ProMediaNews
Lichttechnik

TDC beleuchtet Vivid Sydney

Die Technical Direction Company (TDC) liefert Laserprojektor-Technologien für Inszenierungen auf dem Vivid Sydney Festival. 

Vivid Sydney(Bild: Technical Direction Company)

Anzeige

Millionen von Besuchern sind auf dem 8km langen Vivid Sydney Light Walk erwartet worden. Dieser ist voller leuchtender  Großbildprojektionen, LED-Bildschirme, Wegweiser und Medienservertechnologien, die die 50 Installationen und Projektionskunstwerke des Festivals vom Sydney Opera House bis zum Hauptbahnhof miteinander verbinden.

Festivaldirektorin Gill Minervini, die 2022 ihr erstes Vivid Sydney leitet, sagte: „Seit 12 Jahren verlassen wir uns darauf, dass TDC hinter den Kulissen die hellste und leistungsfähigste Technologie im großen Stil einsetzt, um Sydneys Stadtbild neu zu erfinden und es als einzigartige und farbenfrohe Leinwand zu nutzen, die die Seele Sydneys einfängt.“

Vivid Sydney
„For Sydney With Love“ von Ken Done (Bild: Technical Direction Company)

TDC setzt 110 Projektoren an 27 Standorten ein, beschäftige 30 Videotechniker, die an Vivid Sydney arbeiten und nutzt Laserprojektoren von Barco. Karl Johnstone, technischer Projektleiter bei TDC, sagt: „Dank der gleichmäßigen Helligkeit und des Designs können wir die Projektoren so konfigurieren, dass sie die Bilder auf den Gebäuden besser wiedergeben. Sie sind kompakter, wärme- und energieeffizienter, können in jeder beliebigen Konfiguration aufgestellt werden und erzeugen eine viel hellere, kräftigere Farbe.“

Die Inhalte werden mithilfe der 3D-Modellierungs- und UV-Mapping-Funktionen der Medienserver verwaltet, die ein Schlüsselelement des Projekts darstellen. „In diesem Jahr haben wir unsere Medienserver, die Automatisierung und das Überwachungssystem überarbeitet“, fügt Alex Rendell, technischer Projektleiter bei TDC, hinzu.

Vivid Sydney(Bild: Technical Direction Company)

Angesichts der Größe und des Bestands an über 27 Standorten verwendet TDC ein RFID-Bestandsverfolgungssystem in seinem Lager. „Es hilft uns bei der Logistik und bei der Verfolgung der gesamten Ausrüstung“, sagt Toby Waley. Zudem nutzt TDC Gehäuse für Projektionsgeräte, in denen die Elektronik auch bei nassem Wetter trocken bleibt.

Stadtweite Projektion für den Vivid Sydney Light Walk

TDC hat die Arbeitskräfte, das Wissen und die Technologie für die Oberflächen und denkmalgeschützten Gebäude entlang des 8km langen Vivid Light Walk bereitgestellt. Zu den diesjährigen Highlights gehören:

Barco UDX-4K-Projektoren mit hoher Helligkeit werden für die 9.000 Quadratmeter großen Segel des Opernhauses in Sydney eingesetzt. Die Beleuchtung der Segel zeigt „Yarrkalpa — Hunting Ground“, 2021 von Martu Artists und den Technologen Curiious, die die Parnngurr-Gemeinschaft am Rande der Great Sandy Desert in der Region East Pilbara in Westaustralien zeigen.

Vivid Sydney(Bild: Technical Direction Company)

Zum ersten Mal bei Vivid Sydney stellt TDC seine Projektionstechnologie für alle vier 89 Meter hohen und 58 Meter breiten Beton- und Granitpylonen zur Verfügung, die die Sydney Harbour Bridge stützen. Dort zu sehen ist „Sharing the Same Life Essence“ des Fotografen Wayne Quilliam in Zusammenarbeit mit Yakkazoo, Rhoda Roberts AO und Ignatious Jones.

Die TDC-Crew arbeitete mit dem Kreativstudio Spinifex Group an drei Standorten zusammen. Anlässlich des 90. Geburtstags der Sydney Harbour Bridge werden Bilder aus dem Historischen Archiv und dem Digitalisierungsteam von Transport NSW auf der gesamten Oberfläche aller vier Pylone der Sydney Harbour Bridge gezeigt.

Vivid Sydney(Bild: Technical Direction Company)

„For Sydney With Love“ zeigt die farbenfrohe Ode an Sydney des Malers Ken Done an der 32 mal 18 Meter großen Fassade des Customs House. Ninget Universe ist eine metaphorische, farbenfrohe Interpretation von Vielfalt und Inklusion des 11-jährigen Luca French am neuen Standort des Uhrenturms des ASN Co Building vor einer atemberaubenden Stadtkulisse.

Für das Vivid House im Darling Quarter hat TDC eine 14×5 Meter große LED-Wand und eine interaktive Bodenprojektion geliefert, um die Kunstwerke von fünf Künstlern zu präsentieren. „Wir haben uns auf TDC verlassen, um faszinierende Kunstwerke zu präsentieren, die sich über die 360-Grad-LED-Wände und die Video-Bodenprojektion in Kombination mit einem authentischen, immersiven IOSONO-Soundsystem und einem Beleuchtungs-Array bewegen, um sicherzustellen, dass das Vivid House die Besucher in eine andere Welt versetzt“, sagt Des O’Neil, Geschäftsführer von AFX Global.

Vivid Sydney(Bild: Technical Direction Company)

TDC hat die Fassade des Museum of Contemporary Art mit Helen Eagers geometrischem 8-minütigem Kunstwerk „New York Sunday“ umgestaltet.

„Temple“ von Leilia Jeffreys ist ein monumentaler 3-Kanal-Film, der mit 7,4×3 Meter großen TDC-LED-Flächen auf Tryptich projiziert wird und über einem reflektierenden Wasserbecken liegt, das eine Hommage an einheimische australische Kakadus darstellt.

Vivid Sydney
„Temple“ von Leilia Jeffreys (Bild: Technical Direction Company)

Kreativität und Einfallsreichtum können auch bei „Point of View“ in der George Street, bei „Corpi Celesti“ in Barangaroo, bei der kollektiven Traumlandschaft „We Dream The City“ im Powerhouse Museum, bei „Crowded Cadmans“ im Cadmans Cottage, etc. erlebt werden.

Alex Rendell schließt: „Man kommt nicht nur einmal, sondern sollte mehrere Nächte einplanen, um das Wunder und das Spektakel zu erleben, zu dem Vivid Sydney geworden.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.