ProMediaNews
Bildmischer

Ross veröffentlich Ultrix Carbonite

Ross kündigt kündigt mit dem Ultrix Carbonite eine Weiterentwicklung der Software-Defined Production Engine an. Damit möchte man – wie bereits beim Ultrix Acuity – eine gemeinsame Lösung aus der Routingplattform Ultrix und dem Produktionsmischer Carbonite bieten. 

Ultrix Carbonite(Bild: Ross)

Anzeige

Ultrix Carbonite schaffe laut eigener Aussage einen neuen Standard in Bezug auf Leistung, Flexibilität und Wert, der von keinem anderen heute erhältlichen Standalone-System erreicht werde.

Die Lösung mit nur einem Gehäuse verbrauche weniger Strom, nehme weniger Platz ein und benötige weniger Kühlung im Vergleich zu den entsprechenden Racks, die sie ersetzen kann. Dies vereinfache das Systemdesign, die Verkabelung und die Installation der Geräte. Durch die Kombination der Routing-Plattform mit dem Produktions-Switcher werde die Anzahl der Fehlerpunkte zwischen den Racks reduziert und der Wartungsaufwand verringert. Insgesamt können laut Ross über die Lebensdauer von Ultrix Carbonite erhebliche CapEx- und OpEx-Einsparungen erzielt werden.

Ultrix Carbonite sei eine ideale Lösung für mittelgroße Einrichtungen, die mit den Herausforderungen von gemischten oder wechselnden Signalformaten oder Konnektivitätsschemata konfrontiert sind. Jede der drei verfügbaren Ultrix E/A-Karten (SDI, IP oder SFP) kann in den verfügbaren Steckplätzen installiert und je nach Bedarf gemischt werden.

Jede Software-Defined Production Engine (SDPE) kann entweder in einem Ultrix FR2- oder FR5-Rahmen installiert werden und bietet bis zu zwei Carbonite M/E-Banken und vielseitige Mini MEs. Das bedeutet, dass ein 2HE-Gehäuse und ein 1HE-Redundanz-Stromversorgungsrahmen einen kompletten Multi-M/E-Produktionsmischer und eine flexible Routing-Plattform bieten können, die entweder in HD oder 4K UHD betrieben werden kann. Diese platzsparende Lösung, die sich laut Hersteller ideal für kleinere technische Einrichtungen oder Ü-Wagen eignee, mache Audioverarbeitung, Framesync und Multi Viewer-Hardware überflüssig, ebenso wie die bei herkömmlichen Systemdesigns übliche Verkabelung zwischen den Racks.

Das  SDPE-Hardware-Blade, mit dem sowohl Ultrix Carbonite als auch Ultrix Acuity betrieben werden, biete Vorteile gegenüber herkömmlichen Umschaltern. Neue Merkmale und Funktionen können hinzugefügt werden, ohne dass ein Austausch der Hardware erforderlich ist, so dass das System mit den sich ändernden Kundenbedürfnissen und -anforderungen wachsen könne. Mehrere SDPE-Blades, die als Carbonite-Switcher konfiguriert sind, können in einem einzigen FR5-Rahmen installiert werden, was die Möglichkeit bietet, gleichzeitig in HD- und 4K-UHD-Formaten zu produzieren.

„Ich freue mich, dass wir nun in der Lage sind, das neue SDPE-Blade, das in einer Ultrix-Plattform installiert ist, um Carbonite zu erweitern“, sagt Nigel Spratling, VP of Switchers bei Ross. „Die Kombination aus Ultrix und Carbonite vereint das Beste aus der Ross-Innovation mit einem unglaublich leistungsstarken Funktionsumfang, der direkt auf die Kundenanforderungen nach höherer Effizienz und verbessertem Wert eingeht. Das ist wirklich eine Powerhouse-Lösung, und ich weiß, dass unsere Kunden einen enormen Nutzen daraus ziehen werden.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.