Produkt: IP-65 Moving Head von SGM im Test
IP-65 Moving Head von SGM im Test
Ob der SGM G-Spot das einzigartige Moving Head ist und ob die Qualitäten neben des Alleinstellungsmerkmales der IP-Klassifizierung ebenfalls zu Geltung kommen, hat das führende Fachmagazin im großen SGM G-Spot-Test überprüft.
ProMediaNews
Im Gespräch

Lichtdesigner Dennis Feichtner arbeitet mit SGM-Produkten

Seit 2005 ist Dennis Feichtner als selbstständiger Lichtdesigner und Operator unterwegs. Seine Wurzeln liegen zwar im Theater, aber heute betreut er Events von Rock’n’Roll bis zu Industrie/ Corporate-Veranstaltungen. Bei Konzerten, Tourneen, Galas, Hauptversammlungen, Messeauftritten oder Bundesparteitagen sorgt er für das passende Lichtdesign – und setzt dafür seit kurzem auch den neuen SGM G-7 Beast ein.

Dennis Feichtner
Lichtdesigner Dennis Feichtner (Bild: Stephan Zeh)

(Bild: Stephan Zeh)

Anzeige

Für Dennis Feichtner (Lichtdesign z.b. für die Essener Christmas Soul Weihnachts-Gala) ist es wichtig, eine hohe Bandbreite abzudecken, da diese Diversität zu seinen Triebkräften zählt. „Es sind die vielen, unterschiedlichen Projekte und damit auch all die Menschen, die mir die Impulse geben, damit ich Ihre Vision greifbar machen kann. Eine ganz konkrete und sehr spannende Herausforderung stellt im Moment das Thema „Klassik“ für mich dar, da ich in letzter Zeit immer häufiger mit Aufführungen klassischer Musik in Berührung komme. Dieses Genre wurde lichttechnisch ja recht stiefmütterlich behandelt und steril gehalten. Daher freue ich mich sehr über das wachsende Vertrauen, dass auch eine visuelle Komponente Einzug halten darf.“

Generell sei es für Dennis Feichtner wichtig, seine Kreativität ausleben zu können. „Für mich zählt die Leidenschaft und dass ich mir selber keine Grenzen setze. Das ist etwas, was jeder Licht-Designer als Ziel haben sollte. Klar, man muss sich heute sicher auch spezialisieren, das ist schon nötig, aber man sollte dabei andere Wirkungsgebiete nicht generell ausgrenzen. Ich höre oft, dass unliebsame Genres abgelehnt und nur die eigenen Präferenzen bedient werden. Aber genau damit kommt man nicht weiter. Nur wer seine Grenzen überschreitet, entwickelt sich auch weiter.“

G7-Beast im Einsatz(Bild: SGM)

Schon lange SGM im Einsatz

Für seine Licht-Designs vertraut Dennis Feichtner schon seit langem auf Lampen von SGM. „Ich selbst habe seit ein paar Jahren SGM Q-7 im Einsatz und bin immer noch begeistert, Washlight, Blinder und Color-Strobe in nur einem Gerät einsetzen und budgetorientiert anbieten zu können. SGM P-5 und neuerdings SGM P-6 sind ein Industriestandard und ich laufe ihnen fast täglich über den Weg. Aufgrund ihrer hohen Lichtausbeute setze ich sie sehr gerne ein. Mit SGM Movinglights habe ich bisher nur wenig Berührungspunkte gehabt, aber seit ich nun den brandneuen SGM G-7 Beast testen durfte, bin ich auch hier zum Fan geworden.“

G-7 Beast

Besonders angetan habe es ihm der G-7 Beast aufgrund seiner herausragenden Vielseitigkeit, wie Dennis Feichtner berichtet: „Mit nur einem Fixture ist eine besonders große Effektpalette abgedeckt. Vom Beamlight zum massiven Searchlight mit unzähligen Strobe- und Gobo-Effekten mit Beamshapes gepaart, sind dem kreativen Einsatz kaum Grenzen gesetzt. Die IP-66-Klassifizierung macht das Ganze noch spannender, da der Einsatz fast überall denkbar ist.“

Produkt: IP-65 Moving Head von SGM im Test
IP-65 Moving Head von SGM im Test
Ob der SGM G-Spot das einzigartige Moving Head ist und ob die Qualitäten neben des Alleinstellungsmerkmales der IP-Klassifizierung ebenfalls zu Geltung kommen, hat das führende Fachmagazin im großen SGM G-Spot-Test überprüft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren