Bühnenanweisungen

Der Stage Rider: Nützliche Tipps von Toningenieur Oliver Voges

Band Rider, Tech Rider, Stage Rider, Club Rider – die Bühnenanweisung eines Künstlers hat viele Namen! In dem kostenlosen E-Dossier „Band Rider: Eine Geschichte voller Missverständnisse“ gibt der erfahrene Toningenieur Oliver Voges hilfreiche Tipps rund um den perfekten Stage Rider!

Stage Rider von Cool Savas

Anzeige

Der Stage Rider eines Künstlers ist das Ergebnis der – meist langwierigen – Planungsphase für eine Tour. Im Idealfall sind in der Bühnenanweisung in kurzer und informativer Form sowohl das lokal benötigte Personal und Material, sowie die von der Produktion mitgeführte Hardware aufgeführt. Was in der Theorie so einfach und logisch klingt, führt in der Praxis jedoch häufig zu Verwirrungen und Missverständnissen.

Stage Rider & Input-Liste

Der rein informative Charakter des Stage Riders kann wie folgt aussehen: „Hallo, wir sind die Formation XY und spielen mit fünf Musikern in folgender Besetzung. Wir kommen mit kompletter eigener Backline, aber ohne eigenes Personal.“ Zusammen mit einer Input-Liste, aus der alle Details der benutzten Instrumente herauszulesen sind und einer groben Zeichnung der Bühnenpositionen ist der Band Rider fertig. Er passt auf einen DIN-A4-Bogen und enthält alle wichtigen Informationen.

Stage Rider für große Auftritte

Sobald eine Band mehr Publikum zieht und man größere Venues spielt, wird auch der Band Rider automatisch komplexer. Ab einer Kapazität von ca. 1.500 Personen arbeiten Veranstalter oft nicht mehr mit der hauseigenen Audiotechnik. Die technischen Anforderungen für Shows in dieser Größenordnung können stark variieren. Hier ist meist ein externer technischer Dienstleister im Spiel, der flexibel auf die unterschiedlichen Produktionen eingehen kann. Eine PA kann bereitgestellt werden, muss aber nicht. Mischpulte verschiedener Hersteller sind im Verleihpool. Es gibt aber auch viele Bands, die lieber mit eigenen Pulten anreisen. Hier merkt man schon, dass es in diesem Segment viel mehr zu bedenken gibt.

Oliver Voges in Aktion
Oliver Voges bei einem Beschallungs-Workshop in Aktion (Bild: Detlef Hoepfner)

In der 3-seitigen Production-Partner-Kolumne von Oliver Voges erhalten Sie wichtige Basis-Informationen und wertvolle Tipps rund um den Band Rider sowie ein Beispiel-Exemplar.

 

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Olli Voges ist der geilste…. Ich hab einige Shows von ihm gehört…
    Immer entspannt, klare Ansagen und immer bester Sound des Abends…

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Der Stage Rider ist definitiv essenziell, sodass der Künstler auf der Bühne ohne Einschränkungen seine Performance abliefern kann. Super Artikel, weiter so!

    Das Team von Cordless Radio.
    (externer Link gelöscht, Anm.d.Red)

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Ich bin seit Jahren in der Veranstaltung eines Festivals (mittlere Grösse) dabei. Es ist auf jedes Jahr wieder spannend die Rider der Bands zu sehen und einen Kompromiss zu finden der für jeden das beste bringt. Ich muss schon sagen dass oft im Vorfeld Stress ist aber am Tag selbst alles sehr geschmeidig ist, weil man entdeckt doch flexibler zu sein als man sich eingestehen mag 🙂 Was aber beachtlich ist: es gibt auch grosse Bands, die einem 2016 einen Rider von 2009 🙂 gut wenn wenigstens einer aufpasst, oder ists ein Test hehe.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Die Seite mit den Tipps gibt es leider nicht mehr.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Der Link “3-seitigen Production-Partner-Kolumne” von “Oliver Voges” geht leider nicht.
    Schade..:(

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hallo Markus, entschuldige, da hat sich leider der Link auf der Zielseite geändert. Hier findest du den richtigen Link: https://www.musik-media-shop.de/olliver-voges-zum-thema-band-rider
      Danke für den Hinweis!

      Auf diesen Kommentar antworten
  6. Toller Artikel, leider funktioniert der Download nicht mehr & ich hätte mir gewünscht das auch ein paar Möglichkeiten aufgezeigt werden wie man Online einen Professionellen Stageplot erstellen kann z.b. mit https://tecrider.com oder so einem Tool. Da gibt es ja einige (vielleicht sogar noch bessere) Tools.

    Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. Tour-Mischpult: So bekommen Tontechniker den optimalen Sound › Production Partner
  2. Dirk Möller
  3. audio pa service

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: