ProMediaNews
Tontechnik

Martin Audio und Skyeline-Live beschallen den Elektronischen Pfingstsonntag

Am 5. Juni 2022 hat der Elektronische Pfingstsonntag im DICK Areal in Esslingen stattgefunden. Skyeline-Live hat die Technik gestellt und die Beschallung mit Produkten von Martin Audio bestritten. WPC Line-Arrays als Hauptsysteme sind mit Torus Constant Curvature Lösungen unterstützt und durch CDD-Live8 und XE300, sowie den Subwoofern SX218, SXP218 und WS218X ergänzt worden. 

martin-audio_elektronischer-pfingstsonntag(Bild: Martin Audio)

Anzeige

16 Stunden Beats

Zum elften Mal fand Anfang Juni der Elektronische Pfingstsonntag statt. Zu Pfingsten trafen sich die Menschen in Esslingen im DICK Areal, um 16 Stunden lang Beats zu genießen. DJs wie Pappenheimer, Mike Väth, Mark Dekoda, Julian Wassermann und mehr sollten für Stimmung in vier Arealen sorgen — und Martin Audio sorgte für den Sound. Skyeline-Live installierte Setups in dem Club. Jürgen Schuster, Geschäftsführer von Skyeline-Live, freut sich über die Resonanz: „Die Rückmeldungen der Auftraggeber und Besucher waren überragend. Licht, Ton, alles wurde in höchsten Tönen gelobt.“

Skyeline-Live setzt auf Martin Audio

Als Unternehmen für die technische Ausstattung von Events in Vertrieb, Verkauf und Verleih decke Skyeline-Live ein weites Spektrum ab. „Wir bieten alles für Veranstaltungen,“ erklärt Schuster. „Bühne, Licht, Ton, Video, LED, Kamera. Die gesamte Event-Technik.“ Dabei sei Schuster die Qualität der von ihm vertretenen Produkte wichtig. „Wir setzen hundertprozentig auf Qualität. Keine Billigware, sondern namhafte Systeme, bei denen wir wissen, dass auch Support und Service stimmen.“ So sei auch die Entscheidung für Martin Audio ganz selbstverständlich gewesen. „Dass die Sachen von Martin Audio gut klingen, muss man niemandem mehr erklären.“ Entsprechend entschied Schuster sich auch bei der Ausstattung des Elektronischen Pfingstsonntags für die Systeme des Herstellers.

martin-audio_elektronischer-pfingstsonntag(Bild: Martin Audio)

WPC

Als Hauptsystem setzte Skyeline-Live Line-Arrays aus der WPC Serie von Martin Audio ein. Die Drei-Wege-Lautsprecher lieferten einen Klang über 60 Meter und mehr. Mit der Display Software lässt sich das Setup planen und einrichten. „Die WPC Serie ist enorm flexibel,“ erklärt Schuster seine Entscheidung für die Wavefront Precision Produkte von Martin Audio. „Beim Elektronischen Pfingstsonntag haben wir das WPC als Hauptsystem für Main und Second Floor genutzt.“ Für Piazza und Chillout-Lounge kamen CDD-Live8 und SXP118 zum Einsatz.

Torus

Wo die Raumgeometrie des WPC Arrays eine Abdeckung nicht erlaubte, setzten Schuster und sein Team von Skyeline-Live weitere Systeme von Martin Audio ein. Vor allem die Constant Curvature Systeme der Torus Serie lieferten als Delay-Lines und Outfills die Musik in alle Winkel des DICK Areals. Neben Torus und WPC fand noch weiterer Produkte aus dem Martin Audio Katalog Einsatz: XE300 Monitore auf den Bühnen, CDD-Live8 mit SXP118 als Hauptsystem in Piazza und Chillout Lounge sowie SX218 und WS218X als Subwoofer. Die passiven Lautsprecher wurden von iK42-Dante Endstufen angetrieben.

martin-audio_elektronischer-pfingstsonntag(Bild: Martin Audio)

Sound bei hohen Pegeln

Eine besondere Beobachtung habe Schuster im Hinblick auf die Lautstärke der Veranstaltung gemacht. „Das war schon ordentlich laut, aber es hat nie wehgetan. Es hat einfach nur klar und angenehm geklungen.“ Trotz Pegelmessungen im dreistelligen Bereich habe man nie das Gefühl gehabt, dass es zu viel würde – die Transparenz in der Wiedergabe macht es möglich. Schuster ist sich sicher: „Da haben am nächsten Tag niemandem die Ohren geklingelt.“ Für Sound auch auf den Aufnahmen des Events wurden die Signale über Allen & Heath dLive Pulte geroutet.

Bei einem Event wie dem Elektronischen Pfingstsonntag ist Lautstärke eine Herausforderung an die Technik, eine andere ist die Dauerbelastung der Systeme. Eine Kontrolle der Technik habe sich dabei als unnötig erwiesen: „Die Endstufen sind gar nicht ins Schwitzen gekommen.“ Das sei auch mit ein Grund für den trotz hoher Pegel angenehmen Klangeindruck gewesen. „Da war nichts gestresst, es war alles immer im grünen Bereich.“ Arbeitsreich war der Elektronische Pfingstsonntag für Skyeline-Live durchaus —  etwa zehn Tonnen Material habe das Team in vier Tagen Aufbau im Club installiert. Schusters Fazit ist rundherum positiv: „Meinem Team und mir hat es riesigen Spaß gemacht, das war eine richtig runde Veranstaltung. Und die Auftraggeber haben sich auch gefreut und vielmals bedankt.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.