ProMediaNews
Open-Air Beschallung

Landesgartenschau Ingolstadt mit Audiotechnik von dB Technologies

Die Landesgartenschau Bayern fand in diesem Jahr vom 21. April bis zum 3. Oktober 2021 in Ingolstadt statt. Der Abschluss war eine Lasershow, verantwortet von DS Showlaser. Um die Bilder audiotechnisch zu unterstützen, setzt DS Showlaser auf die Spoundsysteme von dB Technologies.

Lasershow(Bild: Birgit Korber)

Anzeige

DS Showlaser projizierte Farben und Bilder in die Umgebung und ließ das Gelände in einem ganz besonderen Licht erstrahlen. Die Abschlussveranstaltung wurde von mehr als 8000 Besucherinnen und Besuchern begeistert gefeiert. Natürlich spielte auch Musik eine wichtige Rolle, die die Bilder komplettierte. Bei der Lasershow galt es einige klangliche Herausforderung zu meistern. Es musste ein Areal von 8000 m² gleichmäßig beschallt werden. Die Laufzeiten des Klangs mussten zu allen Zuhörern gleichmäßig (gering) sein, da die Musik synchron mit den Bildern und Lasern zu hören sein sollte. Die genaue Positionierung und die Einrichtung der PA war dabei ausschlaggebend für eine gleichmäßige Beschallung.

Geflogene PA-Boxen an einer Aufhängung(Bild: Birgit Korber)

Um diese und weitere Herausforderungen zu lösen, installierte das Team von DS Showlaser zwei PA-Tower, die mit je zwei Line Arrays bestückt waren und jeweils rund 4000 m² abdeckten. Pro Line Array kamen jeweils 8× VIO L208 Einheiten zum Einsatz. Die Arrays deckten von der Mitte des Sees aus abstrahlend jeweils eine Uferhälfte ab. Weitere VIO X12 Module dienten auf Stativen als Nearfill für den Bereich unmittelbar unterhalb der Arrays. Pro PA-Turm platzierte das Team je 8× VIO S118R Subs in einer kreisförmigen end-fired Anordnung was in einer perfekten Summierung und kugelförmigen Quelle resultiert. Durch die Größe der zu bespielenden Fläche war auch die Verkabelung der PA für Strom und Steuerung recht aufwändig.

Alexander Hohl, Geschäftsführer von DS Showlaser, erläutert die Produktion: „Bei solchen Open-Air-Locations gibt es immer wieder Herausforderungen an die Technik. So durfte die maximale Stromaufnahme für den Sound um den See 44 KW nicht überschreiten, da schlicht nicht mehr zur Verfügung stand. So hatten wir je Tower nur CEE32A, mit denen wir aber ca. 4000 m² beschallen mussten. Das war ein Grund, warum wir uns für das VIO L208 von dB Technologies entschieden haben. Die Leistung der Module in Bezug zur Stromaufnahme passte für uns perfekt. Zusätzlich ist die Einrichtung und Steuerung der gesamten Anlage mit Aurora Net gerade bei einer solchen Produktion wichtig. Wir nutzten ein Yamaha QL1 Mischpult als digitalen Zuspieler für die zwei AC26 Controller an den jeweiligen Towern und alle Einstellungen wie z.B. EQs, Delays, Gruppen etc., realisierten wir über das AuroraNet. Hierzu gab es um den See ein eigenes Netzwerk für die Tontechnik.“

Lasershow(Bild: Birgit Korber)

Für die Stromversorgung installierte DS Showlaser je PA-Turm 150 m Stromkabel, ausgehend von je zwei dB Technolgies PBS32EU Strom VT Einheiten. Um einen Spannungsabfall zu vermeiden arbeitete man mit einem größeren Querschnitt der Zuleitung. Für das IP-Netzwerk wurde ein 80 m Multicore- Kabel durch den See gelegt, in dem mehrere CAT6 Datenleitungen zur Verfügung (Licht, Ton, Laser) standen. Zur Verteilung der Daten rund um den See kamen acht weitere Switche zum Einsatz. Für die Tontechnik und die Anbindung der zwei AC28 Controller und zwei RDNet Control8 Einheiten an das System stand ein eigenes Netzwerk rund um den See bereit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.