ProMediaNews
Lichttechnik im TV-Studio

Radio Norba stattet neues Studio mit GLP KNV Dot und Impression FR1 aus

Für das neue Hauptstudio des italienischen TV-Senders Radio Norba am Stammsitz in Bari, an dem sämtliche TV-Produktionen aufgezeichnet werden, entschied sich der Sender jüngst für neue Lichteffekte von GLP, geliefert vom italienischen Vertriebspartner Alto Lighting.

GLP Leuchten im TV-Studio(Bild: GLP / Radio Norba)

Anzeige

Alto Lighting pflegt sehr gute Beziehungen zu Radio Norba. „Als sie anfingen über das neue Studio nachzudenken, wurden wir gebeten, beratend bei der Beleuchtungsgestatung zu unterstützen“, sagt Alto Lighting CEO Cristiano Perandini.

Cristiano betont, dass es aufgrund der geringen Höhe des Studios von nur drei Metern unmöglich gewesen sei, konventionelle Beameffekte zu nutzen. Daher entschied sich Designer Massimo Pascucci  für das Lichtsystem KNV von GLP. Insbesondere die KNV Dot überzeugten und kommen in Kombination mit speziellen doppelten, pixelgesteuerten RGBW-LED-Bars – einer Sonderanfertigung von Alto – zum Einsatz. Er installierte 30 KNV Dot im Set und nutzt sie sowohl für Lichteffekte als auch für das Gegenlicht. „Das erzeugt ein perfekt ausbalanciertes Weiß bei 180° und leuchtet das Studio homogen aus“, bemerkt Perandini. Alle Geräte werden in einer Matrix über eine Resolume-Plattform gesteuert.

GLP Leuchten im TV-Studio(Bild: GLP / Radio Norba)

Ein besonderer Vorteil des KNV Dot – vor allem in einem TV-Studio – sei, dass die Quelle bei Einzelbetrieb wieder im Set verschwinden könne. Nach Aussage des Alto-Geschäftsführers hatte Massimo Pascucci bereits Erfahrung im Umgang mit GLP-Produkten. „Er weiß wirklich, wie man das Beste aus diesen Produkten herausholt, einschließlich der KNV-Serie, die er letztes Jahr bei einer anderen Radio Norba-Produktion, Battiti Live, eingesetzt hat. Dieses kreative Lichtsystem bot ihm etwas Neues – etwas völlig anderes.“

Das KNV-Lichsystem seil laut GLP sowohl im Design als auch hinsichtlich der Funktionalität neuartig. Der KNV Dot selbst ist eine einzelne Pixelquelle, die eine helle weiße LED enthält, die von 16 RGBW-LEDs umgeben ist – mit voller Farbmischung und einem „beeindruckenden Licht-Output für solch eine kleinere Punktquelle“. Die unabhängige Steuerung sowohl der weißen als auch der RGB-LEDs soll eine Vielzahl von Effekten über die gesamte Farbpalette hinweg sowie Extra-Punch ermöglichen, sollte dies erforderlich sein. Durch seine kompakte Bauweise und sein geringes Gewicht soll sich der KNV Dot selbst auf kleinem Raum unterbringen und problemlos in Bühnen- und Studiosets integrieren lassen.

GLP Leuchten im TV-Studio(Bild: GLP / Radio Norba)

Gleichzeitig lieferte Alto Lighting zwölf GLP Impression FR1, die von den hauseigenen Technikern ins Stromschienensystem des Studios integriert wurden. Mit einer einzigen homogenisierten 60 Watt RGBW-LED als Herzstück biete der impression FR1 eine Farbmischung über ein breites Spektrum und erzeugt gleichzeitig ein klares, kräftiges Weißlicht mit flexibler Farbtemperatur. Ein Zoom im Bereich von 3,5 bis 34° soll volle Kontrolle über den Beam sowohl auf kurze als auch auf größere Entfernungen bieten.

Auch hier sei Massimo Pascucci alles andere als orthodox vorgegangen, wie Cristiano Perandini erklärt. „Er setzt sie wie Frontscheinwerfer ein, mit völlig offenem Zoom, und wenn nötig auch als Beam-Lights.“ Mit dieser bisher unerreichten Beleuchtungsqualität gebe es im Studio kaum noch Grenzen, glaubt er: „Mit dieser einzigartigen Kombination von Beleuchtungslösungen kann Massimo jedes Szenario realisieren.“

Massimo Pascucci dankt Radio Norba, insbesondere Alan Palmieri und Marco Montrone, dem Geschäftsführer der Norba-Gruppe (dessen Vater Luca Radio Norba gegründet hat) für ihr anhaltendes Vertrauen.

Auch für Alto Lighting stellt dieses Projekt einen großen Erfolg dar. „Wir waren für etwa sechs Monate involviert, als das Studio noch in der Entwurfsphase war, und haben von der Installation bis zum ersten Sendetag unterstützt. Während dieser Zeit boten wir allen Radio Norba-Technikern vollen technischen Support.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.