ProMediaNews
Licht im Theater

Kunstmin Dordrecht investiert in Robe T1

Die Schouwburg Kunstmin, ein Theater und Veranstaltungsort für darstellende Künste im niederländischen Dordrecht, hat in die T1 Profile LED-Moving Lights von Robe investiert – eine Leuchte, die laut Robe speziell für die Anforderungen und die Präzision der Theaterbeleuchtung entwickelt wurde.

Mving Lights auf der Bühne(Bild: Paul Clarke / Louise Stickland)

Anzeige

Der Verkauf – verantwortet durch den Robe-Vertriebspartner Controllux in Benelux – erfolgte kurz bevor die Pandemie die Branche im März 2020 lahmlegte. Da die Wiedereröffnung nun unmittelbar bevorsteht, möchte das Theater weitere T1 in den Bestand aufnehmen, um die veralteten 2K-Leuchten auf der FOH-Brücke durch eine LED-Quelle zu ersetzen.

Der Leiter der Beleuchtungsabteilung, Bart Meester, und der Leiter der technischen Abteilung, Martijn Lohuis, waren beide an dieser jüngsten Robe-Investition beteiligt. Bart Meester ist seit 15 Jahren für die Beleuchtung des Veranstaltungsortes verantwortlich.

Es folgte eine weitere Reihe von T1, LED Wash 300+ und LED Beam 150, die 2019 für M3 angeschafft wurden. M3 ist ein flexibler Aufführungsraum im Energiehuis, einem neu gestalteten alten Kraftwerksgebäude, das jetzt der Kultur und den Künsten gewidmet ist. Dieser Mehrzwecksaal wird von verschiedenen Veranstaltern und Organisationen genutzt, und M3, der größte Raum, wird von dem Team von Schouwberg Kunstmin programmiert und betrieben.

Bühne mit Moving Lights(Bild: Paul Clarke / Louise Stickland)

Unabhängig davon befinden sich in anderen Sälen und Räumen des Energiehuis auch verschiedene Robe-Produkte, die in den letzten Jahren von Controllux geliefert wurden.

Das derzeitige Kunstmin-Gebäude im Neorenaissance-Stil stammt aus den 1930er Jahren, als der heutige Hauptsaal hinzugefügt wurde, und steht heute als nationales Kulturerbe unter Denkmalschutz. Im Laufe der Jahre wurde es mehrfach renoviert, zuletzt 2012/14, als die Produktions- und Backstage-Einrichtungen grundlegend überarbeitet und vergrößert wurden. Es wird von einer unabhängigen Stiftung betrieben und von der Stadt Dordrecht subventioniert.

Kunstmin Dordrecht Außenansicht(Bild: Paul Clarke / Louise Stickland)

Normalerweise zeigt Kunstmin eine Vielzahl von Aufführungen und Shows, von Bands mit eigenen Produktionen bis hin zu Tanz- und Theateraufführungen, die oft vom Haus selbst beleuchtet werden. Außerdem werden hier Partys, Konferenzen und Firmenveranstaltungen veranstaltet, für die das Team in der Regel die Produktionsausrüstung sowie alle technischen und kreativen Fähigkeiten zur Verfügung stellt.

Bevor die acht Robe T1 Profiles und einige LED Beam 150 im Jahr 2019 ankamen, gab es dort einige ältere Moving Lights, die jedoch durch etwas Moderneres und Nachhaltigeres ersetzt werden mussten, weshalb mehrere Optionen geprüft wurden.

Bart und die Crew setzten Robe-Produkte regelmäßig im M3 ein. Vor dem Upgrade im Jahr 2019 waren dies LEDWash 300 und 600E Spots, die immer noch im Einsatz sind – jetzt unterstützt von neueren Geräten in Form von LEDWash 300+.

Blick von der Bühne in den Publikumsraum(Bild: Paul Clarke / Louise Stickland)

Die T1 Profile wurden in erster Linie wegen der Farbpalette einschließlich Weiß sowie der „hervorragenden Farbmischung und des Shuttersystems“ ausgewählt, kommentiert Erik, während Bart hinzufügt, dass der Zoom ein weiterer wichtiger Faktor war, wie auch bei den LED Beam 150 FW (Fresnel Wash), die zur gleichen Zeit bestellt wurden. Der Zoom erhöhe die Vielseitigkeit des LED Beam 150 dramatisch und bietet eine glatte Abdeckung mit gleichmäßigen Rändern und Farbhomogenisierung.

Die neuen Moving Lights sollen bereits eine schnellere Aufbauzeit und effizientere Technik ermöglicht haben, was zusammen mit der besseren Lichtqualität zu einer sichtbaren Verbesserung der Beleuchtung von Produktionen geführt haben soll.

Die Lichtsteuerung sowohl für Kunstmin als auch für M3 im Energiehuis erfolgt über GrandMA3-Pulte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.