ProMediaNews

Die Produktionsfirma PogoArt, Eigentümer des größten Nexo-PA-Systems in Polen und Investor in Yamahas neues digitales Mischsystem RIVAGE PM7, hat der Oper in Wroclaw geholfen, eine epische Produktion von Guiseppe Verdis „Nabucco“zu inszenieren

Pogoart setzt Nexo und Yamaha für Verdi Spectacular in Polen ein

VERDI SPECTACULAR
Yamaha- und Nexo-Material bei VERDI SPECTACULAR (Bild: Zachan)

Die ausverkauften Aufführungen einer der bekanntesten Opern der Geschichte wurden im Freien präsentiert, wobei das Gebäude der Breslauer Oper selbst in einem speziellen Bühnenbild mit Platz für bis zu 350 Künstler gezeigt wurde.

Die Wroclaw Opera ist an die Aufführung im Freien gewöhnt, aber die Produktion von „Nabucco” in Wroclaws zentralem Plac Wolnosci war eine der anspruchsvollsten, mit einer 700 Quadratmeter großen Bühne mit drei Ebenen für Orchester, Balletttänzer, Solisten und den Breslauer Opernchor. Marcin Nałecz-Niesiołowski, der Direktor der Breslauer Oper, der die Aufführungen leitete, räumte ein, dass große Produktionen wegen der wechselnden Akustik immer ein Kompromiss sind.

Anzeige

Vor der Kulisse des Opernhauses erforderte die riesige 35 Meter breite Bühne eine Hochleistungs-PA, so dass Regisseur Krystian Lada Sławek Pogorzała von PogoArt beauftragte, das modulare Line-Array der Nexo-STM-Serie mit Yamahas digitalen Konsolen zu kombinieren.

Nexo STM
Nexo STM bei VERDI SPECTACULAR (Bild: Zachan)

„Das wichtigste Ziel war, eine gleichmäßige Abdeckung des Zuschauerbereichs zu erreichen und besten Klang zu liefern. STM M28-Line-Array-Module strahlen über einen sehr weiten Winkel, das war also einfach zu lösen. Frontfills übernahmen die Abdeckung der Zuschauer in den ersten Reihen“, so Pogorzała, Inhaber von PogoArt.

Für die Haupt-PA wurden links und rechts Arrays von 12 x Nexo STM M28 Lautsprechern verwendet, mit insgesamt acht 18″-Subbass-Einheiten Nexo CD18. Das System, das von NEXOs proprietären Verstärkern NXAMP4x4 angetrieben wird, wurde über ein Dante-Netzwerk mit PogoArts neuer Yamaha Rivage PM7-Konsole im Front-of-House-Bereich und Yamaha CL5 mit R-Serie-Stageboxen für den Chor eingerichtet. Ein Paar Yamaha QL5-Konsolen übernahm die Monitor-Mixe.

Mit über 2000 Besuchern pro ausverkaufter Aufführung waren die Erwartungen an eine international renommierte Operngesellschaft hoch. „Es war wichtig, dass das System jedem Zuschauer den besten und klarsten Klang lieferte; ‚Nabucco’ist eine bekannte Oper, viele Leute kennen das Libretto und die Melodien sehr gut“, so Marcin Popek von LAUDA Audio, dem Nexo-Distributor in Polen. „Es gab keinen Zweifel, dass der Produktions-Sound dieses Jahres einen neuen Qualitätsstandard erreichte. Dies wurde auch in vielen Kritiken festgestellt, die Vergleiche zu früheren Veranstaltungen zogen, die nicht auf das Nexo STM oder das Yamaha Rivage PM7 zurückgreifen konnten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: