ProMediaNews
Lichttechnik

PIK AG gewinnt ETC als neuen Partner für Lichttechnik

Im Sommer 2020 hat die PIK AG, Systemhaus für AV- und Konferenztechnik, ihren Kundenkreis um Theater, Opern, Kirchen und jede Art von Veranstaltungsstätten erweitert. Zu den neuen Partnerschaften mit verschiedenen Herstellern im Bereich der professionellen Audiotechnik, gesellt sich nun eine Partnerschaft im Bereich der Lichttechnik mit Electronic Theatre Controls (ETC) hinzu.

Vier Männer vor einer Wand, zwei davon schütteln die Hände
v.l.: Ingo Nolte (PIK AG), Jens Spangenberg (SSL), Niklas Niehuus (PIK AG), Christoph Wegner
(PIK AG)

Das im Jahr 2004 gegründete Unternehmen Service + Support Lichtsysteme (SSL) hat in den vergangenen Jahren kundenspezifische Lösungen, Reparaturen und Installationen im Lichtbereich der Veranstaltungsindustrie realisiert. Nach 17 Jahren übernimmt nun die PIK AG SSL und erweitert damit ihr Portfolio um den Geschäftsbereich Lichttechnik.

Anzeige

Jens Spangenberg äußert sich zur Übernahme seiner Firma und der Fortführung seiner Geschäfte folgendermaßen: „Ich bedanke mich ganz herzlich bei ETC für die gebotenen Möglichkeiten sowie den Rückhalt. Danke für die großartige Zusammenarbeit und die tolle gemeinsame Zeit. Die PIK AG wird das Werk fortführen und noch mehr außergewöhnliche Aufgaben realisieren.“

Christoph Wegner, Vorstandsmitglied der PIK AG, resümiert dazu: „Mit Jens Spangenberg, Geschäftsführer von SSL, verbindet mich hier in Berlin seit gut 20 Jahren eine freundschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir gewinnen durch diese Übernahme nicht nur einen weiteren Geschäftszweig, der sich insbesondere bei unseren Kunden im Theater- und Veranstaltungsbereich positiv auswirken wird, sondern auch den in der Lichttechnik sehr gut etablierten Hersteller ETC als neuen Partner und Lieferanten. ETC hat ein sehr breites und ausgezeichnetes Gerätespektrum, welches die Ansprüche unserer Kunden im besonderen Maße erfüllt. Diese qualitativ hochwertigen Produkte jetzt auch bei uns im Portfolio zu haben, freut mich sehr. Ganz besonders freue ich mich aber auf die fachlich und menschlich angenehme Zusammenarbeit mit Jens, der ab Januar 2022 unser Team bei der PIK bereichern wird.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.