ProMediaNews
DMX-Tools

Obsidian Control Systems stellt Netron-Serie vor

Mit Netron bietet Obsidian eine Serie professioneller DMX-Tools mit vielen Details an. Aktuell sind sechs Geräte verfügbar: drei DMX-Gateways und drei DMX-Splitter.

Netron DMX-Splitter Obsidian Control Systems
Netron DMX-Splitter (Bild: Obsidian Control Systems)

Alle drei DMX-Splitter sind voll DMX 512-A (RDM) kompatibel und damit für die bi-direktionale Kommunikation zwischen Pult und Lampe ausgestattet. Alle Geräte verfügen neben dem DMX-Eingang über einen DMX-Thru- sowie sechs oder zehn optisch isolierte Ausgänge in XLR 5 pol oder – speziell für den Installationsbereich – über RJ-45-Steckverbinder.

Anzeige

Der am umfangreichsten ausgestattete DMX-Splitter RDM 10 verfügt über zwei DMX-Eingänge, die sich dank des übersichtlichen OLED-Display flexibel auf jeden der zehn Ausgänge routen lassen sollen. Zudem steht ein Netzwerk-Port zur Verfügung, um sich direkt mit ArtNet und sACN-Protokollen zu verständigen. Multicolor-LEDs informieren den Anwender über die aktuelle Konfiguration.

Netron DMX-Gateways Obsidian Control Systems
Netron DMX-Gateways (Bild: Obsidian Control Systems)

Auch die drei DMX-Gateways sind umfangreich ausgestattet. Erhältlich sind sie mit vier oder zwölf DMX-Ausgängen in XLR 5 pol Ausführung. Sämtliche Einstellungen sollen sich direkt am Gerät mittels OLED mit komfortabler Jog-Wheel-Bedienung vornehmen lassen. Auch aus der Ferne sind alle Geräte dank integriertem Webserver plattformunabhängig von jedem Webbrowser aus zu konfigurieren. Beim Netron EP4 wurde mit Augenmerk auf kompakte Abmessungen für den Installationsbereich auf Display und internes Netzteil verzichtet. Das Gerät erhält seine Betriebsspannung via PoE (Power over Ethernet). Protokollseitig verständigen sich die DMX-Gateways mit ArtNet als auch mit sACN und sollen über die volle RDM-Funktionalität verfügen.

Zur zusätzlichen Ausstattung zählt auch der interne Speicher für diverse Lichtstimmungen und Cuelisten, die automatisch, via DMX, ArtNet und sACN oder auch – je nach Gerät – über externe GPI-Kontakte getriggert werden können.

Übrigens verfügen alle Geräte der Netron-Serie über powerCON True1 Ein- und Ausgänge, sodass sie beispielsweise in der Traverse oder auch im Rack einfach und schnell verkabelt werden können. Alle Geräte mit Netzwerk-Funktionalität verfügen auch über einen integrierten Switch, der das eingehende Signal direkt wieder ausgibt und damit die Netzwerk-Verkabelung enorm vereinfachen soll.

Alle Geräte besitzen eine Bauhöhe von 1 HE und sind im 19“ oder ½ 19“ Format ausgelegt. Letztere lassen sich mittels beiliegendem Zubehör sowohl an der Wand, an Traversen (sowohl mit M10- als auch mit M12-Schrauben) oder auch auf DIN-Hutprofilschienen montieren. Optional erhältlich ist zudem der Net-Shelf Adapter für den Einbau von zwei ½ 19’’ Geräten nebeneinander im Rack.

Alle Geräte der Serie sind aktuell bei LMP Lichttechnik lieferbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren