ProMediaNews
Videotechnik

LSM GmbH investiert in ArKaos Stage Server

Die LSM GmbH ist ein Full-Service-Dienstleister im Bereich Event- und Veranstaltungstechnik, sowie im Zelt- und Messebau tätig. Anfang 2020 investierte das im nordrhein-westfälischen Stemwede ansässige Unternehmen in einen Stage Server von ArKaos, nachdem zuvor bereits viele Jahre drei MediaMaster Pro Dongle-Lizenzen im Einsatz waren.

ArKaos Stage Server Musical Aschenbrödel
„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – Der Kultfilm als Musical“ mit Videotechnik von Arkaos (Bild: LSM GmbH)

Ausschlaggebend für die Investition in einen Server seien die steigenden Anforderungen im Video- und LED-Bereich gewesen. „Immer höhere Auflösungen von LED-Wänden und Videoprojektoren brachten unsere leistungsfähigen Notebooks in Verbindung mit den License-Dongles an ihre Grenzen“, sagt Mike Möller, Geschäftsführer der LSM GmbH.„Aufgrund der langjährig guten Erfahrungen mit ArKaos sowie dem Support von LMP-Produktmanager Olli Winkler mussten wir nicht lange überlegen.“

Anzeige

Der Server kam bisher unter anderem für das Musical „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – Der Kultfilm als Musical“ zum Einsatz, welches im Metropol Theater Bremen aufgeführt wurde. Hier war ein leistungsfähiger Medienserver gefragt. Es galt zum einen, ein 4K-Signal für die Rückprojektion des Bühnenhintergrundes auszuspielen, zum anderen ein weiteres Signal für eine aus LED-Modulen bestehende Podestverkleidung zu liefern.

„Das Mapping der Inhalte haben wir mit dem ArKaos Video Mapper realisiert. Oft nutzten wir den Server auch für diverse LED-Wand-Mappings auf EDM-Veranstaltungen in Verbindung mit dem LED Mapper, um auch LED-Strips oder Multipixel-Movinglights mit Videocontent zu bespielen“, erläutert Möller. „Auch als Zuspieler (MAZ) für verschiedene Videos und Animationen, quasi auf Knopfdruck, auf diversen Corporate Events macht sich der Arkaos Server im Theater Mode ganz wunderbar.“

„Wir haben bis heute beste Erfahrungen mit der Hard- und Software von ArKaos gemacht. Wir schätzen die leichte Bedienung und die lange Nutzungsdauer. Seit mehreren Jahren werden unsere Mitarbeiter regelmäßig in internen Schulungen auf die Nutzung vorbereitet, und so können wir verschiedene Konzepte für Projekte umsetzen. Bei größeren Herausforderungen können wir zudem immer auf Hilfestellung oder einen Tipp von Olli Winkler zurückgreifen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren