Sponsored Content
Christie veröffentlicht neue Version der Videosoftware

Pandoras Box Version 8: neue Features der leistungstarken und budgetfreundlichen Plattform

Nach der preisgekrönten Pandoras Box Version 6 ist nach fünf erfolgreichen Jahren die Zeit für Christie gekommen, den Sprung auf Version 8 zu beschreiten. Version 8 kombiniert alle altbekannten Eigenschaften der Version 6, ergänzt sie mit neuen, leistungsstarken Features und macht sie zur ersten, eigenständigen Pandoras Box Software-Komplettlösung unter einer einzigen Lizenz.

(Bild: Christie)

Drastisch optimierte Workflows steigern die Effektivität des Nutzers durch die volle, native Integration von NDI Video-over-IP und Dante Netzwerk-Audio, welche Video- oder Audiosignale auf der gesamten Installation verarbeiten und senden können. Zudem sorgt ein vereinfachtes Software-Menü und Server-Management für große Zeitersparnis und Übersichtlichkeit bei der Umsetzung komplexer Projekte. Der Kreativität ist durch die Implementierung vom Notch-System keine Grenzen gesetzt, welche durch die im September 2020 grunderneuerte Render-Engine in 10bit Farbtiefe in Echtzeit realisierbar ist.

(Bild: Christie)

Der neue Pandoras Box Server spielt im Einklang mit der neuen Pandoras Box Version 8 und unterstreicht die Software mit purer Hardware-Power. Dieser liefert die bewährte Qualität der Pandoras Box Hardwaresysteme und vereint sie mit neuen Komponenten zum bisher leistungsstärksten Pandoras Box Medienserver mit bis zu 8 physischen DisplayPort Outputs und bis zu 4×4K60 uncompressed bei 10bit Farbtiefe.

(Bild: Christie)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.