ProMediaNews
Lichttechnik

Münchner Marstall-Theater mit Sola Frame Studios von ETC

In dem zum „Resi“, wie das renommierte Haus liebevoll genannt wird, gehörenden Marstall spielen jetzt 22 installierte Sola Frame Studio-Scheinwerfer ihre Bühnen-Qualitäten aus. 

(Bild: ETC)

Anzeige

Ende des letzten Jahres stellte ETC mit dem Sola Frame Studio den kleineren Bruder des Sola Frame Theatre vor. Der jüngste Spross der Sola Frame-Familie kommt ebenfalls ohne Lüfter aus, besteche damit laut ETC durch lautlosen Betrieb und verfüge – neben einer Lichtausgabe von 10.000 Lumen – über zahlreiche Features.

„Es ist der ideale Scheinwerfer, wenn er über den Köpfen der Zuschauer zum Einsatz kommt“, sagt Residenztheater-Beleuchter und Marstall-Lichtgestalter Thorsten Scholz, denn: „Man sieht ihn, aber man hört ihn nicht.“ Scholz behauptet, dass man sogar „eine Stecknadel fallen hören kann, wenn sie in Betrieb sind.“

Darüber hinaus zeichne den Sola Frame Studio „extrem schnelle“ Frame Shutter, das präzise arbeitende Optiksystem, „gutes Handling“, sowie ein hervorragendes Dimm-Verhalten aus – im Theater ein unverzichtbares Feature: „Besonders im unteren Bereich lässt sich eigentlich kein Unterschied zu einem Glühlicht ausmachen“, sagt Scholz über das LED-Movinglight.

Thorsten Scholz
Thorsten Scholz (rechts) (Bild: ETC)

Scholz hält den jüngsten Zugang der Sola Frame-Familie als „ideale Wahl“ für einen fliegenden Verhang bis zu zehn Metern. Aus dieser Höhe biete das rund 16 Kilogramm schwere Beleuchtungssystem genügend Bühnen-Output, selbst im dunkel-blauen Farbbereich. Wenn höher gehängt werden soll oder muss: „Dann ist natürlich der Sola Frame Theatre mit seinen zusätzlichen 5.000 Lumen Leistung zu bevorzugen.“ Im Januar wurden 22 Sola Frame Studio im Marstall wie folgt verbaut: 20 Stück im Truss Verhang (je 4 Stück in 5 Traversen) sowie 2 weitere in der Galerie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.