ProMediaNews
Bühnen- und Dekorationselemente eigens angefertigt

satis&fy stellte Licht und Scenic für „Let’s Dance – Die Live Tour 2021“

Trotz der schwierigen Ausgangssituation konnte Semmel Concerts Entertainment das Tourneeformat der Fernsehsendung „Let’s Dance“ durch Deutschlands Hallen führen. satis&fy war als Partner für die Gewerke Licht und Scenic bei „Let’s Dance – Die Live Tour 2021“ dabei.

satis-fy_Lets Dance – Die Live Tour 2021(Bild: Anna Imm Photography)

Anzeige

Insgesamt 19 Shows fanden im Zeitraum vom 2. bis 28. November 2021 statt. Zwischen dem Start in Riesa und der finalen Show im ISS Dome Düsseldorf reisten 20 Crewmitglieder von satis&fy im Auftrag von Semmel Concerts mit 17 Trailern Material von Auftritt zu Auftritt. Ein Großteil der Technik stammte aus dem Bestand von satis&fy.

Bühnen- und Dekorationselemente waren eigens für die Tour angefertigt worden. Neben der Lichttechnik zeichnete das Unternehmen auch für die Gestaltung des Tanzbodens, des Laufstegs, der Bühne und des Jury-Counters verantwortlich. Außerdem sorgte das Motoren- und Riggingsystem von CyberHoist, einem Mitglied der satis&fy Gruppe, für szenisch verfahrbare Bühnenelemente und Luftakrobatik. Und das nach der Debüt-Tournee 2019 bereits zum zweiten Mal.

Nicht nur die Menschen, auch die Technik und Sonderbauten für „Let’s Dance – Die Live Tour 2021“ unterstützen einen reibungslosen Ablauf. So konnte die Tanzfläche auf freier Fläche aufgebaut und anschließend dank Rollrisern in jedem Venue an ihren finalen Platz gefahren werden. Das Setup aus Kopfbühne (für die Jury) und Centerstage (Tanzfläche), die über einen Laufsteg verbunden waren, wurde vor der Tournee probenweise in den satis&fy Hallen in Werne a. d. Lippe aufgebaut und optimiert.

satis-fy_Lets Dance – Die Live Tour 2021(Bild: Anna Imm Photography)

„Die Bühnenkonstruktion barg einige Besonderheiten, war zum Beispiel rundum an den Kanten beleuchtet. Für Sonderbauten, gerade auch in dieser Größe und von diesem Umfang, ist es ein großer Mehrwert, sie vorher probeweise in den eigenen Räumlichkeiten aufbauen und optimieren zu können. Vor allem, weil die Zeitpläne auf Tourneen grundsätzlich straff sind“, sagt Lui Helmig, der als Projektleiter die satis&fy-Gewerke koordiniert hat.

Eine Brücke zwischen TV-Format und Tournee wurde durch den satis&fy-Sonderbau eines LED-Portals geschlagen, durch das die Tänzer die Bühne betraten. Die selbstleuchtende Konstruktion aus Aluprofil bildete das zentrale Element des Bühnenhintergrunds und sollte an das Ambiente der TV-Show erinnern. Als wortwörtliche Highlights, die die Tänzer in das richtige Licht rückten, kamen unter anderem das computergesteuerte Verfolgesystem „Follow ME“, zwei „GrandMA 3 Full Size“-Lichtpulte, je drei „GrandMA 3 Processing Unit L“ und „Unit M“ sowie 33 x „Obsidian Netron RDM10 Splitter ArtNet“, ein neues Produkt im Hause satis&fy, zum Einsatz. Das komplette Lichtsystem wurde via ArtNet angesteuert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.