ProMediaNews

Design von Stufish Entertainment Architects

Megaforce entwickelte Custom-Bühne für Stadion-Tour von Helene Fischer

Vom 23. Juni bis 22. Juli gab die Schlagerpop-Diva Helene Fischer 14 Konzerte in zwölf Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Um den künstlerisch wie technisch hohen Anforderungen dieser Stadion-Tournee gerecht zu werden, bedurfte es einer besonderen Bühne. Diese konstruierten erneut die Bühnenbau-Spezialisten von Megaforce in Weingarten bei Karlsruhe auf Basis des Designs von Stufish Entertainment Architects.

Bühne auf der Helene Fscher Stadiontour 2018 von Megaforce(Bild: Andreas Freitag)

Anzeige

„Man entschied sich für die Errichtung einer speziell für die Stadion-Tour 2018 angefertigten Bühne, die als außergewöhnliches Objekt den geeigneten Rahmen für Helene Fischers Show der Superlative bilden und zu einhundert Prozent auf die Bedürfnisse der Künstlerin zugeschnitten sein sollte“, erinnert sich Michael Brombacher, Geschäftsführer von Megaforce. „Als Centerpiece war ein großes ‚H‘ für Helene geplant. In den Entwürfen von Stufish fanden sich außerdem die grundsätzlichen Anforderungen in Bezug auf Lastaufnahmen für die technischen Einrichtungen wie LED-Wände, Licht- und Tontechnik. Unsere Aufgabe bestand darin, diese Vision auf Machbarkeit hin zu prüfen und schließlich in die Realität umzusetzen. Während der Planungsphase wurden dann zusätzliche Anforderungen an uns herangetragen, wie zum Beispiel die Berücksichtigung von Arbeitsflächen unter der Bühne, Umkleideräumen, Schienensystemen, eines Wasserbeckens im Vorbau sowie mehrerer im Bühnenboden integrierter Lifte und anderer kinetischer Elemente.“

Bühne auf der Helene Fscher Stadiontour 2018 von Megaforce(Bild: Megaforce Veranstaltungstechnik GmbH)

Daraus entstand die Gesamtkonstruktion – bestehend aus einem Gerüstsystem für die Bühnenbasis, Stahlbau für die Sonderteile und Traversen als Streckenmaterial. Die Custom-Megabühne, die rund 30 Meter hoch, 60 Meter breit und 25 Meter tief war, wurde individuell nach den Designvorgaben geplant und neu produziert. In den Bühnenboden wurden außerdem Aufzüge, Hebebühnen und Schlitten integriert. An das dreidimensionale „H“ in der Mitte der Bühne schlossen sich beidseits riesige LED-Screens an. Insgesamt bot die Bühne Platz für knapp 1.000 Quadratmeter LED-Flächen. Für die komplette Helene-Fischer-Stadion-Tour entstanden zudem drei identische Bühnen, die auf 60 Trucks unterwegs waren, um den engen Tourneeplan einhalten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: