Produkt: Production Partner 05/2019
Production Partner 05/2019
WIRELESS-Special: Funksicherheit / 5G und Events / Funktionieren 2,4 GHz? / Frequenzmanagement +++ Seeburg Galeo C +++ Shure ANI4 +++ Dante AVIO +++ Stream Deck +++ Kieler Woche +++ LED-Tek +++ PERSONAL-FRAGEN: Fest angestellt oder selbstständig? +++ Azubi-Projekt
ProMediaNews
Interface

ShowNet wird Mainboard für die meisten Lasersysteme der Laserworld Group

Die Ansteuerung von Lasern soll jetzt viel einfacher werden: Die Laserworld Group integriert ab sofort das ShowNet-Interface als zentrales Mainboard in den meisten Lasersystemen.

ShowNet-Interface im Laserworld-Laser(Bild: Laserworld Group)

Anzeige

Die Integration des ShowNet-Interfaces bringt eine Vielzahl neuer Funktionen mit sich: Die Geräte können damit nicht nur direkt über Lasersoftware, wie Showeditor oder Showcontroller (die neue professionelle Lasersoftware), über eine normale Netzwerkverbindung gesteuert werden, sondern es können auch die intern auf einer SD-Karte gespeicherten und individuell austauschbaren ILDA-Dateien getriggert werden. Dabei stehen verschiedene Betriebsmodi mit teilweise umfangreichen Detailfunktionen zur Verfügung: ArtNET, DMX, automatischer Betrieb und in vielen Geräten sogar Sound-to-Light. Die Möglichkeit, selbst erstellte Inhalte auf die SD-Karte zu laden, macht die Laser zu intelligenten Systemen. Bisher war die Nutzung der Laser aus technischen Gründen weitestgehend auf entweder bereits vorgefertigten Content oder die direkte Bereitstellung eines Echtzeit-Steuersignals von extern beschränkt.

Jedes ShowNet-System wird standardmäßig mit einer Vollversionslizenz der Showeditor Lasersoftware ausgeliefert. Das bedeutet, dass ein Lasersystem mit integriertem ShowNet Mainboard sofort mit Lasersoftware einsatzfähig ist – lediglich eine normale Netzwerkverbindung zwischen dem Computer und dem Laser ist erforderlich.

Das ShowNet-Mainboard soll außerdem auch ILDA-streamingfähig sein und direkt als Empfänger eingesetzt werden können: Mit einem weiteren, externen ShowNet-Interface kann ein ILDA-Steuersignal (bspw. von einem USB Interface) in ein digitales Signal umgewandelt werden (A/D Wandlung), das wiederum über Standard-Netzwerkinfrastruktur übertragen und vom Laser mit integrierter ShowNet empfangen und verarbeitet werden kann. Damit werden nicht nur lange ILDA Kabel obsolet, es können auch deutlich längere Übertragungsstrecken realisiert werden, bspw. auch über Glasfaser.

Obwohl die Lasersysteme bereits mit dem leistungsfähigen ShowNet-Mainboard ausgestattet sind, ist es dennoch weiterhin möglich, die Laser über die ILDA Schnittstelle anzusteuern.

Folgende Produktserien sind künftig mit ShowNET Mainboards bestückt (betrifft alle Systeme mit Scannern):

  • Laserworld Diode Serie
  • Laserworld Purelight Serie
  • tarm Serie
  • RTI PIKO Serie
  • RTI NANO Serie
  • RTI NEO ONE

Hier gibt es weitere Informationen zu ShowNet.

Produkt: IP-65 Moving Head von SGM im Test
IP-65 Moving Head von SGM im Test
Ob der SGM G-Spot das einzigartige Moving Head ist und ob die Qualitäten neben des Alleinstellungsmerkmales der IP-Klassifizierung ebenfalls zu Geltung kommen, hat das führende Fachmagazin im großen SGM G-Spot-Test überprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren