Produkt: Helene Fischer Stadion-Tour
Helene Fischer Stadion-Tour
3 Bühnen, 1 Show – 24 Seiten über die spektakuläre Helene Fischer Produktion!
ProMediaNews
Beschallungstechnik

L-Acoustics Syva im Scottish Rite Theater

Das Scottish Rite Theatre – auch “Scotty” genannt – wurde 1925 als Freimaurer-Kathedrale erbaut. Kürzlich wurde das Gebäude im gotischen Stil für mehr als 5 Millionen Dollar renoviert und bietet nun der Innenstadt von Peoria, Illinois einen Aufführungs- und Veranstaltungsort. Anfang des Jahres installierte der Integrator Creative Technology ein L-Acoustics Syva-Soundsystem.

Scotty(Bild: David B. Vernon)

Anzeige

Das Scotty, das im National Register of Historic Places aufgeführt ist, umfasst ein Theater mit 800 Sitzplätzen, leuchtende Buntglasfenster, einen Ballsaal im Untergeschoss mit einer Kapazität von 300 Personen und mehr als 900 m² Nutzfläche sowie eine komplette Küche und Banketteinrichtung im Untergeschoss.

„Syva war die perfekte Lösung für die Audiobeschallung im Scotty“, sagt Greg Moore, Installations-Projektmanager bei Creative Technology. „Es musste großartig klingen, was es auch tut, aber es musste auch verschwinden. Die Ästhetik dieses Projekts war für den Kunden von größter Bedeutung. Wir konnten die Syva, die wir in Weiß bei L-Acoustics bestellt hatten, im Wesentlichen tarnen, indem wir sie in die geriffelte Verkleidung an den Seiten des Proszeniums einbauten. Wir verwendeten eine Kombination aus den herstellereigenen Montagelösungen und einer kundenspezifischen Unistrut-Halterung, um sie aufzuhängen. Der schlanke und dennoch leistungsstarke Syva-Formfaktor passt perfekt zur Proszeniumsarchitektur des Veranstaltungsortes.“

Scotty(Bild: David B. Vernon)

Das neue System des Scotty umfasst ein Syva-Gehäuse, das an jeder Seite der Bühne montiert ist, ein weißes Syva Low, das auf der Bühne unter jeder Syva-Hauptsäule sitzt, vier KS21-Subwoofer im Orchestergraben und sechs 5XT-Koaxiallautsprecher, die als Frontfill über den Bühnenrand verteilt sind. Zusätzlich gibt es ein Cluster aus zwei A10 Focus und einem A10 Wide pro Seite als Balkonfills, sowie zwei Short-Throw-X12-Koaxiallautsprecher als Near-Balcony-Sidefills, zwei X8-Lautsprecher als Under-Balcony-Sidefills und zwei weitere X12 als Under-Balcony-Delay-Lautsprecher. Sechs verstärkte LA4X-Controller versorgen das gesamte System.

„Die Akustik des Veranstaltungsortes war von vornherein ziemlich gut, und er hat eine schöne natürliche Diffusion, so dass keine akustische Behandlung erforderlich war“, sagt Moore. „Und mit dem Einsatz von L-Acoustics müssen wir das System nicht überfordern, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Die Syva selbst machen nur etwa 40 Prozent der Arbeit, gut unterstützt von den anderen Lautsprechern, und die Syva Low-Gehäuse sind ein großartiger Vermittler zwischen den Syva und den KS21-Subs.“ Das System, sagt er, decke sowohl den Sitzbereich als auch das Frequenzspektrum mühelos ab.

Scotty(Bild: David B. Vernon)

Jenny Parkhurst, Executive Director of Performing Arts bei der Scotty-Muttergesellschaft The KDB Group, sagt, dass das Syva-System alles sei, was sie sich erhofft hätten, und lobt L-Acoustics und Creative Technology dafür, dass es ihnen gelungen sei, ein Beschallungssystem zu schaffen, das den Anforderungen des modernen Publikums und der professionellen Künstler gerecht werde und gleichzeitig die ursprüngliche Architektur des Gebäudes bewahre und nicht von der historischen Inneneinrichtung ablenke.

„Obwohl wir noch nicht ganz für die Öffentlichkeit geöffnet sind, hatten wir bereits einige Testläufe mit dem Soundsystem und es klingt erstaunlich und übertrifft unsere Erwartungen bei weitem!,“ bestätigt sie. „Wir wissen es zu schätzen, dass Creative Technology sich die Zeit und Mühe genommen hat, den Veranstaltungsraum sorgfältig zu analysieren, auf unsere Bedürfnisse einzugehen und ein hochmodernes Soundsystem zu implementieren, das sich als das beste in unserer Gemeinde erweisen wird.“

Scotty(Bild: David B. Vernon)

Produkt: Archive Live mit Adamson S10
Archive Live mit Adamson S10
Lesen Sie alles über die Audio-technische Umsetzung und wie sich die S10-Systeme in Verbindung mit LAB.gruppen Amping geschlagen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.