Produkt: Production Partner 06/2019
Production Partner 06/2019
REVOLVERHELD +++ Meyer Sound LINA +++ Salzbrenner NIO +++ Stage Tec Avatus +++ Übersicht: Automatisierte Follows +++ Luke Mockridge Luckyland +++ Bitfocus Companion +++ ADB Lexpert Profile +++ Drohnen bei Lindenberg
ProMediaNews
Lichtdesign mit dem Robe Esprite

Robe Esprite im Einsatz bei der Ergo Kick Off Veranstaltung 2020

Im Februar fand die alljährliche Kick Off Veranstaltung der Ergo Versicherung im Hangar 8 der FAI Aviation Group am Flughafen Nürnberg statt. Geladen waren 1400 Mitarbeiter des Nürnberger Standorts sowie einige Ehrengäste unter anderem aus der Zentrale in Düsseldorf. Für das Lichtdesign nutzte Niklas Schmitt von NK Light Scheinwerfer von Robe. 

Lichtdesign mit Robe Leuchten(Bild: Patrik Appel)

Anzeige

Die Gäste sollten zu Anfang in kurzen prägnanten und emotional tragenden Vorträgen über die Erfolge des vergangenen Jahres informiert sowie auf die Herausforderungen und Ziele des aktuellen Jahres eingestimmt werden. Anschließend war für den gemütlichen Teil ein Catering- und Lounge-Bereich eingerichtet und auf der Bühne sollte nach kurzem Umbau Band und DJ den Abend begleiten.

Der Hangar birgt mit seinen 90 m × 50 m, voll verglasten Längswänden, einer nur bedingt veranstaltungstauglichen Deckenkonstruktion und seiner Nähe zum Flughafen einige Besonderheiten, welche in die Planung und den Ablauf der Veranstaltung einfließen mussten. Gesucht war somit ein Beleuchtungskonzept, das sowohl bei Tageslicht – bzw. direktem Sonnenlicht mit Sonnenuntergang – als auch nachts für eine Showsituation funktioniert, den Kameras genug Licht an der richtigen Stelle bot und sich bei nur begrenzter Dachlast umsetzen ließ.

Lichtdesign mit Robe Leuchten(Bild: Nick Schmitt)

In enger Abstimmung zwischen Niklas „Nick“ Schmitt von NK Light aus München als verantwortlichem Lichtdesigner und Operator und Raimund Dachauer als Planer und Projektleiter der nspire GmbH konnte ein passendes Setup gebildet werden. Zum Einsatz kamen 40× Esprite, 50× LED Beam 150, 60× Megapointe, 6× PATT 2013 und ein Robospot System von Robe Lighting.

Die Entscheidung für die Produktfamilie von Robe hatte zwei wesentliche wie überzeugende Gründe – „zum einen brauchten wir mechanisch zuverlässige Scheinwerfer mit geringem Eigengewicht bei hohem Output – soweit so viele Hersteller. Mit Robe konnten wir uns zum anderen durch das eingesetzte Robospot System allerdings doppelte Fixtures einsparen und waren trotzdem bis zur Show flexibel genug, auf die erst kurz vorher beschlossenen Abläufe einzugehen und für die Kamera und Zuschauer optimale Bedingungen schaffen zu können“, so Raimund.

Lichtdesign mit Robe Leuchten(Bild: Patrik Appel)

„Meine erste Berührung mit Robe war der Colorspot 700, gefolgt von Robe 600E Spot“ erzählt Nick. „Ich schätze die Produkte und den Support von Robe seit Jahren. Alle, die ich von Robe kenne, sind absolut zuverlässig und robust.“

Als zentralen Bestandteil der Bühne war eine LED-Wand für Präsentationen und Kamerabild am Nachmittag so umzusetzen und einzubinden, dass sie für die Abendveranstaltung nutzbar war, aber nicht zu dominant das Gesamtbild prägte. Hier wurde mit LED Beam 150 eine Korona um die LED Fläche platziert, welche mit geringem Aufwand einen zur Situation passenden Look schaffen konnte.

„Ich mag auch die ‚kleinen‘ Produkte von Robe sehr!“, sagt Nick. „Der LED Beam 150 oder Spikie ermöglichen es mir, durch ihre Kompaktheit, mich ein wenig von physischen Beschränkungen losmachen zu können und mit geringem konstruktivem Aufwand eindrucksvolle Setups zu kreieren. Bei Ergo haben sie sich in der Spitze wunderbar mit den anderen Scheinwerfern von Robe kombinieren lassen und ermöglichten es auch, ein super Weißlicht abzustimmen.“

Lichtdesign mit Robe Leuchten(Bild: Patrik Appel)

„Bei der Ergo Produktion habe ich zum ersten Mal die Robe Esprite spezifiziert, um damit u.a. sowohl das Kameralicht als auch das Weißlicht für die Bühne zu erzeugen“, sagt Nick zu den Esprite. Um gegen die nach Wetterlage durch Sonne und Dämmerung abhängigen Gegebenheiten ankommen zu können, wurden die 40× Esprite auf vier Achsen über Bühne und Publikum positioniert und im Wesentlichen über das RoboSpot Verfolger-System gesteuert.


Auch wir haben uns den Robe Esprite schon mal genauer angeschaut.
Die Erkenntnisse und weitere Informationen gibt es in unserem Test des Robe Esprite


„Diesen Job hat der Esprite mit Auszeichnung gemacht! Neben dem durchschlagenden Output und dem Weißlicht der von Robe selbstentwickelten Weißlicht-LED-Engine hat hat mich vor allem das präzise Framing-System beeindruckt. Außerdem lässt sich der Esprite auch gut mit den Megapointes im Showlichtbetrieb kombinieren und setzt sich z.B. durch das Multi-Colorwheel dennoch ab“, erklärt Nick weiter.

Lichtdesign mit Robe Leuchten(Bild: Patrik Appel)

Die 60× Megapointe wurden für Fächer und Akzentuierung klassisch auf an diversen Positionen in der Upstage, Midstage du Side Truss sowie im Floorset gesetzt. Die PATT 2013 ergänzten das Floorset um eine schöne Retro-Perspektive. „Die PATT-Serie von Robe wirkt einfach für sich“, attestiert Nick.

Gesteuert wurden die knapp 200 Fixtures über eine Grandma 2 Full Size und 2× NPU.

„Bei doch 150 eingesetzten Movinglights und keinem Ausfall kann die Entscheidung für die Produkte von Robe so falsch nicht gewesen sein – für das gepflegte Material sowie die kurzfristige Reaktion auf den Bedarf der Esprite auch ein Dankeschön an HG Dünkel von Motion“, ziehen Nick und Raimund ein Resümee zu dem Projekt.

Produkt: ARRI L5-C im Test
ARRI L5-C im Test
Mit dem L5-C hat ARRI nun einen neuen LED-Fresnel-Scheinwerfer auf den Markt gebracht, welche die L-Serie nach dem L7 nach unten hin abstuft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren