AED schließt Erneuerung des ehemaligen Alfacam / Eurocam Media Center ab

Ex-Eurocam: AED Studios jetzt komplett erneuert

Neuer Besuchereingang der AED Studios
Neuer Besuchereingang der AED Studios (Bild: Detlef Hoepfner)

Die AED Group übernahm 2013 die ehemaligen Eurocam / Alfacam Studios in Lint bei Antwerpen. Seitdem lief eine umfassende Sanierung von Gelände und Infrastruktur, die nun in ihrer letzten Phase ist.

Glenn Roggeman, Chef der AED Group mit ihren etwa zehn Firmen, übernahm 2013 die AED Studios: Das Eurocam Media Center / Alfacam-Studio entstand 2005 auf dem Gelände einer ehemaligen Konservenfabrik. 2013 kam die Eurocam-Geschichte im belgischen Lint, südostlich bei Antwerpen, zu einem finanziellen Endpunkt – der zu einem Neuanfang unter AED-Regie (und damit, sicher auch nicht ungelegen, nach wie vor unter belgischer Obhut) wurde. Gleichzeitig begann Glenn Roggeman, die auf dem Gelände gelegenen 17 Studios, die großen Lagerflächen und die angeschlossenen Bürogebäude zu sanieren, neu auszustatten und an die aktuellen Produktionsanforderungen anzupassen. Einige der AED Studios und Hallen in der Fabriekstraat setzen in ihren Möglichkeiten Schwerpunkte für Film, Corporate Projects mit gigantischen Green Screens, Auditorien für das Publikum bei Events oder TV-Shows, oder einem 875-m2-Wassertank für Filmaufnahmen. Angestoßen haben die Umbauten auch logistische Anforderungen heutiger Produktionen: Wie kann man zum Beispiel eine große Anzahl von Komparsen gleichzeitig nah an der laufenden Produktion bereithalten, ohne dass sie die Aufnahmen stören? Oder wie können die Ausstatter gleichzeitig dicht am Set arbeiten, aber dennoch ausreichende Arbeits- und Lagerräume für aufwändige Garderoben nutzen?

Anzeige

AED Studios
Mitarbeiterzugang zu den 17 Studios, den Lagerflächen und Verwaltungstrakten der AED-Studios (Bild: Detlef Hoepfner)

Letzte Aufgabe des gesamten AED Kraftaktes war noch, die ehemalige Konservenfabrik, einst Ausganspunkt der alten Film- und TV-Studios, abzureißen: An ihre Stelle treten jetzt Besucherparkplätze und ein opulentes Besucherportal für die regelmäßigen Besuchermassen, die zu den vielen hier aufgezeichneten TV-Shows (zumeist aus dem Benelux-Raum) strömen. Wer jetzt auf diesem Weg nach dem Parking zu den ehemaligen Eurocam TV- und Filmstudios gelangt, passiert dabei nicht nur einen originalen Starfighter (der nach seiner Anlieferung und unserem Besuch noch in eine besonders filmgerechte Pose eingebettet werden sollte): Im Eingangsbereich empfängt die Besucher neuerdings kein Studio, sondern ein AED AV- und Veranstaltungstechnikmuseum, das Glenn Roggeman ganz besonders am Herzen lag: Glenn, heute Chef über ein ganzes Firmenimperium, begann als Veranstaltungstechniker in einem belgischen Hifi-Laden. „Wann wirst Du beruflich mal langsam etwas Vernünftiges machen“ – diese Frage wird ihm seine Familie heute wohl im Studio nicht mehr stellen …

Kommentare zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. AED eröffnet Museum für AV- und Veranstaltungstechnik › Production Partner
  2. AED launcht Luxibel › Production Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: