149.000 Besucher beim Rock Werchter Festival

Adamson beschallt Rock Werchter Festival zum 15. Mal

Auf dem Rock Werchter Festival wurden in diesem Jahr zum 15. Mal Lautsprecher von Adamson für die Beschallung eingesetzt. Die Verantwortung für die Veranstaltungstechnik und die Crews lag erneut bei PRG EML Productions, die als Generaldienstleister für Beschallung, Licht, Video und Rigging zuständig waren. Rund 80 Bands spielten im Rahmen des Festivals auf drei Festivalbühnen.

Die Hauptbühne beim Rock Werchter Festival 2015
Adamson beschallte im 15. Jahr das Rock Werchter Festival (Bild: Adamson)

Der Gründer und Eigentümer von Adamson Systems Engineering, Brock Adams, ist stolz darauf, mit seinem Unternehmen bereits seit so langer Zeit Teil des Festivals zu sein. Das Festival dauert vier Tage, an denen rund 149.000 Besucher in der belgischen Stadt Werchter feiern. Zu den Top Acts 2015 zählten wieder Bands wie Mumford & Sons, Lenny Kravitz, Pharrell Williams, Muse und die Chemical Brothers.

Anzeige

PRG EML lieferte für die Beschallung insgesamt 24 Adamson E15 Line Arrays und zudem ein jeweils ein Outfill Line Array aus zwölf Adamson E15. Als Frontfill wurden acht Kombinationen mit je drei E12 genutzt. Den Tieftonbereich übernahm je ein seitlich geflogenes Array, das aus jeweils zwölf EML-Arrays, sowie ein Setup am Boden, das aus sechs EML S318 zusammen zusammengesetzt war. Um allen Fans das gleiche musikalische Erlebnis liefern zu können, wurden zwei verzögerte Lautsprecherlinien genutzt.

„Die meisten Engineers sind mit Adamson Line Arrays sehr vertraut und mit dem System zufrieden,“ so Patrick Demoustier, Head of Sound bei PRG EML. „Die E15 hat eine fantastische horizontale Abstrahlung mit noch besserem LF als die Y-Axis, und von der Y-Axis war ich bereits von Anfang an ein großer Fan.“

The Barn und kluB C

Bei den beiden Bühnen The Barn und kluB C handelte es sich um geschlossene Venues für über 10.000 Besucher. Zwei Y18-Arrays mit je zwölf Modulen sorgten für die Beschallung bei The Barn, während 28 Adamson T21 Subwoofer für einen kräftigen Bass sorgten. Den Frontfill übernahmen je vier Stacks mit je drei Adamson S10. Die gleichen L/R-Arrays lediglich mit je zwölf Y18 Modulen kamen bei kluB C zum Einsatz. Die weitere Beschallung übernahmen zwei weitere verzögerte Arrays bestehend aus acht Modulen. Für passenden Frontfill und den Tiefton sorgten einige Subwoofer von Adamson SpekTrix und EML EMT.

PRG EML und Patrick Demoustier schauen bereits auf das nächste Jahr, um erneut mit Adamson zusammen zu arbeiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: