ProMediaNews
Audiotechnik

Meyer-Sound-Beschallung im dänischen Kulturhus Trommen

Um den Sound für alle Darstellungen von Rock über Folk bis hin zu Stand-up-Comedy bieten zu können, investierte der Veranstaltungsort in Horsholm (25 km nördlich von Kopenhagen) vor kurzem in ein neues Beschallungssystem mit Meyer Sound Lina Line Array Lautsprechern.

Lautsprecher im Kulturhaus(Bild: Nalle Magnusson)

Anzeige

Als die Entscheidung getroffen wurde, die in die Jahre gekommene Beschallungsanlage zu ersetzen, wurden die Soundsysteme von vier verschiedenen Herstellern getestet. Nach ausführlicher Prüfung hat sich Cheftechniker Thomas Love für ein Meyer Sound Lina System entschieden, das bei den Wiedereröffnungsshows gleich voll gefordert wurde.

„Wir hatten einen ganzen Monat lang jeden Tag ein Konzert“, sagt Love. „Wir hatten alles dabei, Akustikgitarre, Sologesang, ein Phil Collins Musical, ein Flamenco-Konzert, ein Power-Rock-Trio und einen Stand-up-Comedian. Das System hat meine hohen Erwartungen erfüllt, mit kristallklarer Wiedergabe über alle Frequenzen und enormem Headroom. Alle Details werden präzise und klar wiedergegeben, im Gegensatz zum alten System, das oft Fehler verbarg und zu schlampigen Mischungen führte.“

Publikumsraum im Kulturhaus(Bild: Nalle Magnusson)

Zusätzlich zu den beiden Arrays aus je neun Lina Line Array Lautsprechern umfasst das neue System fünf der neuen Ultra-X20 Point Source Lautsprecher als Fills. Für die Wiedergabe der tiefen Töne wurden vier 750-LFC und sechs 900-LFC Subwoofer installiert. Das System wurde von Anders Jørgensen von Stouenborg ApS mit Unterstützung von Theis Romme von Meyer Sound entworfen, die Installation erfolgte ebenfalls durch Stouenborg.

„Das Basissystem mit den Linas und den geflogenen 750-LFC Elementen bietet den Betreibern ein Full-Range-System, das sich hervorragend für Folk, Jazz, Comedy und Konferenzen eignet“, sagt Jørgensen. „Die Coverage im Saal liegt innerhalb von 1,5 dB, von vorne bis hinten. Wenn sie dann richtig Power brauchen, können sie die sechs 900-LFC Elemente hinzufügen und das ganze Haus zum Beben bringen.“

Subwoofer im Kulturhaus(Bild: Nalle Magnusson)

Für den erfahrenen Mischer Thomas Love bedeutet das neue System auch die Rückkehr zu einem Hersteller, der ihm seit langem vertraut ist. „Ich habe auf Meyer Sound Systemen gemischt, seit die MSL-3 auf den Markt kam“, sagt er. „Ich habe die Entwicklungen bei Meyer Sound über die Jahre verfolgt und großen Respekt vor dem, was John und Helen Meyer in der Branche bewegt haben.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.