ProMediaNews
Licht für TV-Produktionen

MLS investiert in Robe Esprite

Magic Light + Sound (MLS) hat in 88 × Robe Esprites investiert, um das eigene Verleihportfolio im Bereich der Fernsehbeleuchtung zu vergrößern.

Thomas Hessling (l.) und Marco Pütz
Thomas Hessling (l.) und Marco Pütz (Bild: Paul Clarke )

Nach einem anfänglichen Einbruch im März 2020 habe sich das Geschäft nun wieder erholt. „Wie bei allen anderen auch hat uns die Pandemie getroffen und alles verlangsamt“, erklärt Co-CEO Marco Pütz, „aber nach ein paar Monaten nahm das Tempo wieder zu, so dass wir uns nun den neuen Gegebenheiten angepasst haben und jetzt wieder vollständig geöffnet haben.“

Anzeige

Marcos Großvater Heinz Pütz gründete das Unternehmen ursprünglich 1961, um die Filmindustrie in und um Köln zu bedienen. Marco Pütz ist heute zusammen mit Thomas Hessling Co-Geschäftsführer. Als das geschäft wieder anzog nahmen Marco und Thomas diese Zeit Gelegenheit war, in die neue LED-Movinglight technologie von Robe zu investieren.

Sie wollten den Bestand von 3000 Moving Lights mit einer neuen LED-Quelle erweitern. Nicht nur der geringere Wartungsaufwand von LED-Produkten sei attraktiv, sondern auch die Absicht, in der Zukunft auf nachhaltigere Optionen umzusteigen. Die Meinungen verschiedener Beleuchtungsdesigner, Regisseure und Programmierer zu den für sie wichtigsten Merkmalen eines Moving Lights wurden eingeholt, wodurch sich die Auswahl auf drei verschiedene Typen von drei verschiedenen Marken beschränkte. Dabei fiel die Wahl auf Esprite.

„Es ist wirklich vielseitig und multifunktional“, kommentierte Marco, „ein Esprite kann die Arbeit von drei verschiedenen Geräten erledigen – Effekte, allgemeine Beleuchtung und Hauptbeleuchtung – und das hat viele Kriterien erfüllt“, erklärte er. Der Esprite sei auch der erste Scheinwerfer mit der neuen TE (Transferable Engine)-Technologie von Robe, was bedeutet, dass die LED-Light-Engine ausgetauscht werden kann.

„Wir wollten einen neuen Scheinwerfer mit vielen Funktionen“, sagte Thomas und fügte hinzu, dass das geringe Gewicht des Esprite ebenfalls ein Verkaufsargument sei. Aber vor allem wussten sie dank der Erfahrung von MLS mit Robe-Produkten, dass sie der Technologie in einer Zeit vertrauen konnten, in der die richtige Investition besonders wichtig sei.

Die ersten MLS Robe Produkte waren die Color Spot und Color Wash 1200 Serie vor etwa 18 Jahren. Über 100 Stück kamen in den Mietpark und seien heute noch im Einsatz. Beeindruckt von der Langlebigkeit und dem Durchhaltevermögen dieser Beleuchtungskörper lobten sowohl Thomas als auch Marco die Qualität der Robe-Technik. Der nächste Robe-Kauf waren 150 × Pointes im Jahr 2014.

Da die Budgets in dieser Covid-Ära knapper denn je wären, sei es umso wichtiger, ein Produkt zu haben, das sich optimal nutzen lasse. Das Esprite, das in dieser Zeit auch für Lichtstreaming-, XR- und AR-Projekte verwendet werden könne, erweise sich laut Pressemeldung als solide Wahl. Die Esprites von MLS seien kaum im Lager gewesen, seitdem sie im Mai dieses Jahres von Robe Germany geliefert wurden.

Zu den Sendungen, bei denen sie eingesetzt wurden, gehören „Joko & Klaas gegen ProSieben“, „Ninja Warrior“ und „Top Dog“, die alle von Manuel Da Costa beleuchtet wurden. Hinzu kamen die 2021 stattfindenden „Deutschland such den Superstar“-Castings und das Finale, das von David Kreilemann beleuchtet wurde, eine Big Brother-Promo, die von Oliver Stemplinger beleuchtet wurde, und „Halbpension“, eine neue improvisierte Comedy-Show von Ralf Schmitz, die von Gilbert Dadario beleuchtet wurde.
Die Kunden und Projekte von MLS sind nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch in Italien, Spanien, Kroatien, Österreich und anderen europäischen Ländern zu finden, wo sie ihr Equipment und ihre Crews einsetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.