ProMediaNews

Neon-Tour

Rea Garvey on Tour mit Fusion 2 von Ehrgeiz

Rea Garvey Neon-Tour(Bild: Christian Glatthor)

Im September und Oktober 2018 fand die „Neon“ Tour von Rea Garvey statt. Bei den viele Tourstops in Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten die Zuschauer das gleichnamige neue Album des irischen Musikers live erleben. Doch nicht nur für die Ohren boten die Konzerte einiges. Auch visuell wurde dem Besucher viel geboten.

Anzeige

Lichtdesigner und Operator Christian „Rocketchris“ Glatthor kreierte eine stimmungsvolle Lichtshow. Für den videotechnischen Part zeigte sich hierbei Matt Finke von Loop Light verantwortlich. Beide Designer harmonisierten dabei perfekt und lieferten ein rundum gelungenes Bild ab. Die Licht und Videoshow war dabei nicht Timecode-basiert, sondern wurde live on the Run gesteuert.

Einer der Hingucker im Setup waren neben den klassischen Neonröhren auch der neue Fusion 2 von Ehrgeiz. Insgesamt 60 Stück der kräftigen Lichtleisten kamen bei den Shows zum Einsatz. Die Fusion wurden dabei in acht Reihen mit jeweils sechs, randlos miteinander verbundenen, Fusion von oben abgehängt. Des Weiteren wurden die übrigen Fusion vom Boden aus vertikal gestellt. Um dem Licht der Fusion einen weicheren Charakter zu geben, entwickelte Christian Glatthor einen Tube Diffusor. Dieser wurde einfach an den Blendenschienen der Fusion installiert.

„Durch die Möglichkeit, sehr einfach Costum-Made-Diffusoren anzubringen, so wie ich es bei der Rea Garvey Tour mit einem Tube Diffusor gemacht habe, schafft man es sehr einfach, den Fusion 2 etwas nach seinen Wünschen zu individualisieren!“, so Christian Glatthor

Durch den „Rockettube“ werden zudem die einzelnen 20 und sehr hellen Linsen der Fusion nicht einfach als Lichtpunkt wahrgenommen, sondern mit diesem einfachen Mittel wird der Stick selber in ein Objekt verwandelt. Dabei erzeugte der Fusion immer noch mehr als genügend Lichtoutput, um auch als Blinder zu fungieren und jede Spielstätte in ein weiches Licht zu tauchen. Auf Grund der sehr guten Farbmischung stellten dabei auch sanfte Farbtöne kein Problem für den Fusion 2 dar.

„Die LEDs des Fusion ermöglicht wirklich schöne Farbmischungen, die auch pastellig werden können, was mit RGB-Lampen erstmal nicht so einfach zu realisieren ist“, ergänzt Christan Glatthor.

Durch die LED-Einzelansteuerung des Fusion 2, dem randlosen Geräteverbund sowie mit Hilfe der RocketTube konnten so tolle pixelfreie Lichteffekte umgesetzt werden.

Auch Axel Fischer, Senior Manager bei der Ehrgeiz Lichttechnik GmbH, zeigte sich über den Einsatz begeistert. „Bei der Tour von Rea Garvey wurde Fusion 2 herrlich in Szene gesetzt. Wir sind sehr froh, dass sich Licht-Designer wie Christian mit neuen Produkten auseinandersetzen und, wie man in diesem Fall mit dem RocketTube sieht, auch weiterdenken. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verkaufsstart des Fusion 2 und freuen uns auf die vielen weiteren tollen Projekte, mit dem Fusion 2 die 2018 und 2019 noch folgen.“

www.ehrgeiz.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: