ProMediaNews
Lichtdesign

Weltpremiere des GLP Fusion Stick FS16 Z bei „Verstehen Sie Spaß?“

Bei der Live-Ausgabe der Streichshow am 17. April 2021 nutzte Thomas Gerdon von Gerdon design die neuen LED-Sticks GLP Fusion Stick FS16. Sie kamen bei der Performance von Sarah Lombardi und Luci Hänni als Showlicht zum Einsatz.

GLP Fusion Stick(Bild: Marek Papke)

Anzeige

Auf der Bühne platziert waren sechs Tower, an denen sich neben weiteren Scheinwerfern jeweils zwei waagerecht gehängte FS16 Z LED-Sticks befanden. „Unser Ziel ist, für jeden Show-Act ein individuelles Licht-Design zu entwickeln, insofern haben wir uns sehr gefreut, die FS16 Z in diesem Rahmen erstmalig im Live-Betrieb testen zu können“, sagt Thomas, der den neuen Stick mit Spannung erwartet hat.

„Es gibt zahllose LED-Sticks auf dem Markt, aber keinen, der wirklich gut ist“, stellt der Designer fest. „Mit dem Fusion Stick FS16 Z liefert GLP nun wieder einmal ein Gerät, das alles kann, was ein LED-Stick heute können muss. Der Stick hat einen guten Zoom (8-40°), eine tolle Farbmischung und ist IP 65. Trotzdem ist er nicht besonders groß oder schwer. Allein mit diesen Eigenschaften eignet er sich im Grunde für ausnahmslos jeden Einsatzzweck im Innen- und Außenbereich. Der Clou ist allerdings der neue Halo-Diffusor-Ring, der im TV-Geschäft einen Riesenunterschied macht.“

GLP Fusion Stick(Bild: Marek Papke)

Oliver Schwendke, Key Account Manager GLP, sagt über die Weiterentwicklung des bekannten Fusion Stick FS20: „Den Halo-Ring um die Frontlinse herum haben wir entwickelt, um die Sichtbarkeit der Pixel speziell in TV-Anwendungen zu verbessern. In allen Kamerawinkeln sind die einzelnen Pixel des FS16 Z gut sichtbar und erlauben dennoch gestochen scharfe Beams. Dank der Schutzart IP 65 lassen sich die Sticks auch bei schlechten Witterungsbedingungen uneingeschränkt im Freien einsetzen. Das lüfterlose Design lässt den FS16 Z nahezu lautlos arbeiten, weshalb er sich auch für geräuschsensible Umgebungen wie Theater oder TV-Studio eignet. Wie alle GLP LED-Bars und -Sticks lassen sich auch die neuen FS16 Z nahtlos miteinander verbinden, was nicht nur tolle, gleichmäßige Effekte möglich macht, sondern auch die Rüstzeiten verkürzt.“

Für Thomas Gerdon hat GLP mit dem FUSION Stick FS16 Z den Nagel auf den Kopf getroffen: „Für uns ist der neue Stick wirklich eine Punktlandung! Das Besondere an GLP ist: Sie hören zu – und setzen dann zu 100% das um, was der Markt verlangt. Und wenn es nach einem Field-Test noch Kritik gibt, dann arbeitet das Team konsequent nach. So entstehen immer wieder herausragende Produkte.“

GLP Fusion Stick(Bild: Marek Papke)

„Bei TV-Anwendungen waren LED-Sticks immer irgendwie suboptimal. Man setzt sie ja als Selbstleuchter bei relativ geringen Intensitäten ein, damit sie bei frontalen Kameraschüssen nicht überstrahlen. Aus einem schrägen Kamerawinkel sehen solche Sticks dann aber schnell mal aus, als wären sie gar nicht an.“

„Der kleine Halo-Ring auf der Frontlinse ist der Knaller und schafft dieses Problem endlich aus der Welt“, fährt der Lichtdesigner fort. „Dieser Frostring macht wirklich einen Riesenunterschied. Gleichzeitig sieht der Stick ingesamt sehr schön aus, da sich der Ring selbst nochmal von der Lichtquelle abhebt. Das gibt tolle Looks in der Kamera – aus jedem Winkel.“

Obwohl der FUSION Stick FS16 Z perfekt in Studioanwendungen passt, sieht ihn Gerdon im Grunde überall: „Dank IP 65 kann ich mir den Stick überall vorstellen. Beispielsweise hätte ich nun bei einem Outdoor-Rave einen schönen, hellen LED-Stick, der mit dem Frostring noch ein cooles Extra bietet. Genauso eignet er sich aber auch als Einstrahler, als Dekolampe oder als Ambiente-Leuchte. Ganz entscheidend, wenn man in Richtung größere Stückzahlen denkt, ist natürlich auch der wirklich attraktive Preispunkt.“ Abschließend fasst Thomas zusammen: „LED-Sticks gibt es sehr viele am Markt, aber GLP ist das Kunststück gelungen, einen zu bauen, der alles besser kann als die anderen. Der Einsatz bei ‚Verstehen Sie Spaß?‘ war ein erster Test, der wahnsinnig viel Lust auf mehr macht!“

GLP Fusion Stick(Bild: Marek Papke)

Als fester Bestandteil des Sets kommen bei „Verstehen Sie Spaß?“ außerdem 30 GLP X4 Bar 10, 20 X4 Bar 20, 27 GT-1, 24 impression X4, 83 X4 L, 18 JDC-1 und 24 JDC Line zum Einsatz. Die Lichttechnik wird von PRG geliefert, mit Carsten Hempfling als On Site Manager. Das Team von Gerdon Design besteht neben Thomas Gerdon (LD, DoP) aus René Gamsa (Oberbeleuchter), Felix Heilemann (Effektlicht-Operator), Klaus Kubisch (Weißlicht-Operator), Marek Papke (Mediaserver-Operator) und Leon Schwerdt (Server-Farmer).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.