ProMediaNews
DryHire Lichttechnik

Niclen investiert in neue Cameo-Scheinwerfer der OPUS-, EVOS- und F4-Serie von Adam Hall

Bereits Ende 2018 feierte Cameo mit der Zenit-Serie seinen Einstand in den Rental-Park von Niclen. Mittlerweile gehören neben den Outdoor-Washlights Zenit W600 und W300 sowie den akkubetriebenen Zenit B200 auch die Moving Heads der OPUS-Serie sowie die Fresnel-Scheinwerfer der F-Serie zum DryHire-Angebot. Mit der neuen Investition will Niclen ein weiteres Zeichen setzen und rüstet sein Cameo-Portfolio mit den aktuellen Lichttechnik-Flaggschiffen der Adam Hall-Eigenmarke aus – darunter der Opus X Profile Moving Head, der OpusH5 Beam-Spot-Wash Hybrid Moving Head, das Evos W7 Wash-Beam Moving Light mit Warmweiß-LED und die neue F4-Serie der 2 kW-Klasse.

(Bild: NicLen)

Anzeige

Opus X

Opus X(Bild: NicLen)

Auf der diesjährigen ISE 2020 in Amsterdam zeigt Cameo sein neues Flaggschiff Opus X Profile erstmals in Europa – bei Niclen ist der High-Power Moving Head mit 750 W Weißlicht-LED bereits ab dem 1. Quartal 2020 verfügbar. In Kombination mit dem CMY-Farbmischsystem sowie einem großen Zoombereich von 6° bis 46° ermöglicht der Opus X Profile gleichmäßige Projektionen ohne störende Hotspots.

Opus H5

Opus H5(Bild: NicLen)

Ebenfalls neu bei NicLen ist der Opus H5 – das “Schweizer Taschenmesser” unter den Cameo Moving Heads. Der Beam-, Spot- und Washlight-Hybrid mit 18.000 lm Lichtleistung habe die Spezialisten bei Niclen nicht zuletzt mit seiner Kompaktheit überzeugt und produziert aus seiner Osram Sirius HRI 470 W Entladungslampe kräftige Beams und hochwertige Mid-Air-Effekte über einen großen Zoombereich von 2° bis 42°.

Evos W7

Evos W7(Bild: NicLen)

Der Evos W7 ist ein RGBW LED Wash-Beam Moving Head mit Single Pixel Control und überzeugt mit einem natürlichen LED-Licht auf Basis der integrierten Warmweiß-LED. Im Vergleich zu anderen Geräten bietet der Cameo Evos W7 einen besonders hohen Farbwiedergabeindex und ermöglicht die natürliche Ausleuchtung in RGB, warmweiß und Pastellfarbtönen sowie Pixeleffekte dank der einzeln ansteuerbaren 40W RGBW-LEDs.

F4

Cameo F4(Bild: NicLen)

Auf der LDI 2019 in Las Vegas hat Cameo die F4-Serie erstmals vorgestellt. Kurz darauf hat NicLen voll zugegriffen und bietet seinen Kunden aus dem Theater- und TV-Bereich alle drei LED Fresnel-Scheinwerfer in den Versionen Tungsten (3.200 K warmweiß), Daylight (5.600 K kaltweiß) und RGBW Full-Color mit durchstimmbarer Weißfunktion (1.600 K – 6.500 K). Die F4-Serie ersetzt herkömmliche 2 kW Halogen-Fresnel-Leuchten und soll sich mit dem Heatpipe-Kühlsystem sowie dem Silent-Mode auch für besonders geräuschsensible Umgebungen eignen.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

„Das Lichttechnik-Portfolio von Cameo wird Jahr für Jahr vielseitiger. Die Entwickler überraschen uns immer wieder mit innovativen Lösungen, welche die Bedürfnisse unserer breit aufgestellten Kundschaft umfassend abdecken“, erläutert Nico Valasik, der gemeinsam mit Jörg Stöppler für die Geschäftsführung von Niclen verantwortlich zeichnet. „Neben den Opus Moving Heads, die sich bereits in der Vergangenheit als echte Allrounder bewiesen haben, hat uns unter anderem der Evos W7 mit seiner integrierten Warmweiß-LED beeindruckt – eine sinnvolle Variante, die man nicht allzu oft am Markt vorfindet. Darüber hinaus hat sich über die Jahre eine überaus vertrauensvolle Partnerschaft mit der Adam Hall Group entwickelt, die wir sehr schätzen.“

Die Cameo-Scheinwerfer Opus X, Opus H5, Evos W7 und die F4-Serie sind ab dem 1. Quartal 2020 im DryHire-Betrieb bei NicLen verfügbar. Auf der diesjährigen ISE 2020 vom 11. bis 14. Februar in Amsterdam können Besucher das Scheinwerfer-Portfolio von Cameo am Stand der Adam Hall Group (7-W200) erleben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren