ProMediaNews
Personalie

Thomas Herda wird neuer Technischer Direktor am Friedrichstadt-Palast Berlin

Thomas Herda übernimmt zum 1. August 2020 die Leitung der Technischen Direktion des Friedrichstadt-Palast Berlin. Er löst einvernehmlich Franz-Josef Münzebrock ab, der die neugeschaffene Position des Technischen Inspektors im Direktorat Verwaltung übernimmt.

Thomas Herda (Bild: Marcelle)

In seiner neuen Funktion verantwortet Thomas Herda alle technischen Gewerke mit insgesamt sieben Abteilungen und rund 85 Mitarbeiter*innen. Er berichtet an Intendant und Geschäftsführer Dr. Berndt Schmidt.

Anzeige

Der 42-jährige Diplom-Ingenieur für Theater- und Veranstaltungstechnik war für den Palast seit 2017 als stellvertretender Technischer Direktor tätig. Zuvor arbeitete er als Technischer Leiter bei Radialsystem V GmbH in Berlin, an deren Aufbau und Entwicklung er maßgeblich seit 2006 beteiligt war. Frühere Stationen waren Tätigkeiten als Bühnenmeister am Anhaltischen Theater Dessau und am Theater Schauspiel Leipzig sowie eine freie Tätigkeit beim ZDF in Mainz.

Thomas Herda betreute als Technischer Leiter verschiedenste Veranstaltungen wie Modenschauen der Mercedes-Benz Fashion Week, das internationale Festival „Tanz im August“ oder das Fernsehformat „Nuhr im Ersten“.

„Als Teil eines hochprofessionellen Teams der technische Motor für atemberaubende Shows voller Lebensfreude zu sein, begeistert mich sehr“, so Thomas Herda.

Franz-Josef Münzebrock, der die technische Weiterentwicklung des Palastes über eine Dekade als Technischer Direktor höchst erfolgreich prägte und maßgeblichen Anteil an den technisch immer aufwändigeren und komplexeren Show-Produktionen hatte, war eng in die Planung der Stabübergabe an seinen Nachfolger involviert und bleibt dem Palast in neuer Funktion erhalten.

Ebenfalls zum 1. August übernimmt er die im Rahmen der anlaufenden Lüftungssanierung geschaffene Position des Technischen Inspektors innerhalb der Verwaltung. In dieser Funktion berichtet er an den Verwaltungsdirektor und Projektleiter Bau/Sanierung Guido Herrmann.

Zur Überbrückung der Coronakrise hatten der Senator für Kultur und Europa Dr. Klaus Lederer (Die Linke) und Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz (SPD) dem Vorziehen einer Lüftungssanierungsmaßnahme am Palast zugestimmt, um die derzeitige Schließzeit für das Haus sinnvoll zu nutzen.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Technischen Inspektors zählen die Betreuung der Lüftungssanierung im Bereich der bühnentechnischen Anlagen, die Planung der bühnentechnischen Ausrüstung sowie Investitionsprogramme für den Palast.

„Ich freue mich sehr für Thomas und wünsche ihm viel Erfolg! An meine neuen Aufgaben gehe ich mit viel Begeisterung und Energie heran und freue mich auf die neuen Projekte“, so Franz-Josef Münzebrock.

Intendant Dr. Berndt Schmidt: „Eine so reibungslose Stabübergabe ist selten und erfordert hohe Loyalität auf allen Seiten. Ich danke Franz herzlich für seinen enormen Einsatz in der letzten Dekade. Wer sich die technische Entwicklung von Qi im Jahr 2008 bis zur heutigen Vivid Grand Show vor Augen führt, weiß, welche Quantensprünge wir seitdem gemacht haben. Ich freue mich auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Franz und wünsche Thomas viel Erfolg und eine glückliche Hand unter den besonders herausfordernden Bedingungen der Coronakrise und ihrer nachfolgenden Auswirkungen.“

Die Wiederaufnahme des Palast-Spielbetriebs erfolgt am 2. Januar 2021.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren