ProMediaNews

InfoComm 2018: AV Stumpfl präsentiert Next-Generation Medienserversoftware und Hardware

Der österreichische Technologiehersteller AV Stumpfl wird auf der diesjährigen InfoComm in Las Vegas vom 6. bis 8. Juni den Besuchern der Fachmesse einen ersten Blick auf ein Next-Generation Medienserversystem namens Pixera ermöglichen. Die neue Soft- und Hardware soll im Winter 2018 veröffentlicht werden.

Pixera Interface (Bild: AV Stumpfl GmbH)

 

Anzeige

Das 64-Bit System für Echtzeit-Medienverarbeitung, Compositing und Steuerung orientiert sich am Grundthema einer besonders benutzerfreundlichen und zeitgemäßen Usability. User sollen mit diesem System spielerisch Optionen und Features entdecken und schrittweise vom Anfänger zum Experten werden können.

Dabei folgen Aktionen im 2D- und 3D-Raum den gleichen Mechanismen und Prinzipien. Das System wurde laut AV Stumpfl so gestaltet, dass User die allerwichtigsten Handlungen in Rekordzeit und mit nur minimaler Anstrengung ausführen können. Eine radikale Interfacelogik soll es selbst Personen, die die Software zum ersten Mal nutzen, ermöglichen, die Grundlagen des Systems intuitiv zu verstehen.

AV Stumpfl global business development manager Horst Damoser erläutert, was Pixera so besonders macht: “Um in einem so hart umkämpften Marktsegment einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen zu können, hat unser Entwicklerteam einen extrem innovativen Ansatz verfolgt. Es gibt da draußen viele großartige Systeme, aber wir glauben fest daran, dass Pixera das einzige ist, welches stringent eine Philosophie verfolgt, die es unseren Kunden ermöglicht, sich auf ihre kreative Arbeit, anstatt auf Technologie zu fokussieren. Am Ende eines arbeitsreichen Tages sollen Pixera User an die Dinge denken, die sie erfolgreich realisiert haben, und nicht daran, welche Untermenüs sie klicken mussten.”

Einige der Pixera Highlights:
1. Benutzerfreundliche GUI
2. Nahtlose Integration von 2D- und 3D-Räumen für schnelles Programmieren von Shows, Compositing und Warping/Projektionsmapping
3. Integrierte Projektoren- und LED-Displaydatenbanken für schnelle drag-and-drop Konfiguration
4. NDI Streaming
5. Extrem performante Renderengine für ultra-hochauflösenden Content

Das AV Stumpfl Team wird auf der InfoComm zusätzlich zur Pixera Software auch zwei neue Medienservermodelle namens Pixera One und Pixera Two zum ersten Mal vorstellen. Beide Medienserver sollen zusammen mit der neuen Pixera Software veröffentlicht werden. In den kommenden zwölf Monaten will AV Stumpfl seine Server-Produktstruktur schrittweise anpassen.

Pixera One (Bild: AV Stumpfl GmbH)

Die beiden neuen Medienserversysteme sind kompakte Allround-Lösungen, die neben der neuesten Prozessortechnologie viele à la carte Optionen für das Spezifizieren von Hardwarekomponenten bieten. Beide Modelle unterstützen die neue Flex-Inputkartentechnologie. Pixera One ist ein kompakter 1HE Server, der durch ein Upgrade auch unkomprimierten 4K Content bei 60fps abspielen kann. Die geringe Tiefe von nur 45 cm macht Pixera One vor allem im Installationsbereich zu einer perfekten Lösung. Pixera One wird mit 2 oder 4 Outputs erhältlich sein. Pixera Two ist ein 2HE Servermodell, das Pixera One sehr ähnlich ist, jedoch noch mehr Optionen zur maßgeschneiderten Zusammenstellung von Komponenten und redundante Stromversorgung bietet. Pixera Two wird mit 2, 4 oder 8 Outputs erhältlich sein.

AV Stumpfl wird auf der InfoComm Messe vom 6. bis 8. Juni. ausstellen. Standnummer: #C3810, Las Vegas Convention Center, Nevada, USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: