ProMediaNews
Drahtlostechnologie mit der Axient Digital Serie

Shure im Einsatz bei Sarah Connors „Herz Kraft Werke“-Tour

Von Oktober bis Dezember 2019 tourte Sarah Connor mit ihrem Album „Herz Kraft Werke“ durch die großen Hallen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wie bereits auf der Vorgänger-Tournee, setzte die Produktion mit Live-Band inklusive Chor und Streichersektion auf die Drahtlostechnologie von Shure. Neben den Custom-Made-Handsendern für die Sängerin vertrauten Tobi Weiser (Monitor) und Tom Haubrich (Frequenzmanagement) bei Sarah erstmals auf die Axient Digital-Serie inklusive der neuen ADX-Sender.

Shure Handmikros(Bild: Shure)

Anzeige

Die Anforderungen der Tourproduktion sahen die drahtlose Übertragung von mehr als 30 Mikrofonstrecken sowie 24 In-Ear-Monitoringkanälen vor. Hinsichtlich der Wahl von ADX richtete sich der Blick der Produktion dabei von Anfang an auf die Zukunft: „Wir wollten ein System, das auch in den kommenden Jahren stabil läuft“, erläutert Tobi Weiser, Teamleiter Beschallung und verantwortlich für den Monitor-Sound der Musiker.


Einen ausführlicheren Blick auf Shures Drahtlostechnologie für Mikrofonierungen finden Sie in unserem Test des Shure Axient Digital Systems


„Wir haben mehr als die doppelte Anzahl an Frequenzen in der Luft, was den Arbeitsumfang deutlich erhöht“, ergänzt Tom Haubrich, verantwortlich für das Frequenzmanagement. Insbesondere aufgrund der hohen Anzahl an In-Ear-Strecken fiel dabei die Entscheidung, die Kanäle auf zwei Frequenzbänder aufzuteilen, um im Zusammenspiel mit Fernsehkanälen und EB-Teams vor Ort im hektischen Tourbetrieb auf der sicheren Seite zu sein.

Empfänger-Rack

Mit dem Axient Digital System und seiner Schaltbandbreite konnte Tom Haubrich die vorhandenen Frequenzbänder wesentlich effizienter ausnutzen. „Mit Axient Digital bin ich einfach viel flexibler als mit einer analogen Strecke.“ Auch die Wireless Workbench 6 Software leistet dem international erfahrenen Frequenzkoordinator seit jeher wertvolle Dienste und fungiert als unverzichtbares organisatorisches und visuelles Hilfsmittel im täglichen Optimierungsworkflow.

Empfänger-Rack

Gleiches gilt für Tobi Weiser und das PSM 1000 In-Ear Monitoring System: „Ganz egal, ob auf Tour oder bei Single Shows, bei denen man örtlich zumieten muss – wenn es um die Aspekte Betriebssicherheit, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit geht, kann ich mich immer auf das PSM 1000 verlassen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren