Produkt: Production Partner 04/2020 Digital
Production Partner 04/2020 Digital
Streaming- Special: Basics, Praxis, Tipps & Tests +++ Hammerfall Dominion-Tour +++ Test: QSC KS118, Vari-Lite VL5LED & AJA HELO +++ Relaunch – GigPlaner heißt jetzt CrewBrain +++ Interview mit Trendco: Herausforderung Geschäftsübergabe
ProMediaNews
Videostreaming

Tascam veröffentlicht Firmwareaktualisierung für Video-Streamer und Recorder

Tascam gibt für seine Video-over-IP-Streamer und -Recorder VS-R264 und VS-R265 eine Firmwareaktualisierung auf Version 2.0 bekannt. Direkt nach dem kürzlich veröffentlichten Update der Version 1.1.0, das drei gleichzeitige Streams im RTMP-Format ermöglicht, soll Version 2.0 neue Funktionen bieten.

VS-R265(Bild: Tascam)

Anzeige

Dazu zählen die verbesserte Nutzung des internen Speichers für Aufnahmen, das Erstellen von Aufnahmen im Dateiformat MP4, eine Erweiterung der maximalen Größe von Dateien, die auf externen Speichermedien aufgezeichnet werden, und weitere mehr.

Mit der Version 2.0 stehen Nutzern nun 17 GB interner Speicherplatz für die Aufzeichnung zur Verfügung, wobei die maximale Dateigröße auf 17 GB erhöht wurde. Dadurch sollen externe Speichermedien wie SD-Karten oder USB-Laufwerke für viele Anwendungen verzichtbar werden. Ebenso erwähnenswert sei laut Tascam, dass einzelne Dateien, die auf einem externen Speicher aufgezeichnet werden, jetzt 4 GByte statt 2 GByte groß sein können.

Die maximale Dateigröße lässt sich außerdem begrenzen, um die Aufnahmen einfacher handhaben zu können und den jeweiligen Anforderungen besser gerecht zu werden. In einem solchen Fall beginnt automatisch eine neue Aufnahme, sobald die festgelegte Dateigröße erreicht ist. Dabei wird jede Datei mit Datum und Uhrzeit versehen.

Die neue Firmware ermöglicht auch die fortlaufende Aufnahme unabhängig von der Speicherkapazität, indem das Gerät ältere Dateien automatisch löscht, sobald der Speicherplatz zuneige geht. So ist auch bei Daueraufnahmen immer Platz für neue Aufnahmen verfügbar. Diese Funktion könne zum Beispiel dann nützlich sein, wenn eine Kirchengemeinde ein oder zwei Gottesdienste pro Tag aufzeichnet und streamt. In diesem Fall wäre kein zwischenzeitliches Aufräumen der Speichermedien erforderlich.

VS-R265 Rückseite

Darüber hinaus ist es möglich, Aufnahmedateien nach ihrer Fertigstellung automatisch per FTP auf einen zentralen Server hochzuladen, während das Gerät bereits eine neue Aufnahme erstellt – so ist ein unterbrechungsfreier Betrieb über lange Zeiträume hinweg gewährleistet.

Eine weitere Neuerung mit Version 2.0: Die Geräte unterstützen neben TS (Transport Stream) jetzt auch das Dateiformat MP4. MP4 ist ein beliebtes Audio-/Video-Streaming-Format, da es auch andere Daten wie Untertitel und Standbilder speichern kann. Jetzt haben Nutzerinnen und Nutzer die Wahl zwischen TS-Dateien, die auch dann abspielbar sind, wenn die Aufnahme durch einen Stromausfall oder eine andere unvorhergesehene Situation unterbrochen wurde, und dem MP4-Format.

Im Rahmen des Firmware-Updates sind mehrere neue Optionen für den H.265-Codec verfügbar. H.265, auch bekannt als HEVC (High-Efficiency Video Coding), ist ein Nachfolger von H.264 und der neueste Komprimierungsstandard für Videomaterial, der bei gleicher Bildqualität eine doppelt so hohe Datenkomprimierung wie H.264 bieten soll. Die Qualität/Latenz von H.265 ist nun wählbar zwischen Hoch, Normal, Niedrig oder Niedrigst.

Darüber hinaus bietet Version 2.0 Unterstützung für RTMP (Real-Time Messaging Protocol). Durch Drücken der STREAM-Taste steuert man nun die RTMP-Streams 1, 2 und 3 gleichzeitig. Das praktische Kommunikationsprotokoll RTMP dient dazu, parallele Ströme von Bild-, Ton- und Datenpaketen mit den dazugehörigen Zeitinformationen zwischen zwei kommunizierenden Partnern zu übertragen.

Als eine weitere Neuerung hat der Hersteller das Streaming-Dashboard und die Web-Benutzeroberfläche Tascam Discovery aktualisiert. Tascam Discovery ist sowohl für Mac als auch für Windows verfügbar und ermöglicht die Verwaltung mehrerer VS-R-Geräte im Netzwerk über eine browserbasierte Benutzeroberfläche. Alle Konfigurationseinstellungen bleiben im jeweiligen Gerät gespeichert, so dass im Normalbetrieb kein Computer für das Streaming oder die Aufzeichnung erforderlich sei. Die aktualisierte Benutzeroberfläche soll eine bessere Übersicht über den Status der einzelnen Streaming-Ausgänge (bis zu acht gleichzeitige Streams) und der Aufnahmefunktion in einem gemeinsamen Fenster bieten.

Neben den primären Verbesserungen, die mit dem Update auf Version 2.0 zur Verfügung stehen, hat Tascam zahlreiche weitere Feinabstimmungen vorgenommen. Dazu gehören eine optimierte Streaming-Ausgabe über das RTSP-Protokoll, eine verbesserte AV-Synchronisierung, stabilisierte Bildinformationen für kodierte Videodaten und verbesserte Unterstützung von Farbräumen bei der Kodierung. Bisher konnte bei der Verwendung einer statischen IP-Adresse das Abziehen oder Anschließen von LAN-Kabeln dazu führen, dass diese Adresse nicht mehr korrekt erkannt wurde. Dieses Problem ist behoben. Darüber hinaus bezeichnet der Hersteller das adaptive Bitraten-Streaming-Format HLS jetzt mit dem gebräuchlicheren Begriff HTTP Pull. Und die REST-API wurde auf Version 2 aktualisiert.

Die Firmwareversion 2.0 für die der VS-R-Serie soll voraussichtlich ab 26. August 2021 zum Download zur Verfügung stehen.

Produkt: Production Partner 09/2020
Production Partner 09/2020
Test: KS Audio CPD18 +++ 100 Jahre Mott Mobile Systeme: Jubiläum im Corona-Jahr +++ Lion King: Verfolgungsjagd im Disneyland +++ Baroque Immersions: Spatial-Audio in der Kölner Philharmonie

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.