Franco Natali von Sagitter im Interview

Sagitter hat Geschäftsbetrieb und Vertriebe umstrukturiert

Seit Anfang 2016 ist der italienische Lichthersteller Sagitter beim deutschen Vertrieb Mega Audio untergekommen. Wir haben mit Franco Natali von Sagitter über die Umstrukturierung und die neue Vertriebsstrategie gesprochen.

PROEL_1

 

Einige Zeit hat man in Deutschland nichts mehr von Sagitter gehört. Aktuell ist man aber mit neuen Produkten wieder verstärkt am Markt. Woran lag die zwischenzeitliche „Funkstille“, und was war der Kick-Off für die neuen Produkte und größere Präsenz?

In den letzten Jahren haben wir die Struktur der Lichtsparte innerhalb der Proel Group neu organisiert, und nun wird alles unter der Marke Sagitter gemanagt. Der Wechsel des Vertriebs in Deutschland war ein Teil dieser Umstrukturierung. Natürlich braucht es auch ein wenig Zeit, bis man sich nach einem Vertriebswechsel auf beiden Seiten orientiert und gemeinsam eine strategische Richtung eingeschlagen hat. Zeitgleich haben wir enorm in die Entwicklung von neuen Produkten investiert und eine komplett neue Serie auf den Markt gebracht, die in Italien hergestellt wird.

Mit Mega Audio hat Sagitter jetzt einen neuen Vertriebspartner in Deutschland gefunden, der bisher verstärkt im Audiomarkt unterwegs war. Warum dieser eher ungewöhnliche Weg?

Mega Audio ist sicherlich bisher hauptsächlich auf den Audiomarkt konzentriert – und wenn man nur auf diesen Punkt schaut, könnte man es als Nachteil auslegen. Wir dagegen sehen es als Vorteil an, weil eben keine üblichen Vorkonzepte bestehen und wir zusammen mit der großen Überzeugung, die Mega Audio eben mitbringt, etwas Neues aufbauen können, um eine stabile Marktposition zu erreichen. Wir arbeiten sehr eng mit Mega Audio zusammen und supporten die Kollegen in Deutschland, damit sie im Bereich Licht ebenso stark werden, wie sie es beim Thema Audio bereits sind.

Sagitter
Proel
Franco Natali von Sagitter

Wie möchte sich Sagitter zukünftig im Markt positionieren?

Sagitter ist immer noch auf den Bereich der technischen Bandausstattung sowie Clubs und Diskotheken konzentriert. Man muss aber sagen, dass wir mit unseren neuen Produkten auch im gehobenen Markt angreifen möchten. Das wird aber wahrscheinlich ein langsamer Prozess sein.

Welche Zielgruppen adressiert Sagitter mit den bestehenden und zukünftigen Produkten?

Wie schon kurz angesprochen adressieren wir bisher mit unseren Produkten DJs, kleine Bands, mittlere Installationen wie in Shops oder Theatern. Mit unserer neuen Range an Konsolen und LED-Bars fühlen wir uns aber auch gut dabei, diese Produkte größeren Rental Companies, Theatern und TV-Shows zu präsentieren.

Wo finden Entwicklung und Produktion statt?

Jede Entwicklung innerhalb der Proel Group sowohl im Bereich Audio wie Licht beginnt im Headquarter in Cattolica in Italien. Egal ob das Produkt dann in China oder in Italien hergestellt wird – jedem Produkt steht immer ein Team aus fünf Experten bei, die mehr als 20 Jahre Erfahrung auf dem Feld Elektronik, Mechanik und Optik haben und so kleine und große Projekte auf dem Licht-Feld durchführen können.

Welche Produkte habt ihr dieses Jahr auf der Prolight + Sound vorgestellt?

Wir haben dieses Jahr über 20 neue Produkte vorgestellt, die in China gefertigt werden. Besondere – und für uns ganz wichtige – Produkte sind die neue Quiver Lichtkonsole und die Quariux LED-Bar. Wie haben sehr gute Reaktionen der Besucher auf die beiden neuen Produkte erhalten und erwarten da gute Ergebnisse.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: