Tony- und Olivier-Preisträger Neil Austin in diese neueste Produktion einbezogen wurde. „Wir hatten die letzten 17 Jahre immer wieder versucht zusammenzuarbeiten, und als Neil wegen „Blues In The Night“ anrief, war die Tatsache, dass dies die erste echte Juke-Box-Musikkompilation aus einer großen Song-Ära war, genauso ausschlaggebend, wie die Chance, mit [dem Star der Show] Sharon D Clarke zusammenzuarbeiten. Es handelt sich um eine fragmentierte Darstellung der späten 30er Jahre in einem heruntergekommenen Hotel, mit drei Frauen und einem Mann, die alle interagieren und ihre Geschichten erzählen. Es ist eine wunderbare Zusammenstellung von Songs und auch ein zauberhaftes Set.“

Aber das Kiln Theatre (früher das Tricycle Theatre) ist ein kleines Theater, und obwohl es während seiner Metamorphose vor etwa einem Jahr grundlegend renoviert wurde und auch ein technisches Upgrade erhielt, hatte es nur ein kleines wöchentliches Produktionsbudget. „Es war sicher nicht ausreichend, um ein Musical zu inszenieren“, sagt der Lichtdesigner. Und so wandte sich Neil hilfesuchend an GLP. Seine Lösung bestand darin, je zehn der kürzeren X4 Bar 10 RGBY mit den Standard-RGBW-Bars zu mischen. „Wir verwenden das warme RGBY für die Hinterleuchtung der Räume und das kalte [RGBW] für den zentralen Foyerbereich des Hotels, aber sie verschmelzen hervorragend miteinander“, sagt er.

Doch Austin war mit den Lösungen von GLP noch lange nicht fertig: Als nächstes wandte er sich dem kompakten X4 atom zu, der trotz seines winzigen Formfaktors ein mächtiges 30W LED-Leuchtmittel mit RGBW-Farbmischung beherbergt. „Wir haben insgesamt sechs dieser winzigen, herrlichen X4 atom benutzt. Mir war immer klar, dass ich sie irgendwann einsetzen würde, und hier gaben sie mir die Möglichkeit, die leicht verglaste Vorbühne in Licht zu tauchen. Diese Scheinwerfer sind knackig, hell und betonen sie perfekt.“ Er glaubt, dass die X4 atom bald sehr gefragt sein werden, da sie allmählich ihren Weg in die Rental-Bestände finden.

Schließlich verwendet Neil Austin GLP impression S350 Movinghead-LED-Profiler mit ihrer einzigartigen Vollspektrum-Lichtquelle, die „Grundfarben intensiver, Pastellfarben natürlicher und Farbobjekte sowie Hauttöne lebendiger machen sollen”. Der impression S350 sei eine vielseitige Leuchte. Als Neil zuletzt „The Hunt“ im Almeida Theatre beleuchtete, dienten sie ihm als Hintergrundbeleuchtung, während sie nun im Kiln Theatre als Follow-Spots zum Einsatz kommen. „Sie funktionieren in beiden Modi gleichermaßen gut“, versichert der Designer. Zusammenfassend sagt er, dass alle GLP-Geräte einwandfrei funktioniert hätten. „Sie waren 100% zuverlässig und jeder war sehr beeindruckt. Im Theater lieben sie diese Lampen!“

Neil Austin wurde unterstützt von seinem Stammprogrammierer Dan Haggerty und Associate Lighting Designer Jamie Platt. Die Lichttechnik wurde geliefert von White Light.


Info: “Blues in the Night” wurde ursprünglich von Sheldon Epps konzipiert und spielt noch bis zum 7. September im Londoner Kiln Theatre.

Produkt: Grundlagen der LED-Beleuchtung
Grundlagen der LED-Beleuchtung
LED Grundlagen: RGBW, ROGGBC oder doch RGB?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren