ISDV-Kommentar

ETTE-Sicherheitspass: We work in the wings at various things

Immer wieder kam auf den ISDV-Kommentar „Arbeit mit Stagehands“ der Hinweis, dass durch Arbeitsgesetze und die Vorschriften der Unfallversicherer bereits alles geregelt sei. Dem stimmt der ISDV zu. Der Fokus muss jedoch auf die Vermittlung gelegt werden. Bei der Komplexität und Fülle wird man dem mit einer einfachen Unterweisung nicht gerecht. Die Inhalte des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sind in den Aus- und Fortbildungen der Branche über mehrere Unterrichtseinheiten vertreten. Doch ist dies für Stagehands überhaupt notwendig? Oder schießen wir hier über das Ziel hinaus?

Deckel von Cases(Bild: Detlef Hoepfner)

Wir sind der Meinung, es bedarf einer Qualifikation und möchten Hubert Eckart, Geschäftsführer der DTHG, zitieren: „Es ist längst überfällig, dass für alle technischen Mitarbeiter, die wesentlichen Kompetenzen und Fähigkeiten, die notwendig sind, um auf einer Bühne arbeiten zu dürfen, auf ein international akzeptiertes Niveau gebracht werden.“ Denn es geht um die Sicherheit aller bei Veranstaltungen: Besucher, Künstler, Techniker und Stagehands.

Anzeige

Wieso also nicht, wie auch Marc Lemgen von Stageservice Frankfurt es im Interview (folgend) fordert, einen „kleinen“ Ausbildungsberuf oder eine Grundqualifikation anstreben? Dafür muss kein neues Konstrukt geschaffen werden. Eine Bestrebung, einen internationalen Standard zu erreichen, gibt es bereits. Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft, DTHG, hat mit anderen europäischen Verbänden das ETTE-Projekt (European Theater Technicians Education) ins Leben gerufen. Ein Europäischer Sicherheitspass soll Praktiker der Theater- und Veranstaltungsbranche über ihr Kompetenzwissen in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit ausweisen.

Die Auswahl der Lehrinhalte, also der Sicherheitskompetenzen (siehe Kasten), erfolgte nach einem Minimalprinzip. Die Sicherheitsstandards und die Bewertung des Gelernten müssen in allen europäischen Ländern umzusetzen sein. Außerdem soll das vermittelte Wissen kein Spezialwissen sein. Es handelt sich dabei um Kompetenzen, die in nahezu jedem Bühnen- und Veranstaltungsberuf gelehrt werden.


10 Gesundheits- und Sicherheitskompetenzen des ETTE Sicherheitspasses

  1. Arbeiten Sie unter Beachtung der eigenen Sicherheit.
  2. Leisten Sie einen Beitrag zu einer sicheren und nachhaltigen Arbeitsumgebung.
  3. Arbeiten Sie ergonomisch.
  4. Verwenden Sie die persönliche Schutzausrüstung (PSA).
  5. Beugen Sie Feuer an einem Veranstaltungsort vor.
  6. Arbeiten Sie sicher in der Höhe.
  7. Arbeiten Sie sicher mit mobilen elektrischen Anlagen unter Aufsicht.
  8. Arbeiten Sie sicher mit den verschiedenen Werkzeugen.
  9. Arbeiten Sie sicher mit Chemikalien.
  10. Aufbau und Rigging von Veranstaltungsequipment

Das Lehr- und Lernmaterial steht kostenlos zur Verfügung und kann auf der Homepage des ETTE-Projekts in mehreren Sprachen heruntergeladen werden.


 

Die Ausbildung für den ETTE-Sicherheitspass ist branchenspezifisch und praxisorientiert angelegt. Genau das wünschen wir uns. Stagehands sind keine Erntehelfer. Es bedarf bestimmter Kompetenzen und Wissen, um für sich und andere ein sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen. Deshalb erfolgt die Bewertung des Praktikers auch in einer realistischen Umgebung: Besitzt er die Kompetenz? Ja oder nein?

Diese Herangehensweise bringt nicht nur eine Vereinfachung in der Bewertung, sondern folglich auch für die Einschätzung durch den Auftraggeber mit sich. Der Entleiher der Helfercrews weiß klar, was jemand mit einem Sicherheitspass leisten kann – kein: „ein bisschen“ oder „ansatzweise“. Ein Vorteil, der bei der Arbeitnehmerüberlassung Zeit und Fragerei erspart.

Die Lehrbücher bauen, nicht wie in den Ausbildungs- und Fortbildungslehrgängen auf den Gesetzestexten auf. Sie haben viel mehr die Praxis als Grundlage. Der Lernende soll das Schutzziel verstehen – er soll wissen, warum er das, was er tut, tut bzw. tun muss. Nur so kann, wie es sich das ETTE-Projekt wünscht, „Sicherheit als Lebensweise, nicht als Belastung“ erlernt werden.

Wir glauben, dass der ETTE Sicherheitspass ein Schritt zu mehr Verständnis für Sicherheit und Gesundheit sein kann und Unfälle und Unverständnis in der Branche vermeidet. Deshalb unterstützt die ISDV das ETTE-Projekt und seine Ziele.

[5441]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: