Neutrik OpticalCon als kostengünstiges Patchkabel

Neutrik mit 10-Pol-XLR und OpticalCon lite

Das kostengünstigere Neutrik OpticalCon eignet sich z.B. für Patchfelder
Detlef Hoepfner
Das kostengünstigere Neutrik OpticalCon (vorne) eignet sich z.B. für Patchfelder

Neutrik bietet mit dem OpticalCon lite eine kostengünstige Steckverbindung an. Bei einem robusten Gehäuse wurde beispielsweise auf die Staubschutzkappen über den Faserenden verzichtet, die normalerweise die Fasern im ungesteckten Zustand vor Verschmutzung schützen. Zur Verbindung gehört ein besonders flexibles Glasfaserkabel mit einem Aufbau, der auch sehr scharfe Knicke verzeiht, sodass sich die Verbindungen besonders gut als Patch-Kabel eignen. Wie bei den „großen“ Ausführungen der Stecker für die unwirtlichen Umgebungen im Live- und Bühneneinsatz gibt es die Versionen DUO (2-Kanal), QUAD (4-Kanal) und MTP (12-Kanal).

Erst vorläufig angekündigt wurde ein 10poliger XLR. Das Steckerchassis basiert auf der DLX-Serie mit guter Schirmung. Als Anwendung angedacht ist der Einsatz für Ethernetverbindungen plus zweier Pins für eine Stromversorgung.

Anzeige

Bekannt ist Neutrik – 2015 sein 40jähriges Bestehen feiernd – auch (wir erklären hier den Unterschied zwischen Steckverbinder vs. Steckvorrichtung) für sein PowerCon True1 Netzkabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: